• Junge Mönche beim Gebet
  • Himalaya Produkt Ladakh
  • Tikse Kloster
  • Strassenszene 2
  • Leh

Individualreise Himalaya, Indien

Überland – Von Manali nach Leh


Highlights

  • Little Tibet in Dharamsala
  • Spektaktuläre Passfahrten
  • Uralte buddhistische Klöster in Leh und Alchi
  • Einmalige Hochgebirgslandschaften

 

„Wenn ein Tal nur über einen hohen Pass zu erreichen ist, kommen nur gute Freunde oder schlimme Feinde“. Viele Jahrhunderte lang galt diese tibetische Weisheit auch für die Region Ladakh im indischen Teil des Himalayas. Gerade weil diese Gegend so schwer erreichbar war, hat sich hier eine einzigartige Kultur entwickelt, der die Bewohner bis heute treu geblieben sind.Nach der Zerstörung fast aller Klöster und der Unterdrückung des geistlichen Lebens in Tibet durch die Chinesen ist Ladakh nun neben Bhutan das einzige Land, in dem der tibetische Buddhismus praktiziert wird. Auf dem Landweg ist Ladakh auch heute nur im Sommer zu erreichen. Eine Straße führt von Srinagar aus über den Zoji-La-Pass nach Leh, der Hauptstadt von Ladakh. Die andere Piste windet sich in geradezu abenteuerlichen Steilkehren von Manali im Kulu-Tal über Keylong nach Lahaul.


Delhi – Nalargarh – Dharamshala – Manali – Jispa – Sarchu – Leh – Lamayuru – Alchi – Leh – Delhi

1. Tag: Ankunft in Delhi

Gurudwara Bangla Sahib Sikh-Tempel in New Delhi
Gurudwara Bangla Sahib Sikh-Tempel in New Delhi

Transfer zum Hotel in Delhi. Freizeit zum Ausruhen und Entspannen.
Verpflegung: keine

2. Tag: Fahrt nach Nalagarh, am Fuße des Himalayas

Felder mit Blick auf die Berge in Dharamsala
Felder mit Blick auf die Berge

Morgens Fahrt mit dem Auto von Delhi nach Nalagarh, am Fuße des Himalayas.
Verpflegung: Frühstück

3. Tag: Fahrt nach Dharmasala, dem Sitz der tibetischen Exil-Regierung

Dharamsala
Dharamsala

Fahrt nach Dharamsala. Der Ort ist zweigeteilt: Der im Tal gelegene Stadtteil ist das eigentliche Dharamsala mit seinen quirligen Basaren.
Oben in den Bergen liegt McLeod Ganj. Dort ist der Sitz der tibetischen Exil-Regierung unter dem Dalai Lama. Als das Oberhaupt Tibets 1959 vor den chinesischen Repressalien floh, bot ihm Indien Dharamsala als Domizil an.

Heute leben etwa 10000 Tibeter in diesem Bergstädtchen. Die tibetische Tradition wird hier in vielen kulturellen Einrichtungen und in den zahlreichen neu aufgebauten Klöstern gepflegt. Dieser Ortsteil wird auch Little Lhasa genannt.
Zum Abendessen laden die unzähligen tibetischen Restaurants in McLeod Ganj ein – eines der besten ist sicher das Restaurant des Chonor House, es dient auch als Gästehaus des Dalai Lama.
Verpflegung: Frühstück

4. Tag: Dharmasala. Besichtigung Namgyal Klosters und Norbulingka Institut

Tibetischer Tempel im Norbulingka Institut in Dharamsala
Tibetischer Tempel im Norbulingka Institut in Dharamsala

Vormittags Besuch der kleine anglikanischen Kirche St. John of the Wilderness. Danach Weiterfahrt zum Namgyal Klosters, der heutigen Residenz des Dalai Lama mit dem Museum und der berühmten Bibliothek mit 1000 Jahre alten Büchern. Das Institut für Medizin und Astrologie gilt weltweit als Zentrum der tibetischen Medizin, wo die medizinische Tradition und das in vielen Jahrhunderten gesammelte Wissen weitergegeben werden. Gegen Gebühr können Sie sich ein Horoskop nach tibetischem System erstellen lassen. Rund um das Kloster finden sich kleine Basarstraßen mit unzähligen Geschäften und Lokalen.

Danach Fahrt zum Norbulingka Institut, das im Tal, in Dharamsala liegt. Das Institut ist der Bewahrung der tibetischen Kultur gewidmet und steht unter der Schirmherrschaft der tibetischen Exilregierung. Studenten aus aller Welt können hier die uralten Tibetischen Kunsthandwerke wie die Bronze-Gießkunst, Webtechniken, religiöse Malereien und andere Fertigkeiten erlernen. In der Woche können Sie den Künstlern bei der Arbeit zusehen. Gut sortiert sind die Verkaufsräume, die sicher einen Besuch wert sind. Im malerischen Garten, im japanischen Stil mit Wasserläufen, können Sie bei einer Tasse Tee herrlich entspannen.
Verpflegung: Frühstück

5. Tag: Fahrt nach Manali im Tal der Götter

Kullu Jeep im Nationalpark
Kullu Jeep im Nationalpark

Frühmorgens Fahrt nach Manali, eine der beliebtesten Sommerfrischen der indischen Oberschicht. Landschaftlich abwechslungsreiche Fahrt durch das Kulu-Tal, auch als „Tal der Götter“ bekannt. Hinter dem Städtchen Kulu am Bea-Fluss weitet sich das fruchtbare Tal und Sie fahren durch große Obstplantagen, die das Land vor allem mit Äpfeln versorgen.
Verpflegung: Frühstück

6. Tag: Manali. Besichtigung Hadimba Devi Tempels und von Naggar

Manali
Manali

Besichtigung von Manali: Besuch des Hadimba Devi Tempels. Gewidmet ist der mit Pagodendach und reichen Holzschnitzereien versehene Tempel der Göttin Hadimba.

Fahrt zum kleinen malerischen Dorf Vashisht, bekannt wegen seiner heißen Sulfatquellen. In der Badeanstalt bekommt jeder Gast seine eigene Wanne, in die ständig frisches Wasser nachläuft.
Besuch von Naggar, der alten Hauptstadt der Kuluherrscher. Vom Schloss aus hat man einen herrlichen Blick über das Kulutal.
Verpflegung: Frühstück

7. Tag: Fahrt über die Gebirgsstraße hinauf nach Ladakh nach Jispa

Auf dem Weg durch den Himalaya
Auf dem Weg durch den Himalaya

Heute beginnt die abenteuerliche Fahrt über die zweithöchste Gebirgsstraße der Welt hinauf nach Leh. Für schwache Nerven ist die Fahrt freilich eine echte Herausforderung, denn steile Schluchten, an deren Rand sich die Fahrzeuge oft entlang schlängeln, ängstigen sich selbst hart gesottene Naturen. Über eine Serpentinen Straße erreichen Sie bereits nach 50 Kilometern den Rothang Pass (3.978 m), der Grenze zu der Provinz Lahaul.

Die üppige Vegetation wird zunehmend karger und verwandelt sich in eine wildzerklüftete Hochgebirgslandschaft mit schneebedeckten Gipfeln. Am Nachmittag erreichen Sie Keylong, die Hauptstadt des Lahaul-Tales. Übernachtung in Jispa.
Verpflegung: Frühstück und Abendessen

8. Tag: Fahrt über den Baralacha La Pass nach Sarchu

Blick von der Shanti Stupa nach Leh
Blick von der Shanti Stupa nach Leh

Auf Höhen von etwa 3.500 Metern windet sich die Straße nach Leh entlang eines engen Tales, das sich in Darcha öffnet. Dann geht es in Serpentinen hinauf zum Baralacha La Pass (4.883 m) mit einem grandiosen Blick über die Gletscherwelt Lahauls. Hier treffen sich die alten Karawanenwege von Zanskar, Ladakh, Spiti und Lahaul. Weiterfahrt nach Sarchu. Übernachtung in Sarchu.
Verpflegung: Frühstück und Abendessen

9. Tag: Fahrt über den zweithöchsten Pass der Welt: Tanglang La nach Leh

Pang Ong See
Pang Ong See

Mit frühzeitiger Abfahrt sind heute 250 km Gebirgsfahrt zu bewältigen. Die zu überfahrenden Pässe reichen über 5.000 Meter. Bizarre Erosionsformen, enge Schluchten, wüstenhafte Hochebenen prägen das Landschaftsbild. Dörfer gibt es hier nicht mehr, denn bei einem Niederschlag von 200 mm pro Jahr ist das Leben nur entlang der Bäche möglich.

Kurz vor Erreichen des Indus Tales muss der zweithöchste Pass der Welt der Tanglang La (5.360 m) bezwungen werden, der ehemals als Karawanenweg nach China diente. Vom Kontrollposten in Upshi ist es nicht mehr weit nach Leh. Von hier aus hat man schon einen schönen Ausblick auf die Klöster Stakna, Thiksey und Shey. Übernachtung in Leh.
Verpflegung: Frühstück und Abendessen

10. Tag: Freizeit in Leh, Zeit zum Akklimatisieren

Ladakhi Frau
Ladakhi Frau

Tag zur freien Verfügung, um sich an die ungewohnte Höhe von 3.500 Meter zu gewöhnen.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen

11. Tag: Besichtigung der Klöster: Hemis, Thiksey und Trakthok Gompa. Hemis Gompa

Thikse Kloster
Thikse Kloster

Besuch der bedeutendsten Klöster in Ladakh: Hemis, Thiksey und Trakthok Gompa. Hemis Gompa, 45 km von Leh in einem Seitental gelegen, ist mit 500 Mönchen das größte und reichste Kloster in Ladakh, es wurde 1638 gegründet.

Thiksey gehört zu den eindrucksvollsten Klosteranlagen in diesem Teil des Indus-Tales. Die Gelbmützen-Gompa von 1440 ist der Prototyp burgähnlicher Klöster, die seit dem 15. Jahrhundert das Gesicht der Kulturlandschaft Ladakh prägen. Vom Dach des Klosters, das den größten goldenen Buddha des Landes besitzt, hat man einen weiten Blick über das Indus-Tal mit den Klöstern Stakna, Matho und Shey.
Attraktion des Klosters Trakthok ist die Meditationshöhle von Guru Padmasambhava, der den Buddhismus nach Tibet gebracht haben soll.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen

12. Tag: Besichtigung von Leh: Stok Palast, Shanti-Stupa und Shankar Kloster

Stadtansicht von Leh
Stadtansicht von Leh

Nach dem Frühstück besuchen Sie den Palast von Leh. Vom Königspalast aus dem 16. Jahrhundert haben Sie einen fantastischen Blick auf Leh, an klaren Tagen sogar bis zu den Gipfeln der Zanskar-Gebirgskette.

Fahrt zur Shanti-Stupa. Der imposante japanische Tempel versteht sich als Zentrum für Kontakte zwischen den verschiedenen buddhistischen Schulen. Besuch des Shankar Klosters, Nebenkloster der Spituk Gompa. Im Gebäude sind schöne Wandmalereien und eine überlebensgroße Figur der Retterin Tara in ihrer tantrischen Form mit je 1000 Köpfen, Händen und Beinen zu sehen.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen

13. Tag: Fahrt nach Lamayuru, Besichtigung des Klosters, Fahrt nach Alchi

Auf dem Weg nach Lamayuru
Auf dem Weg nach Lamayuru

Fahrt zum berühmten Kloster nach Lamayuru. Die imposante Anlage ist in die bizarren Lehmformationen eines ausgetrockneten Sees eingebettet. Fahrt nach Alchi. Übernachtung in Alchi.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen

14. Tag: Besichtigung des Klosters von Alchi, Rückfahrt nach Leh

Kloster Alchi
Kloster Alchi

Besuch des 1000 Jahre alten Klostes von Alchi, das für seine reichen Wandmalereien und Holzschnitzereien berühmt ist, die von der vergangenen Kultur des Königreiches von Kaschmir zeugen. Auf der Rückfahrt nach Leh statten Sie der Gompa von Likir noch einen Besuch ab.

Likir wird heute von Ngari Rinpoche, dem jüngeren Bruder des Dalai Lama geleitet. Eine Sammlung wertvoller Thankas (Wandbehänge) erinnert an den einstigen Reichtum des Klosters. Übernachtung in Leh.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen

15. Tag: Flug nach Delhi, Freizeit

Mönchsbekleidung
Mönchsbekleidung

Transfer zum Flughafen in Leh. Flug nach Delhi. Transfer zum Hotel. Rest des Tages zur freien Verfügung.
Verpflegung: Frühstück

16. Tag: Stadtbesichtigung von Delhi

Der Qtab Minar in Delhi stammt aus dem 13. Jahrhundert
Der Qtab Minar in Delhi stammt aus dem 13. Jahrhundert

Stadtbesichtigung von Delhi.
Verpflegung: Frühstück

17. Tag: Abreise

Transfer zum Flughafen
Verpflegung: Frühstück

17-tägige Individualreise ab/bis Delhi / 16 Übernachtungen in Hotels Ihrer Wahl
Preisbasis: 2 Teilnehmer (Auf Wunsch planen und kalkulieren wir auch Programme für Einzelreisende)

Preise gelten immer pro Person

ReisezeitraumHotelvarianteDoppelzimmer
01.05.2017 – 30.09.2018Mittelklasse2.475 €
01.06.2019 – 30.09.2019Mittelklasse2.252 €

Im Reisepreis enthalten

  • 16 Übernachtungen im Doppel- bzw. Einzelzimmer
  • Verpflegung wie im Detailprogramm beschrieben
  • Transfers im klimatisierten Fahrzeug mit Chauffeur ab Manali im nichtklimatisierten Fahrzeug
  • Reiseprogramm und Eintrittsgelder gemäß Detailprogramm
  • Flug von Leh nach Delhi
  • Lokale, Englisch sprechende Reiseleiter (den Aufpreis für deutsch sprechende Reiseleiter nennen wir Ihnen gerne auf Anfrage)
  • Betreuung durch unsere Partner-Agentur vor Ort
  • 24-Stunden erreichbare Telefonnummer im Reiseland
  • Notfall-Telefonnummer in Deutschland an Wochenenden und Feiertagen
  • Persönliche Infomappe mit allen wichtigen Daten für Ihre Reise

Im Reisepreis nicht enthalten

  • Internationaler Flug (gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot)
  • Visagebühren – zur Botschaft
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Eventuell anfallende obligatorische Zuschläge für Weihnachten und Neujahr
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder und Kofferträgergebühren
  • Eventuell anfallende Foto- und Videogebühren
  • Optionale Ausflüge
  • Reiseversicherung

Alle Infos auf einen Blick

Reiseziel: Himalaya, Indien
Reiseart: Individualreise
17 Tage / 16 Übernachtungen
Von-bis: Delhi – Delhi
Schwerpunkt: Aktivurlaub, Kultur & Geschichte, Land & Leute, Natur & Wildlife
Sprache: englisch

ab 2.252 €

Wir beraten Sie gerne

Das Comtour Team
Das Comtour Team (zum Vergrößern klicken)
COMTOUR Logo mit Untertitel ohne weißen Rand

Telefon: 02054-95470 (Rückrufservice)
Fax: 02054-954711
E-Mail: info@comtour.de

Ähnliche Angebote


Der reinste Luxus

Individualreise Nordindien ab 2.564 €
11 Tage / 10 Übernachtungen

Gartenanlage der Chalets - Nikki's Nest Beach Resort

Nikkis Nest Beach Resort

Ayurvedareise Indien, Südindien ab 786 €
15 Tage / 14 Übernachtungen mit Anwendungen

Auf dem Markt der Volksstämme

Individualreise Ostindien ab 2.053 €
16 Tage / 15 Übernachtungen

Empfehlungen


Der größte private Wohnsitz der Welt

Taj Umaid Bhawan Palace

Der Taj Umaid Bhawan Palace thront auf einem zehneinhalb Hektar großen Gartengelände …

Blick auf den Samode Palace

Samode Palace

Auf einem Hügel mit weitem Blick in die Ebene liegt der phantastische …

Braj Bushanjee Haveli bei Nacht

Haveli Braj Bhushanjee

Das Haveli Braj Bhushanjee wurde vor ca. 200 Jahren erbaut. Es bietet …