• Strand mit Fischerbooten
  • Felsenfestung Sigiriry
  • Blick auf die Bucht von Trincomalee
  • Nuwara Eliya
  • Fischerboote und Strand

Individualreise Sri Lanka

Unentdecktes Sri Lanka


Highlights

  • Sri Lankas Norden und Osten mit Jaffna und Trincomalee
  • Wilpattu Nationalpark
  • Das kulturelle Dreieck
  • Kandy und Teelandschaft
  • Yala Nationalpark
  • Galle und die Westküste

 

Diese Reise ist ein „Muss“ für Sri Lanka Fans und für die, die es noch werden wollen. Sie besteht aus einer Kombination der wieder zu bereisenden Orte im Norden und Osten der Insel sowie dem Landesinneren, dem Yala Nationalpark im Süden und der Westküste.

Tourverlauf Unentdecktes Sri Lanka
Colombo – Negombo – Wilpattu Nationalpark – Anamaduwa – Anuradhapura – Aukana – Jaffna – Nilaveli – Trincomalee – Pollonaruwa – Sigiriya – Dambulla – Kandy – Nuwara Eliya – Yala Nationalpark – Galle – Bentota – Colombo

1. Tag: Ankunft in Colombo. Weiterfahrt nach Negombo. Freizeit am Strand

Bunte Fischerboote in Negombo
Bunte Fischerboote in Negombo

Nach Ihrer Ankunft in Colombo werden Sie abgeholt und zu Ihrem Hotel nach Negombo (ca. 40 km nördlich von Colombo) gebracht. Ihr Hotelzimmer steht Ihnen mittags zur Verfügung. Der kleine Fischerhafen von Negombo ist noch heute – neben dem Tourismus – ein ganz wichtiges Standbein des Städtchens.

Ein mächtiges Fort sowie ein von den Holländern angelegter Kanal zeugen noch heute von der Eroberung durch die Niederlande im Jahr 1644. Dass der überwiegende Teil der Einwohner Negombos katholisch ist, führt auf das Jahr 1505 zurück. Damals eroberten die Portugiesen Sri Lanka und führen eine Christianisierung durch. Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung.
Verpflegung: Abendessen

2. Tag: Fahrt zum Wilpattu Nationalpark. Pirschfahrt. Weiterfahrt nach Anamaduwa

Leopard
Leopard

Im Wilpattu Nationalpark, dem größten Tierreservat Sri Lankas (etwa 1300 km²) erwartet Sie eine große Artenvielfalt: Leoparden, Axishirsche, Elefanten, Sumpfkrokodile, Lippenbären und die verschiedensten Vogelarten. Sie machen eine Jeepfahrt ins Wilpatttu Schutzgebiet. Anschließend fahren Sie weiter nach Anamaduwa.
Verpflegung:Frühstück und Abendessen

3. Tag: Fahrradtour zu nahe gelegenen Dörfern

Markthändler in Anamaduwa
Markthändler in Anamaduwa

Erleben Sie das Dorfleben in der Umgebung: Sie fahren mit dem Fahrrad zu Dörfern in der näheren Umgebung. Genießen Sie einen köstlichen Tee, gekocht mit Milch und Zucker oder den berühmten Toddy. Der „Palmwein“ schmeckt morgens erfrischend süß und fermentiert über den Tag zu einem recht kräftigen alkoholische Getränk. Wenn es die Zeit erlaubt lohnt auch ein Besuch der uralten Tempelstätte Parakanda Rajamaha Viharaya.
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

4. Tag: Fahrt nach Anuradhapura. Besichtigung der Aukana-Buddha-Statue

Stupa in Anuradhapura
Stupa in Anuradhapura

Die erste Hauptstadt Sri Lankas wurde im vierten Jahrhundert v. Chr. in der Umgebung des Sri Mahabodhi Baumes (entstanden aus einem Zweig des Baumes in Bodhgaya unter dem Buddha seine Erleuchtung gehabt haben soll) gegründet.

Anuradhapura war über 1000 Jahre lang der Mittelpunkt von Politik und Religion, bis die Stadt nach der Invasion im Jahr 993 verlassen wurde und nach und nach im Dschungel verschwand und vergessen wurde. Erst archäologische Grabungen in den 1980-er Jahren brachten verschwundene Monument, Paläste und Klöster wieder ans Licht. Besichtigung in Anuradhapura: Sri Mahabodhi Baum und Dagobas (Stupas). Im Anschluss fahren Sie weiter zur Besichtigung nach Aukana. Eine Höhe von 13 Metern, ein Gewicht von 80 Tonnen, ein Standbild handgemeißelt aus dem direkt angrenzenden Fels, sehr gut erhalten und prunkvoll – das ist sie, die schönste Statue Sri Lankas – Der Buddha von Aukana. Erzählungen zu Folge stammt diese Statue aus dem 5. Jahrhundert und ist seither eine Anlaufstelle für Pilger. Rückfahrt nach Anuradhapura.
Verpflegung: Frühstück und Abendessen

5. Tag: Fahrt nach Jaffna

Jaffna Fort
Jaffna Fort

Heute erwartet Sie eine lange Fahrt, ganz hoch in den Norden Sri Lankas zur Jaffna Halbinsel. Auf Grund der politischen Unruhen war Jaffna lange Zeit nicht für Touristen zugänglich. Aber seit dem der Frieden auf der Insel wieder eingekehrt ist, sind nun auch wieder Besuche des nördlichen und östlichen Teils Sri Lankas möglich und sollten auf keiner Reise fehlen. Der Wiederaufbau ist in vollem Gange, Straßen werden erneuert, das Fort restauriert und Hotels entstehen.

Jaffna begeistert mit einer ausgeprägten bunten hinduistischen Kultur, quirligen Basaren und einem mächtigen Fort. Besonders reizvoll ist die Lagunenlandschaft der Jaffna Halbinsel mit ihren vielen Inseln und Halbinseln.

Verpflegung: Frühstück und Abendessen.

6. Tag: Jaffna. Besuch des holländischen Forts, des Nallur Hindu Tempels

Nallur Hindu Tempel in Jaffna
Nallur Hindu Tempel in Jaffna

Viele wichtige und interessante Bauten und Monumente können nun wieder entdeckt werden. Sie besuchen das holländische Fort, den Friedhof von Kopay und die Kachcheri Church. Vorbei am Uhrenturm, gestiftet vom Prince of Wales erreichen Sie die „Jaffna Public Library“.

Die erst seit 2004 wieder geöffnete Bibliothek beherbergt die Überreste tamilischer Schriften, die dem Brand im Jahr 1981 entgangen sind. Der Nallur Kandaswamy Tempel liegt ca. 2 km außerhalb der Stadt und ist das religiöse Zentrum der Region. Während der Puja-Zeremonien strömen hunderte von Gläubigen hierher. Zurück in der Stadt besuchen Sie den Jaffna Bazar.
Verpflegung: Frühstück und Abendessen

7. Tag: Fahrt nach Trincomalee. Besichtigung: Koneswaram-Tempel, Hoods Museum

Malerische Strände in Nilaveli
Malerische Strände in Nilaveli

Trincomalee, kurz auch „Trinco“ genannt, ist die Hauptstadt der Ostprovinz und hat einen der größten natürlichen Tiefseehäfen der Welt, der allerdings heute keine große Bedeutung mehr hat. Die Stadt wurde von nahezu allen Eroberungsmächten heimgesucht. Seit dem Jahr 1782 bis hin zur Unabhängigkeit Sri Lankas beherrschten die Briten die Hafenstadt. Wobei gerade dieser Hafen im zweiten Weltkrieg für sie eine wichtige militärische Rolle spielte, nachdem Singapur durch die Japaner eingenommen wurde. Trincomalee war zu dieser Zeit der einzige Ort der Insel, der Ziel eines Luftangriffs der japanischen Armee wurde.

Trincomalee hat eine sehr bewegte Geschichte. An der Stelle des heutigen Tempels soll einst der sagenhafte Tempel der Tausend Säulen gestanden haben. Im Jahr 1622 wurde der von den Portugiesen zerstört. Sie kippten ihn über eine Klippe ins Meer. Dänen versuchten 1617 im Auftrag der Holländer erfolglos Trincomalee zu erobern. Zu jener Zeit war Portugal Kolonialmacht in Trincomalee und unterhielt ein Fort. Im Laufe des 17. Jahrhunderts folgten mehrere Machtwechsel zwischen Holländern, Franzosen, Portugiesen und Briten, bis schließlich 1782 Trincomalee bis zur Unabhängigkeit Sri Lankas in die Hände der Briten fiel. Wenige Kilometer westlich von Trincomalee befinden sich mehrere Quellen, die trotz räumlicher Nähe unterschiedliche Temperaturen besitzen.
Verpflegung: Frühstück und Abendessen

8. Tag: Fahrt nach Nilaveli und an den flachen Sandstrand

Koneswaram Tempel in Trincomalee
Koneswaram Tempel in Trincomalee

Sie beginnen den Tag in Trincomalee mit einem Besuch auf dem bunten Fischmarkt. Die Fischer der Region landen hier ihren Fang an, der dann von den Markthändler lautstark feilgeboten wird.

Weiter geht die Erkunden der Stadt: Sie fahren hinauf zum Fort Frederick, fertiggestellt im Jahre 1624 von den damals portugiesischen Kolonialherren. Von hier oben genießen Sie den weiten Blick auf das Meer und die Stadt. Oberhalb des Forts, ganz oben auf dem Swami Fels, liegt der berühmte Koneswaram Tempel, der dem Hindugott Shiva geweiht ist. Bei einem Rundgang durch den Tempel, können Sie sich von den Priestern segnen lassen und den phantastischen Blick auf den Naturhafen von Trincomalee genießen.

Am Nachmittag fahren Sie weiter nach Nilaveli, dem benachbarten Badeort und setzen mit dem Boot zur vorgelagerten Insel Pigeon über. Wer mag kann tauchen oder schnorcheln oder einfach nur den wunderbaren Korallenstrand genießen. Am späten Nachmittag fahren Sie zurück zum Festland und werden zu Ihrem Hotel gebracht.
Verpflegung: Frühstück und Abendessen

9. Tag: Tagesausflug nach Polonnaruwa

Polonnaruwa Tempel
Polonnaruwa Tempel

Besichtigung der alten Stadt der Könige Parakramabahu (1153-1186 n. Chr) und Nissankamalla (1187 – 1196 n. Chr.). Die wichtigsten Besichtigungspunkte sind die vier Felsengänge mit Buddhastatuen, das alte Krankenhaus (in dem antike chirurgische Instrumente gefunden wurden) sowie das Tivanka Bild-Haus mit Wandmalereien aus dem 12. Jahrhundert. Weiterfahrt nach Habarana.
Verpflegung: Frühstück und Abendessen

10. Tag: Ausflug nach Sigiriya &Besichtigung der Felsenfestung

Felsenfestung Sigiriya
Felsenfestung Sigiriya

Heute entdecken Sie Habarana auf eine traditionelle Weise – mit dem Ochsenkarren. Unterwegs genießen Sie ein Mittagessen, serviert auf ebenfalls traditioneller Weise – auf einem Bananenblatt.

Im Anschluss geht es weiter nach Sigiriya. Hoch oben auf dem Gipfel befindet sich ein ehemaliger Palast. Zwar sich dort nur noch Überreste einer ehemaligen Felsenfestung zu sehen – dennoch lohnt sich der mühevolle Aufstieg auf das Felsplateau. Auf dem Weg nach oben kommen Sie an alten Sigiri Malereien, den so genannten Wolkenmädchen vorbei und nutzen die berühmte Löwentreppe zum Aufstieg. Oben angekommen genießen Sie die unbeschreibliche Aussicht! Sigiriya gehört zum UNESCO Weltkulturerbe und ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Insel.
Verpflegung: Frühstück, Lunch und Abendessen

11. Tag: Fahrt nach Dambulla. Besichtigung Höhlentempel. Fahrt nach Kandy

Höhlentempel Dambulla
Höhlentempel Dambulla

Besichtigung der Höhlentempel von Dambulla. Die Region um die Höhlentempel von Dambulla wurde im 3. Jhr. v. Chr. besiedelt. Statuen und Malereien gehen auf das 1. Jahrhundert v. Chr. zurück. Die Kunstwerke wurden im 11., 12. und 18. Jahrhundert erneuert. Die Höhlen dienten einst König Valagamba (Vattagamini Abhaya) als Fluchtpunkt seines 14-jährigen Exils von Anuradhapura, als die Stadt von den Indern besetzt wurde. Dabei schützten ihn die Mönche von Dambulla vor seinen Widersachern. Als Valagamba auf seinen Thron zurückkehren konnte, baute er einen großen Tempel als Dank für die Hilfe.

Es gibt ca. 80 Höhlentempel in Dambulla, davon fünf große. Mit einer Fläche von 2100 m² ist dies die größte Tempelanlage des Landes. In vielen Tempeln befinden sich historische Malereien und Statuen. Insgesamt gibt es 153 Buddha-Statuen, drei Statuen von Königen und vier Statuen von Göttern. Letztere sind zwei Hindu-Götter (Vishnu und Ganesh), die im 12. Jahrhundert entstanden. Die Malereien beschreiben das Leben Buddhas, unter anderem Buddhas Versuchung durch den Dämon Mara sowie Buddhas erste Predigt. Die Tempelanlagen sind unter dem Namen „Goldener Tempel von Dambulla“ seit 1991 Weltkulturerbe der UNESCO.

Weiterfahrt nach Kandy. Die Stadt liegt im Herzen Sri Lanks und hieß bis zur Eroberung durch die Briten im Jahre 1815 „Kandaudapasrata“. Anscheinend aber war ihnen dieser Name zu lang, so dass sie ihn auf „Kandy“ verkürzten. In der Stadt liegt das imposante und bedeutendste Bauwerk „Dalada Maligawa“ oder auch besser bekannt als der Zahntempel. Hier liegt, wie der Name schon sagt ein Zahn. Nicht irgendein Zahn, sondern ein Zahn Buddhas. Täglich finden sich hier viele Pilger aus der ganzen Welt ein.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind der botanische Garten und die Stadt Kandy mit dem durch die Briten angelegten See. Am Abend besuchen Sie eine Tanzaufführung, bei der unterschiedliche Tänze mit farbenprächtigen Kostümen vorgestellt werden.
Verpflegung: Frühstück und Abendessen.

12. Tag: Fahrt nach Nuwara Eliya. Unterwegs Besichtigung einer Tee-Fabrik

Postamt in Nuwara Eliya
Postamt in Nuwara Eliya

uf dem Weg – vorbei an Teeplantagen – nach Nuwara Eliya besuchen Sie eine Teefabrik. Sehen Sie, wie der weltberühmte Ceylon Tee verarbeitet wird. In Nuwara Eliya, kurz auch Nuwelia genannt, machen Sie eine kleine Stadtbesichtigung. Sollten Ihnen die Häuser rund um Nuwelia bekannt vorkommen, so müssen Sie schon einmal in England gewesen sein. Der Baustil wurde während der Eroberung von den Briten umgesetzt. Aus diesem Grund nennt man Nuwara Eliya auch „Klein – England“.
Verpflegung: Frühstück und Abendessen.

13. Tag: Fahrt zum Yala Nationalpark. Unterwegs Stopp am Wasserfall Rawana

Wilder Elefant im Yala Nationalpark
Wilder Elefant im Yala Nationalpark

Weiterfahrt zum Yala Nationalpark. Unterwegs halten Sie in Rawana Ella. Hier haben Sie die Möglichkeit spazieren zu gehen. Teeplantagen, Wasserfälle und die einzigartige Landschaft machen diesen Stopp zu einem Höhepunkt der Fahrt.

Weiter geht es nach Yala. Yala ist einer der bekanntesten, wichtigsten und tierreichsten Nationalparks der Insel. Ein Besuch ist ein Muss, denn der Park weist das weltweit größte Aufkommen an Leoparden auf. Außerdem leben hier Languren, Wasserbüffel, wilde Bären, Krokodile und eine Vielzahl asiatischer Elefanten. Nicht zu vergessen, die große Zahl der gefiederten Arten. Vogelbeobachter kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung.
Verpflegung. Frühstück und Abendessen

14. Tag: Jeep-Safari im Yala Nationalpark

Heute haben Sie die Möglichkeit die heimische Tierwelt hautnah zu sehen. Am Morgen unternehmen Sie eine Jeepfahrt in den Nationalpark. Mit ein wenig Glück sichten Sie vielleicht sogar einen Leoparden. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung.
Verpflegung: Frühstück und Abendessen

15. Tag: Fahrt nach Galle. Stadtbesichtigung. Weiterfahrt nach Bentota

Historisches Fort in Galle
Historisches Fort in Galle

Weiterfahrt nach Galle. Im 16. Jahrhundert von den Portugiesen erbaut, erreichte Galle den Zenit seiner Entwicklung im 18. Jahrhundert, noch vor Ankunft der Briten. Galle ist das beste Beispiel einer von Europäern gebauten, befestigten Stadt in Süd- und Südostasien, die das Zusammenspiel zwischen Architekturstilen aus Europa und süd-asiatischen Traditionen zeigt. Galle wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und die Regierung versucht, Altstadt und historische Festungswerke zu restaurieren.

Auf der Halbinsel in der südwestlichen Ecke des Landes (116 Km südlich von Colombo), innerhalb eines Ringes von Wällen und Befestigungen existieren noch zahllose Bauwerke, die von der Zeit der holländischen Besatzung zeugen, inklusiv das alte holländische Regierungsgebäude (heute Büro einer Schifffahrtsgesellschaft), der Residenz des Gouverneurs (heute ein Hotel) und der Groote Kerk (erb. 1640, Neuaufbau 1755), die von den Gläubigen noch heute genutzt wird. Die Mauern südlich des Hafens werden durch das ‚Old Gate‘ unterbrochen, über dem sich noch das Britische Wappen befindet. Auf der stadtgewandten Seite befinden sich die Initialen der holländischen Ostindien Company und deren Wappen. Von der ‚Zwart Bastion‘ wird angenommen, dass sie der einzige erhaltene Teil der originalen portugiesischen Befestigungen ist. Einen Eindruck vom Leben in der Zeit der holländischen Ostindien Company gibt ein kleines Museum in 31 Leybaan Str. In einem alten holländischen Stadthaus werden Gemälde, Drucke, Dokumente, Möbel und Keramiken aus den Tagen der holländischen Besatzungszeit gezeigt.
Weiterfahrt nach Bentota. Genießen Sie den Tag am Strand.
Verpflegung: Frühstück und Abendessen

16. Tag: Freizeit im Strandhotel

Der Tag steht Ihnen zu freien Verfügung.
Verpflegung: Frühstück und Abendessen

17. Tag: Fahrt nach Colombo. Halbtägige Stadtbesichtigung

Hafen Colombo
Hafen Colombo

Die Hauptstadt Sri Lankas bietet neben den vielen Möglichkeiten einzukaufen, auch einige Besichtigungspunkte. Im Süden der Capital City befindet sich das Galle Face Green – eine langgestreckte Grünfläche am Meer, die hauptsächlich von Liebespaaren und Cricket-Enthusiasten genutzt wird. Noch weiter südlich befindet sich Cinnamon Gardens, welches die teuerste, aber bevorzugteste Gegend in der Hauptstadt ist. Villen, edle Appartementhäuser und der größte Park Colombos zieren die Gegend.

Im Norden der Stadt befindet sich das Geschäftszentrum mit Banken, dem World Trade Center mit seinen Twin Towern und einer Vielzahl an Hotels, Gewerbe- und Einkaufszentren. Hier steht auch der frühere Leuchtturm, der heute nur noch als „Uhrenturm“ bzw. Clocktower bekannt ist. Alte Kolonialbauten und die Residenz des amtierenden Präsidenten bzw. der amtierenden Präsidentin verleihen der Gegend noch immer den Charme längst vergangener Zeiten. Im östlichen Teil der Stadt finden Sie den Pettah Bazaar District. Hier können Sie eine großartige Fülle an Obst, Gemüse, Lebensmitteln, Gold, Silber, Blechramsch und Edelsteinen bestaunen. Der restliche Tag steht Ihnen zur Verfügung.
Verpflegung: Frühstück und Abendessen

18. Tag: Transfer zum Flughafen Colombo

Mittags checken Sie vom Hotel aus. Transfer zum Flughafen. Rückflug.
Verpflegung: Frühstück

18-tägige Individualreise ab/bis Colombo / 17 Übernachtungen in Hotels Ihrer Wahl
Preisbasis: 2 Teilnehmer (Auf Wunsch planen und kalkulieren wir auch Programme für Einzelreisende)

Preis gelten immer pro Person

SaisonHotelkategorieDoppelzimmer
21.12.2018 – 28.02.2019Mittelklasse3.801 €
01.03.2019 – 30.04.2019Mittelklasse3.458 €
01.05.2019 – 30.06.2019Mittelklasse3.255 €
01.07.2019 – 31.08.2019Mittelklasse3.592 €
01.09.2019 – 31.10.2019Mittelklasse3.325 €

Im Reisepreis enthalten

  • 17 Übernachtungen im Doppel- bzw. Einzelzimmer
  • Verpflegung wie im Detailprogramm beschrieben
  • Transfers im klimatisierten Fahrzeug mit Chauffeur
  • Reiseprogramm und Eintrittsgelder gemäß Detailprogramm
  • Lokale, Englisch sprechende Reiseleiter (den Aufpreis für deutsch sprechende Reiseleiter nennen wir Ihnen gerne auf Anfrage)
  • Betreuung durch unsere Partner-Agentur vor Ort
  • 24-Stunden erreichbare Telefonnummer im Reiseland
  • Notfall-Telefonnummer in Deutschland an Wochenenden und Feiertagen
  • Persönliche Infomappe mit allen wichtigen Daten für Ihre Reise

Im Reisepreis nicht enthalten

  • Internationaler Flug (gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot)
  • Visagebühren – zur Botschaft
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Eventuell anfallende obligatorische Zuschläge für Weihnachten und Neujahr
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder und Kofferträgergebühren
  • Eventuell anfallende Foto- und Videogebühren
  • Optionale Ausflüge
  • Reiseversicherung

Alle Infos auf einen Blick

Reiseziel: Sri Lanka
Reiseart: Individualreise
17 Übernachtungen / 18 Tage
Von-bis: Colombo – Colombo
Schwerpunkt: Kultur & Geschichte, Land & Leute, Natur & Wildlife
Sprache: englisch

ab 3.255 €

Wir beraten Sie gerne

Das Comtour Team
Das Comtour Team (zum Vergrößern klicken)
COMTOUR Logo mit Untertitel ohne weißen Rand

Telefon: 02054-95470 (Rückrufservice)
Fax: 02054-954711
E-Mail: info@comtour.de

Ähnliche Angebote


Sri Lanka in noblen Herbergen

Individualreise Sri Lanka ab 3.057 €
9 Tage / 8 Übernachtungen

Hiru Beach

Hiru Beach

Ayurvedareise Sri Lanka 1.940 €
15 Tage / 14 Übernachtungen mit Anwendungen

Hiru Villa

Hiru Villa

Ayurvedareise Sri Lanka 1.940 €
15 Tage / 14 Übernachtungen mit Anwendungen

Empfehlungen


Strand am Shinagawa Beach Resort

Shinagawa Beach Resort

Am Ende einer Bucht am Strand von Balapitiya an der Westküste Sri …

Swimmingpool in der Nacht

Uga Bay by UGA Escapes

Uga Bay – das elegante Strandhotel liegt am herrlich weißen Strand von …

Vil Uyana Cottages

Jetwing Vil Uyana

Das Luxus-Öko-Resort Jetwing Vil Uyana liegt zwischen Reisfeldern und Seen vor der …