ReiseplanerIhre Reise nach Maß
zurück
Individualreise Indien


Anfrage

Indiens Traumfabik Bollywood & Beyond

7 Übernachtungen / 8 Tage

Highlights

  • Historische Altstadt
  • Erinnerungen an Mahatma Gandhi
  • Felseninsel Elephanta
  • Hoffnung in Dharavi
  • Filmcity
  • Städtischer Nationalpark
  • Shopping-Paradies Mumbai



Mumbai

Mumbai

Indiens größte Stadt ist ein wahrer Schmelztiegel der Kulturen. Von allen Ecken des Subkontinents zieht es Menschen hierher. Die einen lockt die Aussicht auf glänzende Gewinne, die anderen hoffen auf den noch so kleinen Verdienst. Steinreiche und Bettelarme leben in Bombay, oder wie es heute offiziell heißt Mumbai, auf engstem Raum nebeneinander.

Hier schreibt das Leben Geschichten, die die Filmemacher der weltweit größten Traumfabrik zu knallbunten Leinwand-Opern aufplustern: zu kitschigen Romanzen, brutalen Thrillern, sinnfreien Komödien aber auch immer wieder zu anrührenden, stillen und empfindsamen Momentaufahmen aus der indische Gesellschaft. Bollywood ist zum Sinnbild für die aktuelle indische Kultur geworden. Doch die Millionen-Metropole steht für mehr als modischen Exhibitionismus.

In Mumbai überleben auch uralte Traditionen neben hypermodernem Lebensstil. Das COMTOUR-Programm zeigt die vielfältigen Facetten dieser nimmermüden Stadt. Zur Wahl stehen Unterkünfte verschiedener Kategorien vom preiswerten Touristen-Hotel bis zur stilvollen Super-Luxus-Herberge.

Alle COMTOUR-Individualreisen sind beispielhafte Musterprogramme für eine erste Orientierung. Sie können an Ihre ganz persönliche Vorstellungen angepasst werden. Wenn wir wissen, wovon Sie träumen, arbeiten wir ein auf Sie zugeschnittenes Angebot aus, das Ihre Ansprüche an Reisedauer, Reiseverlauf, Hotelkategorie etc. sinnvoll mit den Möglichkeiten am entsprechenden Reiseziel kombiniert.

1. Tag: Ankuft, Transfer zum Hotel. Spaziergang durch Colaba

Taj Mahal Hotel in Mumbai

Taj Mahal Hotel in Mumbai

Ankunft in Bombay. Transfer zum Hotel. Spaziergang im Stadteil Colaba im Süden von Bombay. Hier schlägt das historische Herz der Stadt. In den Straßen und Gassen rund um das Gateway of India gibt es Hotels und Pubs in jeder Preislage. Von schäbigen Schlafsälen bis zum legendären Superluxus des Taj Mahal Hotels, von der Kaschemme bis zum Edelrestaurant.

Auf dem Straßenmarkt entlang des Colaba Causeway herrscht bis spät in die Nacht reges Treiben. Im Leopold’s Cafe kann man bei gezapftem Bier und frischen Snacks Ausschau halten nach Typen, wie sie Gregory David Roberts in seinem autobiographischen Roman Shantaram beschrieben hat: finstere Mafiosi, westliche Aussteiger, verschrobene Künstler, abgehalfterte Huren, fromme Priester, schrille Transvestiten, neugierige Touristen, langweilige Bürokraten, brave College-Studenten, Hausfrauen und arrogante Milliardärs-Sprösslinge.

Bestimmt findet sich auch ein selbsternannter „Reiseleiter“, der Fremden gern die Einschusslöcher zeigt, die vom Terroranschlag zeugen, bei dem 2008 im Leopold’s acht Menschen ums Leben kamen. Im Zentrum des Anschlags waren der Hauptbahnhof, ein jüdisches Zentrum und zwei Luxushotels: Das Taj Mahal Hotel und das Oberoi Trident Hotel.
Erst nach drei Tagen konnten die Terroristen besiegt werden. Am Ende hatten 174 Menschen ihr Leben verloren, 236 waren zum Teil schwer verletzt. Nach den Anschlägen wurde der sogenannte Palace Wing des Taj Mahal Hotel aufwändige restauriert und erst nach zweijähriger Bauzeit wieder eröffnet.
Das Stadtviertel Colaba rum um das Hotel ist das Miniaturabbild Indiens und gerade deshalb ein beliebtes Touristenziel. Achtung: Das lockt auch Taschendiebe an, Haschisch-Verkäufer und windige Geschäftemacher.

Verpflegung: Frühstück


2. Tag: Große Stadtrundfahrt

Chhatrapati Shivaji Terminus ist einer der großen Bahnhöfe in Mumbai. Früher hieß er VT = Victoria Terminus

Chhatrapati Shivaji Terminus ist einer der großen Bahnhöfe in Mumbai. Früher hieß er VT = Victoria Terminus

Besuch der wichtigsten Sehenswürdigkeiten aus der Kolonialzeit: Gateway of India, Taj Mahal Hotel, Parsen-Wohnpark, Flora Fountain, Horniman Circle, Universität, High Court, Platz der Wäscher, VT = Victoria Terminus (Indiens imposantester Bahnhof heißt heute Chhatrapati Shivaji Terminus), das kaum weniger imposante Hauptpostamt am Nariman Point, Crawford Markt. Weiter geht es zu den Malabar Hills: Hanging Gardens, Türme des Schweigens und schließlich besuchen Sie Mani Bhavan, das Gandhi Museum.

Der Tag klingt aus mit einem Besuch am Chowpatty Beach. Der Strand am Halbbogen des Marine Drive ist kein Badeplatz, sondern das Erholungs- und Freizeitgelände für Tausende. Kutschen, fliegende Händler, Jongleure, Masseure, viel frequentierte Imbissstände. Besonders abends interessant zum Spazierengehen (aber Vorsicht auf Taschen aufpassen!).
Verpflegung: Frühstück


3. Tag: Ausflug zur Felseninsel Elephanta - ein UNESCO Weltkulturerbe. Nachmittags Freizeit

Trimurti, der dreigesichtige Shiva im Tempel auf der Insel Elephata. Er verkörpert die Macht de Schöpfers, des Bewahrers und des Zerstörers.

Trimurti, der dreigesichtige Shiva im Tempel auf der Insel Elephata. Er verkörpert die Macht de Schöpfers, des Bewahrers und des Zerstörers.

Vom Gateway of India aus fahren Sie zur Insel Elephanta in der Bucht von Bombay. Die Überfahrt mit der Fähre dauert etwa eine Stunde, der Rundgang mit dem Fremdenführer ungefähr genauso lang. Verkaufsstände mit kühlen Getränken und Souvenirs säumen den Weg bergan. Oben werden dem Gast Essen und Getränke sowie eine Terrasse mit Aussicht auf das Meer offeriert. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es auf Elephanta keine.

Die Insel stellt einen erholsamen Kontrast zur qualvollen Enge und Betriebsamkeit der Metropole Bombay dar. Sie hieß ursprünglich Gharapuri, die „Stadt der Ghara-Priester“, wurde jedoch von den Portugiesen im 16. Jahrhundert nach dem steinernen Elefanten, den sie im Hafen fanden, umbenannt. Den Elefanten kann man in den Victoria Gardens in Mumbai besichtigen.

Der einmalige Höhlentempel aus dem 8. Jahrhundert ist über mehr als hundert Stufen hügelan zu erreichen und zählt seit 1987 zum Weltkulturerbe der Menschheit. Die mächtige Trimurti (dreigesichtige) Shiva-Skulptur des Tempels bildet ein außergewöhnliches Beispiel hinduistischer Bildhauerkunst. Die aus dem harten Felsen gehauenen wuchtigen Säulen im Inneren erwecken den Anschein, einer bestimmten Anordnung zu folgen. Auf einer Tafel rechts hinter dem Eingang ist Nataraj abgebildet, das heißt: Shiva als kosmischer Tänzer. Shivas Gesichtsausdruck auf der noch sehr gut erhaltenen Tafel ist entrückt, und mit einer seiner beiden linken Hände lüftet er den Schleier der Unwissenheit. Eine beschädigte Darstellung von Lakulisha, Shiva mit einem Knüppel (Lakula), befindet sich gegenüber.

Zwei Dvarpala-Wächter, die den Rachen weit aufsperren, bewachen jeden der vier Eingänge zum einfachen, viereckigen Haupt-Schrein. Im Innern steht der große Lingam. Er ist von Münzen und Räucherstäbchen umgeben, die Gläubige hinterlassen haben. Mit Blick auf die Nordwand kann man Shiva auf einer Tafel sehen, wie er den Dämonen Andhaka durchbohrt, der wie blind umherlief, ein Symbol seiner geistigen Fehlsichtigkeit. Er wurde von Shiva getötet, als er versuchte, einen heiligen Baum aus dem Himmel zu stehlen.

Die Hochzeit von Shiva und Parvati ist an der Rückwand auf der Platte hinter dem Schrein dargestellt. Eine Darstellung von Ganghadaran befindet sich östlich davon – Shiva empfängt Ganga, seine Geliebte, um in ihrem Haar zu leben; seine Frau Parvati schaut zu. Nicht weit entfernt befindet sich eine 3,30 Meter hohe Büste von Trimurti, dem dreigesichtigen Shiva, Verkörperung der ihm innewohnenden Mächte des Schöpfers, Bewahrers und Zerstörers.

Weiter westlich ist eine Skulptur von Shiva als Ardhanarishvara, halb männlich, halb weiblich, in Stein gehauen. Beim östlich gelegenen zweiten Eingang sind auf einer Tafel Shiva und Parvati auf dem Berg Kailash mit Ravana zu sehen, der gerade damit beschäftigt ist den Berg zu heben. Ravanas gebeugter Rücken zeigt die enorme Anstrengung.
Nachmittags eigenes Programm in Bombay, Fahrer und Fahrzeug & Reiseleiter stehen Ihnen zur Verfügung.
Verpflegung: Frühstück


4. Tag: Slum Dharavi und Besuch des Fischmarktes an den Sasoon Docks

Leben im Slum Dharavi

Leben im Slum Dharavi

Heute entdecken Sie eine etwas andere Seite von Bombay: Sie fahren nach Dharavi, früher Asiens größter Slum mit mehr als einer Million Menschen. Dharavi lag ursprünglich am Stadtrand von Bombay und wurde mit der Zeit immer weiter von der Stadt umwachsen, so dass es heute – unüblich für einen Slum – mitten im Herzen vom Bombay liegt. Dharavi war nicht immer ein Slum. Ursprünglich lebten hier Fischer, denn Bombay bestand aus mehreren Inseln. Mit der Trockenlegung von Landflächen, um eine zusammenhängende Landfläche zu gewinnen, verloren die Fischer ihre Lebensgrundlage.

Die neuen Flächen boten nun auch Platz für Zuwanderer aus anderen Teilen Indiens, die zunächst aus dem umliegenden Bundesstaat Maharashtra, später aus ganz Indien nach Bombay strömten, dort aber oft nicht die erhofften besseren Lebensbedingungen vorfanden. Während des Besuchs von Dharavi sehen Sie, wie die Bewohner hier leben und z.B. in Töpfereien oder Nähereien arbeiten.

Viele Familien leben bereits in zweiter oder dritter Generation in Dharavi und identifizieren sich mit ihrem Stadtviertel. Versuche der Stadtverwaltung, den Slum aufzulösen und stattdessen schicke Wohngebäude zu bauen, scheiterten bisher immer wieder am heftigen Widerstand der Bewohner. Viele von ihnen sind stolz auf ihr Quartier und öffnen ausländischen Besuchern bereitwellig die Tür zu ihren winzigen, meist aber penibel sauberen Hütten. Auf der Tour sollte dennoch aus Respekt auf Fotografieren verzichtet werden.
Am frühen Nachmittag Rückfahrt zum Hotel.
Am frühen Abend Besuch des Sasoon Dock Fischmarktes. Neben dem bunten Treiben haben Sie die Chance den Fischern direkt beim Fischfang zuzusehen und Sie erleben, wie die durchaus streitbaren Fischerfrauen mit den Großhändler und Restaurant-Köchen feilschen.
Verpflegung: Frühstück


5. Tag: Bollywood Tour / Optional Bombay by Night

Om Shanti Om mit Shah Rukh Khan ist einer weltweit erfolgreichsten Bollywood-Filme

Om Shanti Om mit Shah Rukh Khan ist einer weltweit erfolgreichsten Bollywood-Filme

Dieser Tag ist ganz der Welthauptstadt des Films gewidmet: Bollywood.In den Studios und auf den Straßen von Bombay werden jedes Jahr mehr Filme produziert als in den ganzen USA. Machen Sie sich allerdings keine allzu große Hoffnungen, dem einen oder anderen Star der Szene leibhaftig zu begegnen. Die Berühmtheiten leben und arbeiten strikt abgeschirmt und werden rund um die Uhr streng bewacht.

Bei der Fahrt durch die bevorzugten Wohngegenden der Stadt in den Ortsteilen Juhu, Bandra und Versova zeigt man Touristen im Vorbeifahren die Villen, Appartments und Bungalows der angesagten Leinwandgottheiten.
In den Studios und bei Außenaufnahmen erleben Sie, wie die Filme geschnitten und aufwändige Trickszenen verfeinert werden: Sie sind zu Gast bei Proben für die furiosen Tanz-Choreographien, ohne die kein indischer Film auskommt.

Dazu bekommen Sie Insider-Informationen zu typischen Produktionsweisen und den Star des indischen Films. Natürlich darf auch ein Kinobesuch nicht fehlen. Damit Sie die zum Teil weit im Stadtgebiet verstreuten Schauplätze dieses Programms möglichst bequem ansteuern können, steht Ihnen ein klimatisiertes Fahrzeug mit Fahrer zur Verfügung.

Abends optionales Programm Bombay by Night: In Mumbai gibt mittlerweile ein lebendiges Nachtleben. In den gerade angesagten Nachtclubs lassen sich sogar manchmal Größen des Filmgeschäfts sehen. Alle großen Tageszeitungen der Stadt widmen sich mit einer ausführlichen, täglichen Unterhaltungsbeilagen dieser Szene. Stellen Sie mit Hilfe unseres lokalen Partners Ihr eigenes Abendprogramm zusammen.

Die Liste der Restaurants ist ebenso lang und vielfältig wie das Angebot an Discotheken, Pubs und Nachtclubs. Auch der Musikgeschmack kennt hier keine Grenzen: Ob Sie indische oder europäische Klassik, Folklore, Pop, Rock oder Jazz bevorzugen. In Mumbai gibt es alles.
Die Kosten richten sich nach Ihrer Auswahl sind direkt vor Ort zu zahlen.
Verpflegung: Frühstück


6. Tag: Sanjay Gandhi-Nationalpark und buddhistische Höhlen in Kanheri

Leopard im Nationalpark

Leopard im Nationalpark

Besuch des Sanjay Gandhi National Parks und der Kanheri Höhlen im Norden von Bombay, die einen schönen Einblick in das buddhistische Leben in jener Zeit bieten. Die etwa 100 Höhlen wurden zwischen 100 v.Chr. bis etwa 900 n.Chr. von Mönchen bewohnt. Heute ist das Gebiet Teil des Borivili Nationalparks, in dem viele seltene Vogelarten brüten und der vor allem auch für seine große Panther-Population berühmt ist.

Kenner behaupten, Borivili sei der beste Platz, Leoparden in freier Wildbahn zu sehen – wenn sie in den Wohnviertel des Stadtteils Jagd auf streunende Hunde machen. Während die Bedeutung des Nationalparks als grüne Lunge der Großstadt unbestritten ist, gibt es Einwände gegen einen Safari-Park. Bei Fahrten in geschlossenen Bussen können Besucher in zwei separaten Teilen des Schutzgebiets Löwen und Tiger sehen. Rückfahrt in die Stadt.
Verpflegung: Frühstück


7. Tag: Shopping-Paradies Mumbai

Ladies only - Für Frauen reservierte Wagen in den Vorortzügen in Bombay

Ladies only – Für Frauen reservierte Wagen in den Vorortzügen in Bombay

Heute zeigen wir Ihnen, warum Bombay als Shopping-Paradies gilt. Das Spektrum reicht von chaotischen Factory Outlets inmitten eines Slums über die überquellenden Basare bis hin zu supermodernen eisig klimatisierten Shopping Malls und stylischen Studios einheimischer Designer.
Verpflegung: Frühstück


8. Tag: Transfer zum Flughafen oder Beginn eines Anschlussprogramms

Transfer zum Flughafen in Mumbai – Heimflug oder Beginn eines Anschluss-Programms
Verpflegung: Frühstück




8-tägige Individualreise ab/ is Mumbai/ 7 Übernachtungen in Hotels Ihrer Wahl
Preisbasis: 2 Teilnehmer (Auf Wunsch planen und kalkulieren wir auch Programme für Einzelreisende)

SaisonHotelkategoriepro Person im Doppelzimmer
01.10.2016 - 15.04.2017Standardklasse1.324 €
16.04.2017 - 30.09.2017Standardklasse1.268 €
01.10.2016 - 15.04.2017Mittelklasse1.452 €
16.04.2017 - 30.09.2017Mittelklasse1.355 €
01.10.2016 - 15.04.2017Deluxe-Klasse1.709 €
16.04.2017 - 30.09.2017Deluxe-Klasse1.513 €
01.10.2016 - 15.04.2017Super-Deluxe-Klasse3.047€
16.04.2017 - 30.09.2017Super-Deluxe-Klasse2.715€
Gerne arbeiten wir Ihnen ein konkretes Angebot für andere Hotelkategorien und natürlich auch für Ihre Wunschhotels aus. Sprechen Sie uns einfach an!

Im Reisepreis enthalten

  • 7 Übernachtungen im Doppel- bzw. Einzelzimmer
  • Verpflegung wie im Detailprogramm beschrieben
  • Transfers im klimatisierten Fahrzeug mit Chauffeur
  • Reiseprogramm und Eintrittsgelder gemäß Detailprogramm
  • Lokale, Englisch sprechende Reiseleiter (den Aufpreis für Deutsch sprechende Reiseleiter nennen wir Ihnen gerne auf Anfrage)
  • Betreuung durch unsere Partner-Agentur vor Ort
  • 24-Stunden erreichbare Telefonnummer im Reiseland
  • Notfall-Telefonnummer in Deutschland an Wochenenden und Feiertagen
  • Persönliche Infomappe mit allen wichtigen Daten für Ihre Reise
  • Reiselektüre

Im Reisepreis nicht enthalten

  • Internationaler Flug (gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot)
  • Visagebühren
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Optionale Programm-Bestandteile
  • Eventuell anfallende obligatorische Zuschläge für Weihnachten und Neujahr
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder und Kofferträgergebühren
  • Eventuell anfallende Foto- und Videogebühren
  • Optionale Ausflüge
  • Reiseversicherung

Bei Buchung der Reise prüfen wir, ob die Hotels und Programme zu der gewünschten Zeit verfügbar sind. Falls dies nicht der Fall ist, bemühen wir uns um Alternativen. Dadurch können Preisanpassungen notwendig werden. Wir halten dann Rücksprache mit Ihnen. 



Anfrage

zurück