ReiseplanerIhre Reise nach Maß

Finden Sie Ihre Wunschreise nach Flores, Komodo und Sumba

Individualreisen Schiffsreisen

Komodo
Strandhotels

Flores, Komodo und Sumba – Nusa Tenggara

Inselgruppe Nusa Tenggara mit Komodo, Flores und Sumba

Inselgruppe Nusa Tenggara mit Komodo, Flores und Sumba

Flores, Komodo und Sumba gehören, mit weiteren Inseln zur Inselgruppe Nusa Tenggara.

Flores

Wer ein Naturerlebnis pur sucht, ist auf der Insel Flores gut aufgehoben. Dichte Urwälder, tiefe Kraterseen, Plantagen und Strände bestimmen den Charakter der Insel. Wanderungen durch Nelken-, Cashew-Baum und Kaffeeplantagen und Tauchen & Schnorcheln in den erstklassigen Korallenriffen sollten auf keiner Reise nach Flores fehlen.

Im Westen der Insel, in Manggarai, können Sie rituelle Peitschenkämpfe zwischen den Dorfbewohnern erleben. Dabei geht es nicht nur um die Geschicklichkeit und Stärke der Kämpfer, vielmehr soll das dabei fließende Blut die Ahnen besänftigen. Die Peitschenkämpfe sind ein wichtiger Bestandteil von Hochzeitsfeiern und Erntedank-Festen.

Labuan Bajo, im Westen der Insel, ist Ausgangspunkt zum Komodo Nationalpark auf der Nachbarinsel Komodo. 5-Sterne-Resort, Öko-Resorts und auch einfache Unterkünfte können Sie hier antreffen. Wer mag kann einen Ausflug zum Canyon Cunca Wulang unternehmen oder auf dem Pferd den tiefsten Kratersee der Erde, den Sano Nggoang, umrunden. Eine zweitägige Wanderung auf den Berg Mbeliling ist eine weitere lohnenswerte Unternehmung.

Im Südwesten der Insel können Sie in eine vergangene Zeit eintauchen. Die Ahnenhäuser der Ngada mit ihrer seit Jahrhunderten unveränderten Architektur und die traditionellen Dörfer der Tololela am Fuße des Vulkans Inerie sollten Sie bei einer Reise nach Flores nicht verpassen.
Liebhaber der Ikat-Textilien – handgewebte Stoffe, nach traditionellen Mustern, kommen in Maumere auf ihre Kosten. Die Ikat-Weberinnen der Region zeigen gerne ihre Kunst.

Ein Naturschauspiel der besonderen Art können Sie dem 1.639 Meter hohen Vulkan Kelimutu erleben: Die drei Kraterseen wechseln, je nach Art der gerade gelösten Mineralien ihre Farbe von Schwarz zu Türkis, Rotbraun oder Grün. Die Bewohner der Region glauben, dass die Seelen der Ahnen in den See leben und dass ein Farbwechsel bedeutet, dass sie verstimmt sind. Sie können bei einer ca. dreistündigen Wanderung den Vulkan besteigen oder mit einem Minibus die kurvenreiche Straße hinauffahren.

Komodo

Die Nachbar-Insel Komodo ist per Boot gut von Labuan Bajo aus zu erreichen. Hier sind sie noch zu finden, wie aus einer längst vergangenen Zeit, die Komodo Warane. Mit einem kundigen Wildhüter besuchen Sie die Ruhe- und Sonnenplätze der urzeitlichen Geschöpfe auf der Insel Rica oder auf Komodo im Schutzgebiet. Daneben ist Komodo ein Eldorado für jeden Vogelkundler.

Sumba

Langsam entdecken die ersten Reisenden auch die Insel Sumba. Die Infrastruktur und auch das Hotelangebot sind noch recht bescheiden, dafür hat die Insel aber viel Ursprünglichkeit zu bieten. Früher war Sumba als Sandelholz-Insel bekannt, heute leben die Inselbewohner hauptsächlich vom Export von Wasserbüffeln und Pferden nach Java.

Die Mehrzahl der Bewohner sind Animisten, trotz umfangreicher Missionierungsbemühungen durch die christliche Kirche. Alljährlich, während des Pasola Rituals, proben junge Männer ihren Mut, indem sie mit Speeren bewaffnet auf Pferden Turniere reiten und versuchen sich gegenseitig vom Pferd zu werfen.