Das COMTOUR - Team (von links nach rechts): Bärbel Marquardsen, Peter Lammers, Tina Giebels, Kerstin Knuth, Anne - Kathrin Fischer und Stefan Dunker

Das COMTOUR - Team

1991 wurde COMTOUR communication & tourism als Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) gegründet und 1997 in eine GmbH umgewandelt. Von den drei Gesellschafter/innen (Hans-Jörg Hussong, Tina Giebels, Kerstin Knuth) arbeiten Frau Knuth und Frau Giebels im Unternehmen mit und teilen sich entsprechend ihrer besonderen Begabungen und Kenntnisse die Aufgaben. Beide planen und organisieren besondere Reisen nach den Wünschen der Gäste und sind gleichberechtigte Geschäftsführerinnen.

Die Kompetenz und Qualität, die COMTOUR seit über 20 Jahren auszeichnet, ließ bei vielen Gästen den Wunsch laut werden, ebenso gut organisierte Programme auch in anderen Ländern zu unternehmen. Ausführliche Recherche-Reisen führten Mitglieder des COMTOUR-Teams nach Sri Lanka, Nepal, Bhutan, Myanmar, Vietnam, Laos, Thailand, Indonesien, Kambodscha und den Iran und seither gibt es dank der Hilfe zuverlässiger lokaler Partner auch für diese Regionen individuelle Reiseangebote im COMTOUR-Stil und in COMTOUR-Qualität

Kerstin Knuth

Kerstin Knuth am Stufenbrunnen Rani-Ki-Vav in Patan
Kerstin Knuth
am Stufenbrunnen Rani-Ki-Vav in Patan

Nach meinem Touristikstudium und einigen Jahren Erfahrung im Produktmanagement einiger großer Reiseveranstalter merkte ich schnell, dass hier Produkt-Innovationen und Pioniergeist für die Entwicklung neuer Reiseideen starke Grenzen gesetzt waren. Als mich 1989 ein Freund zu einer Reise nach Indien überredete, wurde mir schnell klar, dass dieses faszinierende Land mich nicht mehr loslassen und meinen zukünftigen Werdegang bestimmen würde. Trotz spürbarer Nachteile gegenüber der früheren Tätigkeit – mehr Arbeit, weniger Geld – stieg ich 1995 ganz bei COMTOUR ein und habe diesen Schritt auch nie bereut. Die Freude, den Gästen immer genau die Reiseprogramme zu schneidern, die sie für immer zu Indien- und damit zu COMTOUR-Fans macht, ist meine größte Motivation. Die Suche nach immer neuen noch unbekannten Reiseideen und Begegnungen mit herzlichen Menschen aus anderen Kulturkreisen teile ich gerne mit unseren Gästen. Nach 25 Reisen in alle Regionen Indiens hat diese Begeisterung nie nachgelassen. Zu meinen Lieblingsregionen gehört aber auch Myanmar, das sich seit seiner Öffnung rasant entwickelt und sich trotzdem seinen Charme bewahrt hat. Oder auch Indochina mit seinen vielfältigen kulturellen Höhepunkten, einer unberührten Natur und liebenswerten Menschen.
Als leidenschaftliche Seglerin liebe ich natürlich alles was mit Schiffen und Wasser zu tun hat. Als COMTOUR „Bootsbeauftragte“ beschäftige ich mich gerne mit exotischen Kreuzfahrten ob auf dem Brahmaputra, Ganges oder Hugli in Indien oder dem Mekong, Irrawaddy (Ayeyarwady) und dem Myeik Archipel in Südostasien. Aber auch der Himalaya mit seinen hohen Bergen üben eine große Faszination auf mich aus – sei es in Indien, Bhutan und Nepal oder auch in der Region Putao im Norden von Myanmar, dass nur schwer zu erreichen ist.

Tina Giebels

Tina Rikshaw
Tina Giebels​
Nach meinem Biologie-Studium reiste ich 1994 das erste Mal nach Indien – nach Südindien, um genau zu sein. Damit ging ein jahrelanger Traum für mich in Erfüllung – irgendwie angezogen von den Mythen und Geschichten Indiens, den Farben, den Palästen und den uralten Kulturen. Dieser ersten Reise sollten noch viele weitere folgen. Ob in den Osten des Landes, nach Kolkata und die Sunderbans, nach Nord- und Westindien oder in den Vorhimalaya und immer wieder nach Südindien. Nach wie vor bleibt noch viel zu entdecken – der Subkontinent ist so vielschichtig und unterschiedlich, dass eine für mich unbekannte Region oder auch ein, mir bereits bekanntes Ziel immer wieder locken. Nachdem COMTOUR neue Reiseziele ins Visier genommen hat, habe ich begonnen, auch diese zur erkunden. Ganz oben auf der Hitliste stehen Sri Lanka, Kambodscha und Laos und nicht zuletzt Thailand, Myanmar und Indonesien. Sich auf Land und Leute einzulassen und viel aus der Geschichte der Länder zu erfahren, sind für mich bei einer Reise besonders wichtig. Gerne arbeite ich individuelle Reiseprogramme aus und versuche dabei mit Rat und Tat die Wünsche der Gäste umzusetzen. Besonders interessant finde ich es, Reisen für Familien mit Kindern zu planen – ich denke, da kenne ich mich gut aus, da ich in den letzten 17 Jahren auch immer mit meiner Tochter nach Asien gereist bin.

Anne-Kathrin Fischer

Anne-Kathrin Fischer
Anne-Kathrin Fischer
(untere Reihe, rechts im Bild)

Im Jahr 2011 schloss ich bei COMTOUR erfolgreich meine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation ab und nutzte direkt die Möglichkeit, in Essen-Kettwig zu bleiben.
Hinter den Kulissen von COMTOUR war ich nach meiner Ausbildung zunächst dafür zuständig, dass alle Kunden rechtzeitig Ihre persönlichen Reisedokumente erhielten, kümmer mich um die Visa-Beantragung sowie die Reiseversicherung und den Katalogversand. Des Weiteren arbeite ich an unsere Homepage wozu auch das Update von Facebook gehört.
Mit den Jahren erweiterte sich auch mein Aufgabenfeld und so kümmere ich mich nun auch um Ihre persönliche Reiseplanung, vor allem im Bereich Ayurveda, Sri Lanka und Indochina.
In diesem Rahmen durfte ich bereits die Länder Vietnam (2015) und Sri Lanka (2017) bereisen und war von beiden mehr als nur beeindruckt. Mein Fernweh wurde dadurch nicht weniger.
In meiner Freizeit bin ich getreu dem Motto und Songtext „Einfach nur weg“ (Johannes Oerding) ebenfalls gerne in der Welt unterwegs; bestenfalls mit vielen Freunden auf Konzerte oder auch Konzert-Reisen. Mit dabei ist immer meine Kamera.

Stefan Dunker

Stefan Dunker
Stefan Dunker

Indien, Sri Lanka, Bhutan, Myanmar und Indochina waren bis zu meinem Einstieg bei COMTOUR lediglich ferne Länder, die ich höchstens von der Weltkarte in meinem Zimmer kannte. Das Reisen und vor allem die Fliegerei haben mich immer fasziniert – schon seit Kindertagen bin ich viel „herum gekommen“ – allerdings nie weiter als über die Grenzen innerhalb von Europa. Im Jahr 1999 hatte ich meinen ersten Kontakt mit COMTOUR. Hier lernte ich im Rahmen eines Schüler-Betriebspraktikums bereits die ersten Basisinformationen über Indien durch Erzählungen meiner Kollegen kennen und war sofort beeindruckt. Dieses Praktikum sollte nicht mein Einziges bei COMTOUR bleiben. 2004 bekam ich die große Chance, bei COMTOUR meine Ausbildung zu absolvieren, die ich 2007 mit Erfolg abgeschlossen habe. Seither arbeite ich bei COMTOUR fest angestellt und durfte in meinen mittlerweile 10 Jahren bereits mehrfach Indien und Sri Lanka „live“ und „in Farbe“ erleben. Meine Begeisterung für diese Länder habe ich schnell weiter getragen und konnte damit sogar meine Eltern überzeugen, ihre Europapläne für die nächsten Jahre „einzumotten“ und lieber in die Ferne zu reisen. Es hat geklappt. Noch heute, bei jedem Anlass, erzählen sie von der „ganz anderen Welt“ auf dem Subkontinent und wie unglaublich interessant es dort ist und ich kann mich dem immer mit anschließen. In meiner Freizeit entdecke ich gerne  neue Reiseziele in- und außerhalb Europas. Außerdem engagiere ich mich ehrenamtlich bei einer Hilfsorganisation, wo ich eine Bereitschaft leite, spiele Gitarre, liebe die Kunst der Fotografie und feure am Wochenende meinen Fußballverein an. Selbst allerdings spiele ich keinen Fußball mehr, meine Karriere habe ich frühzeitig an den Nagel gehängt, als elfjähriger – Flugzeuge zu beobachten lag mir mehr.

Peter Lammers

Peter Lammers
Peter Lammers

Bereits mit 16 Jahren hat mich die Reiselust gepackt. Ohne Eltern ging es sechs Wochen nach Griechenland. Im nächsten Jahr wurde halb Europa per Interail erobert. Mit 18 Jahren bin ich dreieinhalb Wochen durch die Türkei getrampt und zwei Jahren später drei Monate durch die USA.
Obwohl ich danach erst mal eine Ausbildung zum Gärtner absolviert habe, im Anschluss noch meine Fachhochschulreife, hat mich der Gedanke nicht losgelassen, einen Beruf zu ergreifen, der etwas mit Reisen zu tun hat.
So passierte es vor 25 Jahren, dass ich mit einem Mitstreiter eine Flug-Agentur eröffnet habe, die ich keine zwei Jahre später auf einmal alleine führen musste.
In dieser Zeit habe ich Kontakt zur Firma COMTOUR bekommen, die ich von da an mit Flügen für ihre ausgewählten Reisen versorgt habe.
Daraus ist dann vor rund 25 Jahren eine Bürogemeinschaft entstanden, da wir als Symbiose wunderbar harmonieren.

Bärbel Marquardsen

team_bm
Bärbel Marquardsen

Seit 2013 verstärke ich das COMTOUR-Team! Reisen ist mein Leben, das war immer schon klar. Nach meiner Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau fing ich direkt bei einem Gruppenreiseveranstalter an. Dort betreute und organisierte ich verschiedene Reisen u.a. im asiatischen Raum, in Nordamerika und Europa. In den 14 Jahren habe ich verschiedene Länder durch die vielfältigen Reisen kennengelernt und konnte mir so einen guten Eindruck verschaffen. Neben der interessanten Arbeit habe ich noch die Fortbildung zum Toursitikfachwirt IHK gemacht.
Nach dieser langen Zeit wechselte ich zu einem Japan-Reiseveranstalter.
So führten mich meine Reisen in den Jahren z.B. nach Thailand, Malaysia, China und Japan.
Dann hat mich mein Weg in der Touristik zu COMTOUR gebracht. Eine sehr spannende Herausforderung, da mich Indien schon immer faszinierte! Bei dem COMTOUR-Produkt „Familienspass“ kann ich meine eigenen Erfahrungen gut einbringen. Ich bereiste so dann Vietnam und Sri Lanka.
Auch in jedem Urlaub zieht es mich in die Ferne, ich bin immer unterwegs. Mein Mann und meine Kinder entdecken mit mir die Welt.
Neben Reisen organisiere ich gerne Events aller Art. Wenn dann noch Zeit bleibt, treibe ich gerne Sport.

Hans-Jörg Hussong

Hans-Jörg Hussong beim Holi-Fest
Hans-Jörg Hussong beim Holi-Fest
1981 reiste ich als Journalist zum ersten Mal nach Indien: Ich ahnte nicht, dass dies einmal mein künftiges Leben bestimmen würde. Im Gegenteil: Alle denkbaren und undenkbaren Vorurteile gegen ein Land der Hungerleider und Wunderheiler geisterten in meinem Kopf herum. Doch schon wenige Stunden nach der Ankunft, dämmerte mir, dass ich vielleicht eine zweite Heimat gefunden hatte. Vor allem die herzliche Freundlichkeit und Neugierde gerade der einfachen Menschen begeisterte mich. Diese Faszination ist auch nach inzwischen ungefähr 80 weiteren Indienreisen nicht nur geblieben, sondern wurde immer neu angefacht. Indien ist eine Lebensaufgabe und deshalb habe ich auch noch längst nicht alle Sehenswürdigkeiten dieses so vielfältigen und abwechslungsreichen Landes gesehen. Dabei sind es ja nicht nur die kulturellen und landschaftlichen Reize, sondern der Alltag und die Lebensweise besonders der sogenannten „kleine Leuten“ die ich bewundere. Reisen ist für mich Abenteuer und ich probiere gerne neue Routen aus. Nun bin ich im Ruhestand angekommen und genieße die Zeit für meine Hobbys. Seit frühester Jugend ist Jazz meine große Leidenschaft. Heute vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht auf meinem heißgeliebten Baritonsaxofon spiele – individuelle Improvisationen, wann immer es geht mit guten Freunden.

Slobodan Kuzman

Wow! Ich habe mich verliebt. Ich habe mich in die Landschaften Indiens verliebt, in alle Unterschiede, die das Land großzügig bietet. Ich habe mich in die Pagoden Myanmars ebenso verliebt wie in den einsamen Felsen der Halog Bucht in Vietnam. Und ich habe mich in eine Region der Welt verliebt, die so ganz anders als unsere europäische ist. Während meiner Reisen in Asien habe ich Tiere gesehen, die ich zuvor nur aus dem Zoo kannte und die da in freier Natur leben. Sofort fühlte ich mich auch freier. Wenn mich jemand fragt, ob Indien, Myanmar oder Vietnam eine Reise wert ist, dann antworte ich, dass jedes dieser Länder mehr als eine Reise wert ist. Von Indien und Südostasien kann man nie genug bekommen. Deswegen bin ich mir sicher, dass ich es bald wieder in Richtung Osten aufbreche, um erneut die Farben Indiens zu genießen oder in Vietnam wieder leckere Suppen aus kosten. Und das mit einem Ziel: Ihnen die Mischung aus Gefühlen von Freude, Frieden, Bewunderung und Ruhe durch eine Reise in das weite Land näher zu bringen.