• Lungacha La Pass
  • Flughafen in Leh
  • Sarchi

Individualreise Himalaya, Indien

Das verbotene Tal


Highlights

  • Sagenhafte Schluchten im Spiti-Tal
  • Unberührte Landschaften und Dörfer
  • Abenteuerliche Fahrt durch den indischen Himalaya
  • Uralte Buddhistische Tempel und Klöster
  • Abgeschiedene Klöster von Tabo, Dhankar und Ki

 
Sommerresidenz der britischen Vizekönige geht es in die weltabgeschiedenen und bis 1994 für Ausländer unzugänglichen Provinzen Kinnaur, Spiti und Lahaul. Der heilige Berg Kailash und die Klöster von Spiti sind nur einige Höhepunkte dieser mitunter anstrengenden Abenteuerreise. Beste Reisezeit ist von Anfang Juni bis Mitte September.

Delhi – Shimla – Chitkul – Nako – Dankar – Kaza – Sarchu – Leh – Lamayuru – Alchi – Leh – Delhi

1. Tag: Ankunft in Delhi

India Gate Delhi
India Gate Delhi

Nach Ihrer Ankunft in Delhi werden Sie abgeholt und zu Ihrem Hotel gebracht. Sie Checken mittags ein. Freizeit.
Verpflegung: keine

2. Tag: Shimla. Stadtbesichtigung: „The Mall“, Christ Church, Jakhu- Tempel

Kalka - Shimla Toy-Train
Kalka – Shimla Toy-Train

Zugfahrt nach Shimla, Hauptstadt des Bundesstaates Himachal Pradesh. Die letzten 90 Kilometer fahren Sie mit dem Toy Train, einer Schmalspurbahn, die 1903 von den Engländern gebaut wurde. Shimla, auf 2.200 Metern malerisch auf mehreren Berghängen gelegen, war bei den Engländern als kühler Erholungsort im Sommer so beliebt, dass es 1864 Sommerresidenz der Kolonialregierung wurde. Souverän thront die Hauptstadt des Bundesstaates Himachal Pradesh an steilen Berghängen über einem tiefen Tal. Am Abend können Sie durch die autofreie, koloniale Fußgängerzone „The Mall“ flanieren.
Verpflegung: Frühstück

3. Tag: Stadtbesichtigung von Shimla

Platz in Shimla
Platz in Shimla

Besuch des Jakhu-Tempels, Heiligtum zu Ehren des Affengottes Hanuman. Im Himachal State Museum ist eine umfangreiche Sammlung des regionalen Kunsthandwerkes zu sehen. Bummel über The Mall, das autofreie Einkaufsviertel im Zentrum.
Verpflegung: Frühstück

4. Tag: Fahrt nach Sarahan durch die Provinz Kinnaur. Stopp am Bhim-Kali Tempel

Sarahan
Sarahan

Beginn der anstrengenden Jeep-Fahrt durch die nur mit Sondergenehmigung zugängliche Provinz Kinnaur. Auf der alten Hindustan-Tibet Route geht es durch das von hohen Gipfeln, grünen Feldern und dichten Wäldern gesäumte Sutlej-Tal nach Sarahan (175 km). Besuch des Bhim-Kali Tempels aus dem 15. Jahrhundert. Inmitten grüner Gärten liegt die palastartige Anlage des prächtigen Holztempels, der zum Besitz des Rajas von Rampur gehört.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen

5. Tag: Fahrt durch das Sutlej-Tal nach Chitkul im Baspa-Tal

Auf dem Weg durch den Himalaya
Auf dem Weg durch den Himalaya

Fahrt durch die engen Schluchten des Sutlej-Tales via Sangla nach Chitkul im Baspa-Tal. Das Baspa-Tal gehört zu den schönsten alpinen Hochtälern der Region. Von Chitkul bietet sich ein schöner Blick auf den heiligen Berg Kinnaur Kailash (6050 Meter). Übernachtung im Zeltcamp.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen

6. Tag: Erkundung des Baspa-Tals

Chitkul
Chitkul

Tag zur freien Verfügung, um das Tal selbst zu erkunden. Nur zwei Kilometer außerhalb von Sanla liegt der kleine Ort Kamru mit Fort und buddhistischem Tempel, die einen Besuch lohnen. Übernachtung im Zeltcamp.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen

7. Tag: Fahrt entlang des Sutlej-Flusses ins Spiti-Tal nach Nako

Kangra Tal
Kangra Tal

Entlang des Sutlej-Flusses, der bei Khah in den Spiti mündet, führt die Straße ins Spiti-Tal nach Nako (150 km). Besuch einer der ältesten buddhistischen Gompas mit einem Fußabdruck, der von Guru Padmasambhava stammen soll.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen

8. Tag: Besuch des Klosters Tabo. Weiterfahrt nach Kaza, der Hauptstadt Spitis

Dhankar Monastery im Spiti Tal

Entlang des Spiti-Flusses geht es nach Tabo, dem bedeutendsten Kloster Spitis. Die entfernt an Pueblos in Neumexiko erinnernde Anlage wurde 996 gegründet und gilt als eines der eindrucksvollsten Beispiele früher buddhistischer Klosteranlagen. Wegen der herrlichen Wandmalereien und Statuen wird es auch „Ajanta des Himalaya“ genannt. Fahrt nach Dankar, der ehemaligen Hauptstadt des Königreichs Spiti aus dem 10. Jahrhundert, die wie ein Adlerhorst auf steilen Felsen gebaut ist. Weiterfahrt nach Kaza, der Hauptstadt Spitis.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen

9. Tag: Ausflug zum Kloster Ki und Besuch von Kibber

Dhankar
Dhankar

Ausflug zum Kloster Ki, das wie eine Burg über dem Spiti-Tal thront und einen grandiosen Anblick bietet. Das Kloster besitzt noch heute einige sehr alte Thangkas, deren Entstehung zum Teil bis in das 16. Jahrhundert zurückreicht. Die Rollbilder wurden bei den zahlreichen Kriegszügen, die das Spiti-Tal berührten, jeweils von den Mönchen in den Bergen in Sicherheit gebracht und auf diese Weise gerettet. Dann folgt der Besuch von Kibber, das mit etwa 4.300 m Höhe liegt und als eine der höchstgelegenen Siedlungen der Welt gilt, die ganzjährig bewohnt wird und mit elektrischem Licht und Straßenanschluss ausgestattet ist.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen

10. Tag: Fahrt über den Kunzum-La-Pass nach Jispa oder Keylong

Stadtansicht von Leh
Stadtansicht von Leh

Von Kaza aus geht die Fahrt über teilweise Schotterstraßen zum 4.550 Meter hoch gelegenen Kunzum-La-Pass, der umgeben von schneebedeckten Sechstausendern die natürliche Grenze zwischen Lahaul und dem Tal von Spiti bildet. Weiterfahrt nach Jispa oder Keylong. Die kleine Stadt Keylong ist das Verwaltungszentrum des Distriktes Lahaul und Spiti im indischen Bundesstaat Himachal Pradesh. Sie liegt 115 Kilometer von Manali entfernt am National Highway nach Leh auf 3.156 Metern.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen

11. Tag: Fahrt über Bergstraßen nach Sarchu

Sarchi
Sarchi

Fahrt über abenteuerliche Bergstraßen nach Sarchu . Steile Schluchten, an deren Rand sich die Fahrzeuge oft hart am Abgrund entlang schlängeln müssen, lehren selbst hartgesottene Naturen das Fürchten. Auf etwa 3.500 Metern Höhe windet sich die Straße nach Leh durch ein enges Tal, das sich in Darcha öffnet, und dann in Serpentinen hinauf zum Baralacha-La-Pass (4883 m) führt. Hier bietet sich ein grandioser Blick über die Gletscher Lahauls. Weiterfahrt nach Sarchu.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen

12. Tag: Fahrt über den der La Tanglang, den zweithöchste Pass der Erde nach Leh

Lungacha La Pass
Lungacha La Pass

Um heute die 250 km lange Gebirgsfahrt nach Leh zu bewältigen ist eine frühe Abfahrt notwendig. Die zu befahrenden Pässe reichen bis über 5.000 Meter. Bizarre Felsen, enge Schluchten, wüstenhafte Hochebenen prägen die Landschaft. Vor Erreichen des Indus-Tals muss der zweithöchste Pass der Welt, der Tanglang-La (5360 Meter) bezwungen werden.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen

13. Tag: Leh. Tag zur freien Verfügung

Ladakh
Ladakh

Ein Tag zum Ausruhen und Erholen oder zum Erkunden von Leh zur freien Verfügung.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen

14. Tag: Besuch der bedeutendsten Klöster in Ladakh: Hemis, Thiksey und Trakthok

Thikse Kloster
Thikse Kloster

Besuch der bedeutendsten Klöster in Ladakh: Hemis, Thiksey und Trakthok Gompa. Hemis Gompa, 45 km von Leh in einem Seitental gelegen, ist mit 500 Mönchen das größte und reichste Kloster Ladakhs und wurde 1638 gegründet. Thiksey gehört zu den eindrucksvollsten Klosteranlagen in diesem Teil des Indus-Tales. Die Gelbmützen-Gompa von 1440 ist der Prototyp burgähnlicher Klöster, die seit dem 15. Jahrhundert das Gesicht der Kulturlandschaft Ladakhs prägen. Vom Dach des Klosters, das den größten goldenen Buddha des Landes besitzt, hat man einen weiten Blick über das Indus-Tal mit den Klöstern Stakna, Matho und Shey. Attraktion des Klosters Trakthok ist die Meditationshöhle des Guru Padmasambhava, der den Buddhismus nach Tibet gebracht haben soll. Übernachtung in Leh.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen

15. Tag: Besichtigungen: Stok Palast, Kloster Spituk, Tibetische Enklave Choglamsar

Ladakh Tal
Ladakh Tal

Ausflug zum 16 Kilometer südlich von Leh gelegenen Stok-Palast aus dem 19. Jahrhundert. Noch heute residiert hier die Königsfamilie. Im Museum sind sehenswerte Thankas und die Kronjuwelen des Landes zu bewundern. Weiterfahrt zum tibetischen Flüchtlingslager Choglamsar, wo sich auf einem von der indischen Regierung zur Verfügung gestellten Areal 1.500 Tibeter angesiedelt haben. Besuch des SOS-Kinderdorfes, das 1975 mit Hilfe internationaler Spenden gebaut wurde. Besuch des Klosters Spituk. Spituk ist das Hauptkloster des Gelbmützenordens und liegt auf einem Hügel in einer Flussoase, nicht weit von Leh.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen

16. Tag: Besuch des Klosters Lamayuru. Fahrt nach Alchi

Weg nach Alchi
Weg nach Alchi

Heute geht es zu einem weiteren Juwel der Klosterarchitektur, nach Lamayuru. Die imposante Anlage ist in die bizarren Lehmformationen eines ausgetrockneten Sees eingebettet. Besichtigung des Lamayuru Klosters. Das Kloster wirkt wie eine Festung in den zerklüfteten Bergen, die sich hier in den verschiedensten Farbtönen offenbaren. Jahrhunderte lange Wind- und Wassererosionen ließen hier fantastische Steinformationen zurück, die zum Teil wie eine Mondlandschaft anmuten. Fahrt nach Uletokpo oder Alchi.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen

17. Tag: Besuch des Klostes von Alchi und Likir. Rückfahrt nach Leh

Ladakhi Frau
Ladakhi Frau

Besuch des 1.000 Jahre alten Klosters von Alchi, das für seine reichen Wandmalereien und Holzschnitzereien berühmt ist, die die vergangene Kultur des Königreiches von Kaschmir widerspiegeln. Die Alchi-Gompa liegt nicht, wie die meisten Klöster in Ladakh, majestätisch auf einer Bergspitze, sondern völlig unscheinbar zwischen Bäumen und Feldern. Besichtigung des Alchi-Klosters. Auf der Rückfahrt nach Leh besuchen Sie den Gompa von Likir mit seiner berühmten riesengroßen Statue des Maitreya Buddha.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen

18. Tag: Flug nach Delhi. Rest des Tages zur freien Verfügung

Flughafen in Leh
Flughafen in Leh

Transfer zum Flughafen und Flug nach Delhi. Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.
Verpflegung: Frühstück

19. Tag: Delhi. Stadtbesichtigung

Lotus Tempel Delhi
Lotus Tempel Delhi

Ganztägige Stadtrundfahrt. In Neu-Delhi sehen Sie das India Gate und das Regierungsviertel. Weiter geht es zur 73 m hohen Siegessäule Qutab Minar im Süden von Delhi und zum Grabmal des Mogul-Kaisers Humayun – Vorbild des berühmten Taj Mahal. In „Old-Delhi“ besichtigen Sie das Rote Fort, mit großen Marmorhallen, Gärten und der Perlenmoschee. Nicht weit entfernt liegt die Freitagsmoschee Jama Masjid am Chandni Chowk, dem geschäftigen Silber-Basar, den Sie per Fahrrad-Rikshaw erkunden. Von der Moschee aus bietet sich ein guter Blick auf Fort und Altstadt.
Verpflegung: Frühstück

20. Tag: Transfer zum Flughafen Delhi

Mittags checken Sie vom Hotel aus. Transfer zum Flughafen.
Verpflegung: Frühstück

20-tägige Individualreise ab/bis Delhi / 19 Übernachtungen in Hotels Ihrer Wahl
Preisbasis zwei Teilnehmer (Auf Wunsch planen und kalkulieren wir auch Programme für Einzelreisende)

Preise gelten immer pro Person

ReisezeitraumHotelkategorieDoppelzimmer
01.10.2018 – 30.09.2019Mittelklasse2.639 €

Im Reisepreis enthalten

  • 19 Übernachtungen im Doppel- bzw. Einzelzimmer
  • Verpflegung wie im Detailprogramm beschrieben
  • Transfers im klimatisierten Fahrzeug mit Chauffeur
  • Zugfahrten wie beschrieben von Delhi nach Shimla
  • Reiseprogramm und Eintrittsgelder gemäß Detailprogramm
  • Lokale, englisch sprechende Reiseleiter (den Aufpreis für deutsch sprechende Reiseleiter nennen wir Ihnen gerne auf Anfrage)
  • Betreuung durch unsere Partner-Agentur vor Ort
  • 24-Stunden erreichbare Telefonnummer im Reiseland
  • Notfall-Telefonnummer in Deutschland an Wochenenden und Feiertagen
  • Persönliche Infomappe mit allen wichtigen Daten für Ihre Reise

Im Reisepreis nicht enthalten

  • Internationaler Flug (gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot)
  • Visagebühren – zur Botschaft
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Eventuell anfallende obligatorische Zuschläge für Weihnachten und Neujahr
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder und Kofferträgergebühren
  • Eventuell anfallende Foto- und Videogebühren
  • Optionale Ausflüge
  • Reiseversicherung

Alle Infos auf einen Blick

Reiseziel: Himalaya, Indien
Reiseart: Individualreise
20 Tage / 19 Übernachtungen
Von-bis: Delhi – Delhi
Schwerpunkt: Aktivurlaub, Kultur & Geschichte, Land & Leute, Natur & Wildlife
Sprache: englisch

ab 2.639 €

Wir beraten Sie gerne

Das Comtour Team
Das Comtour Team (zum Vergrößern klicken)
COMTOUR Logo mit Untertitel ohne weißen Rand

Telefon: 02054-95470 (Rückrufservice)
Fax: 02054-954711
E-Mail: info@comtour.de

Ähnliche Angebote


Special Cottage - Manaltheeram Ayurveda Beach Village

Manaltheeram & Somatheeram Ayurveda Resort

Ayurvedareise Indien, Südindien ab 1.470 €
15 Tage / 14 Übernachtungen mit Anwendungen

Blick aus dem Poolside Cottage auf den Pool - Shreyas Retreat

Shreyas Yoga und Ayurveda Retreat

Ayurvedareise Indien, Südindien ab 3.322 €
8 Tage / 7 Übernachtungen

Tiger im Tadoba Nationalpark

Indienreise Aufbruch mit Tiger

Individualreise Zentralindien ab 2.735 €
8 Tage von/bis Nagpur

Empfehlungen


Shahpura Bagh

Shapura Bagh

Im Boutique-Hotel Shapura Bagh erleben Sie das ländliche Rajasthan in einer prächtigen …

Mihir Garh

Mihir Garh

Das Mihir Garh, die „Festung der Sonne“ bietet ein Wüsten-Erlebenis besonderer Art. …

Pool und Garten im Innenhof

Oberoi Grand

Das Oberoi Grand Kolkata ist die Oase im Trubel der Millionenstadt. Die …