ReiseplanerIhre Reise nach Maß
zurück
Besonderes Hotel Indien

Lalith – The Great Eastern Hotel, Kolkata

Das Fünf-Sterne Lalith Great Eastern Hotel in Kolkata ist wieder eine der luxuriösesten Unterkünfte in der Hauptstadt des ostindischen Unionsstaates West Bengalen. Als Juwel des Ostens und als das Beste Hotel östlich von Suez wurde das Haus im späten 19. Jahrhundert gepriesen.

In den 90-er Jahren des 20. Jahrhunderts jedoch amüsierten sich Passanten über eine eigenartige Werbung am Portal des Hauses, die sinngemäß so lautete: „Das Hotel wurde 1910 renoviert, seither wurde nichts geändert“. Tatsächlich schlurften in dieser Zeit ältliche Ober durch das Restaurant, deren mit Stecknadeln „geknöpfte“ Jacken, signalisierten, dass die große Zeit der Nobelherberge längst vorbei war. Die Zeit, in der Prominente aus Kultur, Wirtschaft, Politik und Adel sich hier die Klinke in die Hand gaben.



2005 war dann erst einmal endgültig Schluss. Acht Jahre dauerten die aufwändigen Instandsetzungs-, Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen, ehe die Lalith-Hotelgruppe, den ersten Bauabsschnitt des Hauses unter dem Namen Lalith The Great Eastern im November 2013 wieder eröffnet. Drei verschiedene Gebäude-Komplexe repräsentieren die verschiedenen historischen Epochen uns Stile der Entstehung: Im Heritage Block 1 lebt die Kolonialzeit unter Königin Victoria weiter, Heritage Block 2 erinnert an die Zeit als Eduard VII. Großbritannien als König und damit Indien als Kaiser beherrschte. Der sogenannte New Block präsentiert sich zeitgemäß als modernes Luxushotel des 21. Jahrhunderts.

Bei der Renovierung der historischen Bauteile gingen die Architekten und Designer so behutsam zu Werke, dass moderne Funktionalität und orginaler Charme harmonisch ineinander greifen. Wenige, ausgesuchte Accessoires, etwa der riesige eiserne Vogelkäfig in einem Patio, setzen deutliche aber zugleich unaufdringliche Glanzlichter.

Ein besonderes Schmuckstück ist Wilson’s Pub in einem Nebengebäude. Hier begann um 1935 die Geschichte des Hotels als Bäckerei. Die war so erfolgreich, dass ihr Besitzer David Wilson um 1840 nebenan mit dem Auckland Hotel das erste Spitzenhotel in Calcutta (heute Kolkata) eröffnete, das später zum Great Eastern wurde. Die einstigen Backstube mit orginalen Öfen und Werkzeugen ist heute ein angesagter Pub und dient auch als Bar des Hotels. Insgesamt stehen fast 250 Zimmer und Suiten für anspruchsvolle Gäste zur Verfügung.

Ein ganz besonders Plus des Hotels ist seine zentrale Lage mitten im Zentrum der kolonialen Altstadt. Raj Bhavan, die historische Residenz des Gouverneurs, ist in Sichtweite. Zum BBD-Bagh mit dem Writers Building, wo einst die Schreiber der britischen Kolonialverwaltung Buch führten und heute die Beamten der Regierung des Bundestaates Westbengalen ihre Büros haben, sind es zu Fuß nur wenige Minunten. e Auch die nächste U-Bahn-Staion Esplanade ist nicht weit.

Wer das Hotel durch den Seitengang verlässt, befindet sich unmittelbar im urigen alten Kolkata: In der Waterloo Street, die heute offiziell den von kaum jemand benutzten neuen Namen Nabab Sirajuddoula Sarani trägt, findet man Händler, Straßenbarbiere und Garküchen, die vor allem von den kleinen Angestellten der umliegenden Büros frequentiert werden.

Die kleinen Pubs und Bars sowie Restaurants mit Spezialitäten aus verschiedenen Teilen der Welt, sind auch bei den Gästen des Great Eastern beliebt, denen manchmal nach einer Alternative zum unstreitbar erstklassigen aber doch preislich ziemlich überzogenen Essen der Luxus-Herberge ist.

zurück