• Silberpagode in Phnom Penh
  • Fischer in Kampong Chhnang
  • Bauer bei der Feldarbeit
  • Kinder am Tempel
  • Bade-Urlaub in Sihanoukville

Individualreise Kambodscha

Familienspaß in Kambodscha


Highlights

  • Königspalast & Nationalmuseum in Phnom Penh mit dem Cyclo
  • Kochkurs in Phnom Penh
  • Fahrt auf dem Tonlé Sap See
  • Besuch im kambodschanischen Zirkus „Phare Ponleu Selpak“
  • Sagenhafter Tempelkomplex in Angkor
  • Strände von Sihanoukville

 

Kambodscha mit Kindern – Tempel und historische Stätten mit dem Fahrrad oder dem Ochsenkarren aufspüren, Bootfahren, wilde Tiere beobachten oder exotische Märkte besuchen. Es gibt viel zu entdecken und für Neugierige auch anderes Essen zu schmecken.

Erleben Sie unsere neuen Familienreisen unter dem Motto „Familienspaß“. COMTOUR bietet einen individuellen und abwechslungsreichen Familienurlaub. Wir haben umfangreiche Angebote zu sehr interessanten Urlaubsdestinationen zusammengestellt. Natürlich von Familien getestet. Diese Touren haben wir speziell auf die Bedürfnisse von Reisenden mit Kindern abgestimmt. Detaillierte Reiseprogramme, familienfreundliche Hotels und ausgewählte Freizeitaktivitäten für jeden Geschmack, machen die Reisen unvergesslich. Änderungen im Programm und in der Wahl der Hotels sind natürlich nach Ihren Wünschen möglich.


Phnom Penh – Battambang – Siem Reap – Sihanoukville – Phnom Penh

1. Tag: Ankunft in Phnom Penh.

Nationalmuseum in Phnom Penh
Nationalmuseum in Phnom Penh

Ankunft in Phnom Penh und Empfang am Flughafen durch Ihre örtliche Agentur, Transfer zum Hotel.
Phnom Penh hat 1,5 Millionen Einwohner (Stand 2012) und liegt im Südwesten des Landes am Tonle Sap, einem Zufluss des Mekong. Die Stadt ist Sitz einer Universität und eines Technikums. Es gibt einen internationalen Flughafen und einen Hafen. Über den Mekong ist die Stadt auch für kleinere Seeschiffe zu erreichen. Phnom Penh ist das mit Abstand bedeutendste wirtschaftliche Zentrum des Landes. Abgesehen von der turbulenten Geschichte der vergangenen Jahre, hat sich Phnom Penh immer noch seinen kolonialen Charme erhalten.

Nach dem Check In im Hotel beginnen Sie Ihre Stadtrundfahrt. Als erstes besuchen Sie den Königspalast, der aus dem Jahre 1866 stammt und der letzte Palast ist, der während der französischen Kolonialzeit gebaut wurde. Im selben Komplex steht die Silberpagode, so benannt wegen der über 5.000 schweren Silberplatten, die den Fußboden zieren. Ihr ursprünglicher Name ist Wat Prakeo, was „Tempel des Smaragdbuddha“ bedeutet.

Weiter geht es zum Nationalmuseum, das 1920 von König Sisowath eingeweiht wurde. Das Museum beherbergt über 5.000 Ausstellungsstücke. Der Dachstuhl ist die Heimat einer Fledermauskolonie. Danach besteigen Sie den Wat Phnom, einen künstlichen Hügel, auf dem sich eine Pagode befindet. Die Legende besagt, dass die Stadt nach einer Dame namens Mrs. Penh benannt wurde, die Buddhastatuen im Fluss fand. Um dies zu feiern erbaute sie diese Pagode.

Dann haben Sie etwas Zeit um durch den Russischen Markt zu stöbern, auf dem sich so manches Schnäppchen finden lässt. Um den Markt herum gibt es viele nette Cafés, in die man einkehren kann.
Am Abend besuchen Sie das Cambodian Living Arts Center um eine traditionelle Tanzaufführungen zu sehen. Von Oktober bis März findet dort ein wechselndes Programm zwischen klassischen Folklore-Tänzen, Operetten und Theater statt. Die Show wird im Garten des Nationalmuseums aufgeführt und dauert ca. 1 Stunde.
Verpflegung: Keine

2. Tag: Phnom Penh: Wat Phnom und Flusskreuzfahrt

Badespass am Tonlé Sap Lake
Badespass am Tonlé Sap Lake

Besuch des Wat Phnom mit dem Cyclo. Wat Phnom ist ein künstlicher angelegter Hügel auf dessen Spitze eine Pagode steht. Die Legende sagt, dass die Stadt Phnom Penh von einer Dame namens Mrs. Penh erhalten hat, die eine Buddha Statue im Fluß gefunden hat.

Entdecken Sie heute die Geheimnisse der authentischen Khmer Küche bei einem halbtägigen Kochkurs im Frizz Restaurant. Der Kurs beginnt mit einer geführten Tour über den Markt, bei der Sie Informationen über kambodschanische Zutaten, wie Gemüse und Kräuter, und deren Verwendung erhalten. Zurück in der Kochschule wird Ihnen gezeigt, wie Sie die köstlichen Gerichte zubereiten. Das Mitmachen und selber Kochen ist eine gute Möglichkeit, über diese Küche zu lernen. Am Ende des Kurses wird das eigene Mittagessen serviert.

Am Nachmittag gehen Sie auf eine private Bootstour auf einem Flussboot. Sie fahren auf dem Tonle Sap Fluß bis zum Zusammenfluss von Tonle Sap in den Mekong. Ihr Ziel flussaufwärts ist Koh Dach – eine Insel, die berühmt ist für ihre Seidenwebereien. Erkunden Sie mit dem Fahrrad die Insel, eine Seidenweberei und typische Tempel. Nach einer entspannten Pause schippern Sie entlang des Mekong wieder zurück nach Phnom Penh.
Verpflegung: Frühstück und Mittagessen

3. Tag: Fahrt nach Battambang und Bootsfahrt Tonlé Sap See

Traditionelle Töpferarbeiten in Kambodscha
Traditionelle Töpferarbeiten in Kambodscha

Am Morgen Weiterfahrt nach Kampong Chhnang. Die Stadt ist die Hauptstadt der Provinz Kampong Chhnang und liegt westlich des Tonlé Sap Sees. Kampong Chhnang ist bekannt für Töpferwaren. In einem Dorf in der Nähe von Kampong Chhnang legen Sie einen Stopp ein, um eine Töpferei zu besuchen. Sie können den Töpfern bei der Arbeit über die Schulter schauen.

Am Mittag wird unterwegs ein Lunchpaket in einem der traditionellen Häuser eingenommen.
Weiterfahrt nach Kompong Luong. Kompong Luong ist ein großes schwimmendes Dorf am Tonlé Sap See. Sie unternehmen eine Bootsfahrt auf dem Tonlé Sap See mit einem einfachen lokalen Boot. Sie sehen u.a. einige schwimmende Dörfer, Pagoden, Fischfarmen und Geschäfte. Das ganze Leben spielt sich auf dem Wasser ab. Anschließend Weiterfahrt nach Battambang.

Battambang ist zwar Kambodschas zweitgrösste Stadt, dennoch ist es eine sehr entspannte Kleinstadt mit vielen schönen Beispielen für französische Kolonialarchitektur. Die besondere Freundlichkeit der Menschen hier in Battambang, gepaart mit der reizvollen, vom Reis- und Obstanbau geprägten Landschaft und historischen Stätten machen Battambang zu einem interessanten Reiseziel.
Transfer zum Hotel.

Am Abend besuchen Sie die Phare Ponleu Selpak School of Music. Phare Ponleu Selpak entstand bereits 1986 in einem Flüchtlingslager an der thailändischen Grenze. Die ursprüngliche Idee war, Kunst und Ausdruck zu nutzen, um jungen traumatisierten Flüchtlingen zu helfen, ihre Erlebnisse zu verarbeiten. In diesem Projekt werden Straßen- und kriegsgeschädigte Kinder und Jugendliche unterschiedliche kulturelle- und schulische Bildungsmöglichkeiten angeboten. Das Projekt betreibt ebenfalls ein Restaurant und einen Zirkus. Nach der Vorstellung in der Manege gibt es ein Dinner im Projekt (Achtung: Das Projekt hat nicht täglich geöffnet. Sollte es zu Ihren Reisedaten geschlossen sein, organisieren wir das Dinner in einem anderen landestypischen Restaurant).
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket und Abendessen

4. Tag: Spaziergang durch Battambang und Fahrt mit der Bamboo Bahn

Fahrt mit der Bamboo Bahn in Battambang
Fahrt mit der Bamboo Bahn in Battambang

Heute erkunden Sie Battambang zu Fuß. Sie besuchen den wichtigsten Markt, Psar Nath und probieren dort den einheimischen Kaffee. Anschließend sehen Sie unter anderm einen chinesischen Tempel und den Bahnhof. Das Mittagessen nehmen Sie im Fresh Eats Café ein. Dieses Café wird von einer NGO-Organisation geführt und unterstützt notleidende Kinder.

Anschließend fahren Sie mit dem Auto zur Bamboo Bahnstation in der Nähe von Battambang. Die Dorfbewohner begannen mit diesem Projekt, um Güter und Personen zu transportieren, als es noch keine regulären Bahnverbindungen in Kambodscha gab. Der Zug selbst ist sehr einfach – eine Plattform mit vier Rädern, die von einem kleinen Motor angetrieben werden. Sie fahren ca. 8 km auf der Plattform durch Reisfelder und kleine Dörfer bis zur nächsten Station. (Sie erhalten vor Ort Sitzkissen). Achtung: Aktuell werden die Schienen nach Phnom Penh erneuert und die Bahn fährt nicht regelmäßig. Zum Tagesabschluss besuchen Sie den Phnom Sampeau Tempel. Von hier bietet sich ein schöner Blick auf die Reisfeldterrassen.
Verpflegung: Frühstück und Mittagessen

5. Tag: Fahrt nach Siem Reap

Kinder spielen in den Tempelruinen von Angkor
Kinder spielen in den Tempelruinen von Angkor

Heute erfolgt die Weiterfahrt nach Siem Reap. Die kleine Stadt Siem Reap ist Ausgangspunkt um den weltberühmten Angkor Park mit circa 40 qkm und mehr als 100 Tempeln aus dem 9. bis 13. Jahrhundert zu erkunden. Transfer zum Hotel in Siem Reap.

Danach fahren Sie mit einem Tuk Tuk als Erstes zum Tempel Banteay Srei. Der prachtvolle Tempel Banteay Srei – die „Zitadelle der Frauen“- wurde zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert erbaut und ist einer der am besten erhaltenen Tempel in Kambodscha. Er beherbergt einige der schönsten Beispiele für die klassische Baukunst der Khmer sowie bemerkenswerte feinste Steinschnitzereien, die den Hindu-Gott Shiva darstellen. Banteay Srei ist einzigartig. Der Tempel wurde aus rotem Sandstein erbaut, den man sonst nirgends in Angkor findet. Sie besichtigen den Bantey Srei Tempel. Rund um Banteay Srei liegt das dörfliche Kambodscha, das noch von traditionellen Lebensweisen geprägt ist. Hier bieten sich Ihnen ein paar Gelegenheiten, um in Kontakt mit der lokalen Bevölkerung zu kommen.

Auf der Rückfahrt nach Siem Reap besichtigen Sie das Landminen-Museum in Siem Reap. Der Besitzer des Museums und ehemaliger Kindersoldat des Roten Khmer-Regimes, arbeitet heute in der Minen-Räumung.

Im Anschluss besuchen Sie den Banteay Srei Butterfly Center (BBC). In diesem Center leben Tausende frei fliegende Schmetterlinge in einem tropischen Garten. Hier können Sie sich über den Lebenszyklus der verschiedenen Schmetterlingsarten informieren.

An diesem Abend besuchen Sie den kambodschanischen Zirkus Phare. Professionelle Künstler vom Phare Ponleu Selpak (PPS) Project führen durch eine inspirierende spannende Show. Die Show verbindet traditionelles und modernes Theater, Musik, Tanz und Akrobatik in einer Geschichte über das kambodschanische Leben.
Verpflegung: Frühstück und Abendessen

6. Tag: Besichtigung Angkor Thom, Bayon Tempel und Ta Prohm

Radfahren in Angkor
Radfahren in Angkor

Heute setzen Sie Ihre Besichtigungen in Angkor fort und fahren nach Angkor Thom.
Angkor Thom war die letzte Hauptstadt des großen Khmer Imperiums unter der Herrschaft von Jayavarman VII. Es nimmt den nördlichen Teil der ersten Angkorhauptstadt Yasodharapura ein. Damit war die neue Hauptstadt zwar kleiner als ihr historischer Vorläufer; aber sie war größer als alle Städte des europäischen Mittelalters. Die quadratische Anlage hat eine Seitenlänge von etwa 3 km, die vier Seiten weisen in die Haupthimmelsrichtungen. Der Wassergraben ringsum ist 100 m breit. Die Stadtmauer aus Laterit ist etwa 8 m hoch und auf der Innenseite mit einer großzügigen Erdanschüttung versehen. Erschlossen und in Viertel geteilt wird die Stadt durch ein Straßenkreuz. Die vier Straßenenden münden in Stadttore aus Sandstein, ein fünftes Stadttor befindet sich 500 m nördlich des Osttors am Ende einer weiteren Straße, der so genannten Siegesallee. Besonders beeindruckend: das Südtor, ein Steintor in das vier gigantische Gesichter sowie Elefanten eingemeißelt sind. Auf jeder Seite befinden sich 54 Götter oder Dämonen welche die heilige Naga Schlange halten.

Anschließend besichtigen Sie den Bayon Tempel. Der Bayon Tempel ist neben dem Angkor Wat die bekannteste und eindrucksvollste Tempelanlage in Angkor. Das auffallendste architektonische Merkmal des Tempels sind die Türme mit den meterhohen lächelnden Gesichtern des Bodhisattva Lokeshvara. Bis heute ist nicht endgültig geklärt, ob das Gesicht des Königs als Vorbild für diese Darstellungen diente, dies wird aber für nahe liegend gehalten, da der Kult des Bodhisattva mit dem Kult des vergöttlichten Königs eng verbunden war. Ursprünglich gab es 49 Türme, von denen heute nur noch 37, zum Teil wiedererrichtet, stehen. Auf den meisten Türmen sind vier Gesichter zu sehen die nach den vier Haupthimmelsrichtungen ausgerichtet sind, während manche nur zwei oder drei tragen. Insgesamt beträgt die Anzahl der Gesichter rund 200.

Danach besichtigen Sie den Phimeanakas Tempel und die Terrasse der Elefanten.
Der pyramidenförmige Tempel Phimeanakas wurde vermutlich im 11. Jahrhundert von Suryavarman I. errichtet. Die Grundpyramide besteht aus Lateritgestein und die Aufbauten aus Sandstein. Er steht an der Stelle des ehemaligen Königspalastes. Einzig ein See und der kleine Tempel sind noch zu sehen, da der Palast aus Holz gebaut war und die Zeiten und Kriege nicht überstand. Hier ist auch die Terrasse der Elefanten zu sehen, der Ort an dem die Paraden zu Ehren des Königs abgehalten wurden. Die Terrasse wurde von König Javavarman VII am Ende seiner Regierungszeit (Anfang des 13. Jahrhunderts) erbaut. Sie besteht aus drei unterschiedlich hohen Plattformen, zu der fünf Treppen führen. Die Darstellungen von Elefanten und einer großen Elefantenjagd gaben der Terrasse ihren Namen. Des Weiteren sind auch Garudas, Löwen, Gladiatoren, Artisten und Polospieler zu sehen.
Auf dem 350 m langem und 14 m breitem Gelände standen nach Schilderungen chinesischer Reisender des 13. Jahrhunderts mehrere Pavillons, die heute nicht mehr existieren. Von dort aus konnte die königliche Familie Paraden, Prozessionen und Spiele auf dem Großen Platz ansehen.

Auch der nächste Tempel ist etwas ganz Besonderes: Der Ta Prohm Tempel steht auf dem Programm. Der Gebäudekomplex Ta Prohm ist eine aufgegebene Tempelanlage in Angkor bestehend aus Tempel, Kloster, weiteren kleineren Gebäuden und der umgebenden Mauer mit Ecktürme. Sie liegt etwa zwei Kilometer nordöstlich von Angkor Wat. Die Anlage nimmt eine besondere Stellung innerhalb des Angkor Komplexes ein. Die ersten Restauratoren und Architekten, die in der Neuzeit mit Rekonstruktionen begannen, beschlossen, einen Tempel in dem verwitterten Zustand zu belassen, in dem sie ihn vorfanden. Die Wahl fiel auf Ta Prohm. Die wuchernde Vegetation und die herabgefallenen Mauersteine wurden nur so weit entfernt und gesichert, dass es Besuchern möglich ist, die Anlage zu begehen. Besonders eindrucksvoll sind die Würgefeigen deren Wurzeln ganze Gebäude überwachsen. Der Dschungel überwuchert die Tempelanlage. Hier wurde übrigens der „Tomb Raider“-Film gedreht.

Optionale Ausflüge:
Ein unvergessliches Erlebnis wartet auf Sie. Bei einer ausgedehnten Radtour entdecken Sie die schöne Landschaft der Provinz Siem Reap. Sie radeln vorbei an kleinen Dörfer, versteckten Tempeln und Palmen bestandenen Alleen. Die Route wird auf Ihre Fitness und Ihre Interessen mit dem lokalen Reiseführer abgestimmt. Ein Fahrzeug begleitet Sie, falls Sie eine Pause auf dem Weg einlegen möchten.
oder
Auf der Happy Ranch, eine Pferderanch außerhalb von Siem Reap, lernen Sie Pferde der kambodschanischen Rasse, Nachkommen der mongolischen Wildpferde, kennen. Genießen Sie die Landschaft auf dem Pferderücken während des zweistündigen Ausritts. Sie reiten durch Reisfelder, Dörfer und besuchen unter anderem den Tempel Wat Atvea.
Für Kinder stehen auf der Happy Ranch auch Ponys bereit, die geführt werden können.
Nach diesem ereignisreichen Tag erwartet Sie am Abend ein Abendessen im Restaurant Haven.
Das Restaurant Haven ermöglicht Jugendlichen, die in Waisenhäusern aufgewachsen sind, eine Ausbildung in der Gastronomie oder als Koch zu machen und unterstützt die jungen Erwachsenen beim Übergang vom Waisenhaus in die unabhängige Zukunft. Im HAVEN werden schmackhafte asiatische und westliche Speisen serviert.
Verpflegung: Frühstück und Abendessen

7. Tag: Angkor Wat Tempel, Bootsfahrt mit Angkor Gondola

Feigenbaum zerdrückt Tempel
Feigenbaum zerdrückt Tempel

Am heutigen Morgen besuchen Sie die 15 km westlich von Siem Reap gelegene Angkor Silk Farm. Sie fahren hinaus aufs Land, wo Sie Wasserbüffel in schlammigen Tümpeln, Ochsenkarren und Kinder in Schuluniform auf Ihren Fahrrädern sehen werden. In der Angkor Silk Farm können Sie den gesamten Prozess der Entstehung der Seide sehen. Es beginnt mit der Aufzucht von Maulbeerbäumen und der Ernte der Blätter als Futter für die Seidenraupen. Es folgt die Aufzucht von Seidenraupen bis hin zur Seidenspinnerei, dem Färbeprozess und der Herstellung von wunderschöner Seidenweberei auf hölzernen Handwebstühlen.

Anschließend besuchen Sie den berühmtesten Tempel in Angkor, den prächtigen Angkor Wat Tempel. Der Haupttempel war dem Gott Vishnu geweiht. Der ursprüngliche Name lautete dementsprechend vermutlich bisnulok bzw. Vishnuloka. Angkor Wat wurde erst Jahrhunderte später zum Namen des Tempelkomplexes, als er zu einem buddhistischen Heiligtum umgewandelt wurde. Über den eigentlichen Zweck des Bauwerks besteht bis heute keine eindeutige Klarheit. Die Herrscher der Khmer sahen sich als Sachwalter des Gottes, unter dessen Schutz sie selbst und auch das Land standen. Jeder von ihnen ließ zumindest einen großen Tempel errichten, der dieser Gottheit geweiht war. Ungewöhnlich für die Tempel Angkors ist die Ausrichtung des Angkor Wat. Während bei den anderen Tempeln der Hauptzugang bzw. -ausgang nach Osten weist, ist der Angkor Wat nach Westen ausgerichtet. Das ist die Himmelsrichtung Yamas, des Gottes des Todes. Manche Forscher deuten den Tempel deshalb auch als Grabstätte des Königs. Eine Grabkammer oder Hinweise darauf wurden noch nicht gefunden.

Zum Abschluss des Tages verbringen Sie einen wunderschönen Abend auf dem Angkor Gondola Boot, ein einzigartiges traditionelles Khmer Boot in Siem Reap-Angkor. Wir bemühen uns, unseren Gästen naturverbundene, historische und unvergessliche Erlebnisse und Erholung anzubieten. Kommen Sie mit und entdecken Sie Naturwunder und verborgene Schätze der historischen Sehenswürdigkeiten und Kulturen. Sie reisen auf dem Wasser, wo Geschichte, Natur und Kultur zum Leben erwachen. Genießen Sie den Ausblick auf die Mauer von Angkor Thom – und vergessen Sie nicht Ihre Kamera. Als Höhepunkt wartet ein wunderschöner Sonnenuntergang, den Sie so noch nicht gesehen haben. (Das Boot bietet Platz für vier Personen. Das Programm ist wetterabhängig).
Verpflegung: Frühstück

8. Tag: Flug nach Sihanoukville und Freizeit

Steinstrand in Sihanoukville
Steinstrand in Sihanoukville

Heute geht die Reise weiter nach Sihanoukville. Transfer zum Flughafen Siem Reap und Flug von Siem Reap nach Sihanoukville.
Der alte Name der Stadt lautet „Kompong Som“, sie wurde zu Ehren von König Norodon Sihanouks umbenannt. Bereits zur französischen Kolonialzeit wurden Kompong Som und die kleine Küstenstadt Kep als die „Côte d’Azur“ Kambodschas bezeichnet, Relikte französischer Kolonialvillen erinnern noch heute an diese Zeit. Neben dem Hafen spielt der Tourismus als wirtschaftliches Standbein eine zunehmende Rolle. Sihanoukville bietet saubere Strände auf dem Festland und auch auf den vorgelagerten Inseln, die einen Vergleich mit dem benachbarten Thailand nicht scheuen müssen.
Fahrt zum Hotel und Check-In. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.
Verpflegung: Frühstück

9. Tag: Ream Nationalpark

Sandstrand in Sihanoukville
Sandstrand in Sihanoukville

(OPTIONAL) Ein Besuch im Ream Nationalpark ist für heute geplant. Nur 18 km von Sihanoukville liegt der 21.000 km² große Nationalpark Ream. Ein fachkundiger Park-Ranger begleitet die Entdeckungstour durch den Nationalpark. Sie lernen auf dieser ca. 2-stündigen Expedition die exotische Flora und Fauna kennen. Seltene Vogelarten, Affen, Delfine und Meeresschildkröten leben im Ream Nationalpark. Am Mittag wartet bei der Nationalparkverwaltung eine Stärkung auf Sie. Anschließend geht es per Boot auf dem Fluss Prek Tuk bis zur Mündung ins Meer. Am Strand von Koh Sampouch haben Sie etwa eine Stunde Freizeit zum Strandspaziergang, Schwimmen oder Sonnenbaden. Anschließend geht es zurück Nationalparkverwaltung.
Verpflegung: Frühstück

10. Tag: Ausflug Three Islands

Kinder am Strand
Kinder am Strand

(Optional) Heute unternehmen Sie einen Ausflug zu den Three Islands. Sie machen ab neun Uhr eine Bootsfahrt. Dabei haben Sie die Möglichkeit zum Schnorcheln und Fischen, oder Sie genießen einfach die Ruhe an Bord. Beim ersten Halt sehen Sie die bunten Korallen und Fische auf der Insel Koh Chaluh. Auf Bamboo Island lockt das klare Wasser zum Schwimmen oder Sie entspannen am langen Sandstrand.

Mittags können Sie sich bei einem Meeresfrüchte BBQ mit kühlen Getränken und Obst am Strand stärken. Nach einem gemütlichen Spaziergang um die Insel gehen Sie wieder an Bord. Sie können sich entscheiden, ob Sie lieber bei der Insel Koh Tres schnorcheln oder bei Koh Takiev länger am Strand ausruhen möchten. Am Nachmittag gegen 16.00/17.00 Uhr kehren Sie nach Sihanoukville zurück.
Verpflegung: Frühstück

11. Tag: Freizeit am Strand

Freizeit am Strand von Sihanoukville.
Verpflegung: Frühstück

12. Tag: Rückfahrt nach Phnom Penh und Transfer zum Flughafen

Mittags checken Sie vom Hotel aus und fahren zurück nach Phnom Penh.

12-tägige Individualreise ab/bis Phnom Penh / 11 Übernachtungen in Hotels Ihrer Wahl
Preisbasis 2 Erwachsene und 2 Kinder (bis einschließlich 11 Jahre). Auf Wunsch planen und kalkulieren wir auch Programme für eine andere Teilnehmeranzahl.

Preise gelten immer pro Person

SaisonHotelkategorieAlterDoppelzimmer
01.11.2018 – 30.04.2019MittelklasseErwachsener2.350 €
01.11.2018 – 30.04.2019MittelklasseKind1.745 €
01.05.2019 – 30.09.2019MittelklasseErwachsener2.220 €
01.05.2019 – 30.09.2019MittelklasseKind1.638 €

Im Reisepreis enthalten

  • Verpflegung wie im Detailprogramm beschrieben
  • Preise pro Person in € im Doppelzimmer
  • Transfers im klimatisierten Fahrzeug mit Chauffeur
  • Reiseprogramm und Eintrittsgelder gemäß Detailprogramm
  • deutschsprachige lokale Reiseleitung
  • Bahnfahrt wie beschrieben
  • Betreuung durch unsere Partner-Agentur vor Ort
  • 24-Stunden erreichbare Telefonnummer im Reiseland
  • Notfall-Telefonnummer in Deutschland an Wochenenden und Feiertagen
  • Persönliche Infomappe mit allen wichtigen Daten für Ihre Reise

Im Reisepreis nicht enthalten

  • Internationaler Flug (gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot)
  • Visagebühren
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Eventuell anfallende obligatorische Zuschläge für Weihnachten und Neujahr
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder und Kofferträgergebühren
  • Eventuell anfallende Foto- und Videogebühren
  • Optionale Ausflüge
  • Reiseversicherung

Alle Infos auf einen Blick

Reiseziel: Kambodscha
Reiseart: Individualreise
12 Tage / 11 Übernachtungen
Von-bis: Phnom Penh – Phnom Penh
Schwerpunkt: Aktivurlaub, Familienfreundlich, Kultur & Geschichte, Land & Leute, Natur & Wildlife
Sprache: englisch

ab 2.220 € pro Erwachsener und 1.638 € pro Kind

Wir beraten Sie gerne

Das Comtour Team
Das Comtour Team (zum Vergrößern klicken)
COMTOUR Logo mit Untertitel ohne weißen Rand

Telefon: 02054-95470 (Rückrufservice)
Fax: 02054-954711
E-Mail: info@comtour.de

Ähnliche Angebote


Buddhafiguren in Luang Prabang

An den Ufern des Mekong

Individualreise Kambodscha, Laos, Thailand ab 4.905 €
19 Tage / 18 Übernachtungen

Königspalast in Phonm Penh

Kambodscha erleben

Gruppenreise Kambodscha ab 1.261 €
14 Tage / 13 Übernachtungen

Die Tempelstadt Angkor Wat

Angkor und Meer

Individualreise Kambodscha, Vietnam ab 1.580 €
9 Tage / 8 Übernachtungen

Empfehlungen


Strände in Kambodscha

Kep Kambodscha

3 Tage Das einst mondände Seebad Kep ist weiterhin ein lohnendes Reiseziel auch wenn …


Victoria Angkor Resort

Victoria Angkor Resort

Ein weißes Kolonialstil Hotel erwartet den Gast in Siem Reap, dem Ausgangsort …