ReiseplanerIhre Reise nach Maß
zurück
Individualreise Indien

Anfrage


Einsame Spitze – auf dem Dach der Welt

13 Übernachtungen / 14 Tage

Delhi – Leh – Lamayuru – Alchi – Nubra Tal – Leh – Delhi

Highlights

  • Phantastische Ausblicke auf die Himalaya-Riesen
  • Uralte buddhistische Tempel und Klöster
  • Einmalige Landschaften im Nubra Tal
  • Fahrt über den höchsten befahrbaren Pass Khadung La



Tourverlauf Einsame Spitze - Das Dach der Welt, Ladakh und Nubra Tal

Tourverlauf Einsame Spitze – Das Dach der Welt, Ladakh und Nubra Tal

„Wenn ein Tal nur über einen hohen Pass zu erreichen ist, kommen nur gute Freunde oder schlimme Feinde.“ Viele Jahrhunderte galt diese tibetische Weisheit für Ladakh.  Weil diese Gegend so schwer erreichbar war, hat sich hier eine einzigartige Kultur entwickelt, der die Bewohner bis heute treu geblieben sind. Die Reise beginnt mit einem aufregenden Flug von Delhi über den Himalaya nach Leh. Von der Hauptstadt Ladakhs aus lernen Sie auf Ausflügen zu verschiedenen Klöstern und Kulturstätten die buddhistischen Traditionen kennen. Ein Höhepunkt ist die Fahrt über den höchsten befahrbaren Pass der Welt ins Nubra-Tal.

Alle COMTOUR-Individualreisen sind beispielhafte Musterprogramme für eine erste Orientierung. Sie können an Ihre ganz persönliche Vorstellungen angepasst werden. Wenn wir wissen, wovon Sie träumen, arbeiten wir ein auf Sie zugeschnittenes Angebot aus, das Ihre Ansprüche an Reisedauer, Reiseverlauf, Hotelkategorie etc. sinnvoll mit den Möglichkeiten am entsprechenden Reiseziel kombiniert.

Auf dem Landweg ist Ladakh nur im Sommer zu erreichen. Beste Reisezeit: Anfang Juni bis Mitte September.

1. Tag: Ankunft in Delhi. Transfer zum Hotel, Freizeit

Mönch in Ladakh

Mönch in Ladakh

Nach Ihrer Ankunft in Delhi werden Sie abgeholt und zu Ihrem Hotel gebracht. Sie checken mittags ein. Freizeit. Wer mag bummelt über den Chonnaught Platz oder durchstreift die quirligen Altstadtgassen von Old Delhi.
Verpflegung: keine


2. Tag: Flug nach Leh. Zeit, sich an die Höhe zu gewöhnen

Ladakh Tal

Ladakh Tal

Flug nach Leh. Transfer zum Hotel. Den Rest des Tages haben Sie Zeit, sich an die Höhe von 3500 Metern zu gewöhnen.  Ladakh ist weitgehend hochgebirgig und dünn besiedelt. Das Gebiet ist bekannt für die Schönheit seiner entlegenen Berge und für die tibetisch-buddhistische Kultur. Daher wird Ladakh als Klein-Tibet bezeichnet. Leh, die Hauptstadt Ladakhs liegt in einem fruchtbaren Seitental auf 3.500 Metern Höhe. Seit dem 10. Jahrhundert bis zur Gründung Indiens und Pakistans war Ladakh ein unabhängiges Königreich an der Seidenstraße und eine Bastion des Buddhismus.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen


3. Tag: Besichtigung von Leh

Leh Palast

Leh Palast

Nach dem Frühstück besuchen Sie den Palast von Leh. Vom Königspalast aus dem 16. Jahrhundert haben Sie einen fantastischen Blick auf Leh, an klaren Tagen sogar bis zu den Gipfeln der Zanskar-Gebirgskette. Fahrt zur Shanti-Stupa. Der imposante japanische Tempel versteht sich als Zentrum für Kontakte zwischen den verschiedenen buddhistischen Schulen. Besuch des Shankar Klosters, Nebenkloster der Spituk Gompa. Im Gebäude sind schöne Wandmalereien und eine überlebensgroße Figur der Retterin Tara in ihrer tantrischen Form mit je 1000 Köpfen, Händen und Beinen zu sehen.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen


4. Tag: Besuch der bedeutendsten Klöster in Ladakh: Hemis, Thiksey und Trakthok

Thiksey Kloster

Thiksey Kloster

Besuch der bedeutendsten Klöster in Ladakh: Hemis, Thiksey und Trakthok Gompa. Hemis Gompa, 45 km von Leh in einem Seitental gelegen, ist das größte und reichste Kloster Ladakhs und wurde 1638 gegründet. Thiksey gehört zu den eindrucksvollsten Klosteranlagen in diesem Teil des Indus-Tales. Die Gelbmützen-Gompa von 1440 ist der Prototyp burgähnlicher Klöster, die seit dem 15. Jh. das Gesicht der Kulturlandschaft Ladakhs prägen. Vom Dach des Klosters, das den größten goldenen Buddha des Landes besitzt, hat man einen weiten Blick über das Indus-Tal mit den Klöstern Stakna, Matho und Shey. Attraktion des Klosters Trakthok ist die Meditationshöhle von Guru Padmasambhava, der den Buddhismus nach Tibet gebracht haben soll. Rückfahrt nach Leh.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen


5. Tag: Besichtigung des Lamayuru Klosters. Fahrt nach Uletokpo oder Alchi

Auf dem Weg nach Alchi

Auf dem Weg nach Alchi

Heute geht es zu einem weiteren Juwel der Klosterarchitektur, nach Lamayuru. Die imposante Anlage ist in die bizarren Lehmformationen eines ausgetrockneten Sees eingebettet. Fahrt nach Uletokpo oder Alchi.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen


6. Tag: Wanderung zum Kloster Rizong. Besuch des Klosters Alchi

Likir

Likir

Morgens unternehmen Sie eine kleine Wanderung zum Kloster Rizong, das in einem versteckten Seitental des Uletokpo-Flusses liegt. In diesem Kloster leben die Mönche nach den strengsten Regeln von ganz Ladakh. So dürfen sie weder Fleisch noch Eier und nicht einmal Zwiebeln essen. Besuch des 1000 Jahre alten Klosters von Alchi, das für seine reichen Wandmalereien und Holzschnitzereien berühmt ist, die die vergangene Kultur des Königreiches von Kaschmir widerspiegeln. Die Alchi-Gompa liegt nicht, wie die meisten Klöster in Ladakh, majestätisch auf einer Bergspitze, sondern völlig unscheinbar zwischen Bäumen und Feldern. Bitte nehmen Sie eine Taschenlampe mit, damit Sie die wunderbaren Wandmalereien besser sehen können.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen


7. Tag: Rückfahrt nach Leh. Unterwegs Besuch des Klosters Likir

Alchi Kloster

Alchi Kloster

Rückfahrt nach Leh. Unterwegs Besuch des Klosters Likir, das heute von Ngari Rinpoche, dem jüngeren Bruder des Dalai Lama, geleitet wird. Eine Sammlung wertvoller Thankas (Wandbehänge) erinnert an den einstigen Reichtum des Klosters.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen


8. Tag: Fahrt über den höchsten, befahrbaren Pass, den Khadung-La (5606 m) ins Nubra-Tal.

Khardung_La, der höchste Pass der Welt

Khardung_La, der höchste Pass der Welt

Am frühen Morgen geht es mit dem Allrad-Fahrzeug über den höchsten, befahrbaren Pass der Welt, den Khadung-La (5606 m) ins Nubra-Tal. Erst seit wenigen Jahren ist es überhaupt möglich, diese bis dahin „verbotene“ Gegend zu besuchen. Der ursprüngliche Name dieser Region, Ldumra, bedeutet übersetzt „Blumengarten“ und ist wörtlich zu nehmen. Nubra ist tatsächlich viel grüner als Zentral-Ladakh. Die üppigen Oasen entlang des Flusses sind dicht mit Pappeln, Weiden und Rosenbäumen bewaldet. Am späten Nachmittag erreichen Sie nach einer abenteuerlichen Fahrt das auf 3400 Metern gelegene Tal.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen


9. Tag: Besichtigung der Klöster in Hundar und Deskit. Wanderung zur Ensa-Gompa

Deskit Kloster im Nubra Tal

Deskit Kloster im Nubra Tal

Heute machen Sie eine ganztägige Erkundungstour. Besichtigung der alten Klöster in Hundar und Deskit. Fahrt zum Kloster von Sumur und Besuch der berühmten Mönchsschule. Wenn dann noch Zeit bleibt, machen Sie eine Wanderung zur Ensa-Gompa in einem kleinen Wald mit herrlichem Blick aufs Tal.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen


10. Tag: Rückfahrt nach Leh. Rest des Tages zur freien Verfügung.

Aussicht auf Leh

Aussicht auf Leh

Vom Nubra Tal geht es heute zurück über den Khadung- La Pass nach Leh. Von der Passhöhe haben Sie bei klarer Sicht einen Panoramablick auf das Karakorum-Gebirge und den K2. Er ist mit 8.611 Meter der zweithöchste Berg der Erde und gilt unter Bersteigern als weit anspruchsvoller als der Mount Everest. Rest des Tages zur freien Verfügung.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen


11. Tag: Ausflug zum Stok-Palast und zum tibetischen Flüchtlingslager Choglamsar

Perak Trägerin

Perak Trägerin

Ausflug zum 16 Kilometer südlich von Leh gelegenen Stok-Palast aus dem 19. Jahrhundert. Noch heute residiert hier die Königsfamilie. Im Museum sind sehenswerte Thankas und die Kronjuwelen des Landes zu bewundern. Weiterfahrt zum tibetischen Flüchtlingslager Choglamsar, wo sich auf einem von der indischen Regierung zur Verfügung gestellten Areal 1500 Tibeter angesiedelt haben. Besuch des SOS-Kinderdorfes, das 1975 mit Hilfe internationaler Spenden gebaut wurde.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen


12. Tag: Zum Flughafen Leh und Flug nach Delhi

Leh Palast

Leh Palast

Fahrt zum Flughafen in Leh. Flug nach Delhi. Transfer zum Hotel. Rest des Tages zur freien Verfügung.
Verpflegung: Frühstück


13. Tag: Besichtigung von Delhi

India Gate Delhi

India Gate Delhi

Ganztägige Stadtrundfahrt durch Delhi. In Neu-Delhi sehen Sie das „India Gate“ und das Regierungsviertel. Weiter geht es zur 73 m hohen Siegessäule „Qutab Minar“ im Süden von Delhi und zum Grabmal des Mogul-Kaisers Humayun – Vorbild des berühmten Taj Mahal. In „Old-Delhi“ besichtigen Sie das „Rote Fort“, mit großen Marmorhallen, Gärten und der Perlenmoschee. Nicht weit entfernt liegt die Freitagsmoschee „Jama Masjid“ am Chandni Chowk, dem geschäftigen Silber-Basar, den Sie per Fahrrad-Rikshaw erkunden. Von der Moschee aus bietet sich ein guter Blick auf Fort und Altstadt.
Verpflegung: Frühstück


14. Tag: Transfer zum Flughafen Delhi

Mittags checken Sie vom Hotel in Delhi aus. Transfer zum Flughafen Delhi.
Verpflegung: Frühstück



14-tägige Individualreise ab/bis Delhi / 13 Übernachtungen in Hotels Ihrer Wahl
Preisbasis zwei Teilnehmer (Auf Wunsch planen und kalkulieren wir auch Programme für Einzelreisende)

ReisetermineHotelstandardpro Person im Doppelzimmer
01.10.2017 - 30.09. 2018Mittelklasse2.230 €
01.10.2018 - 30.09. 2019Mittelklasse2.320 €

Gerne arbeiten wir Ihnen ein konkretes Angebot für andere Hotelkategorien und natürlich auch für Ihre Wunschhotels aus. Sprechen Sie uns einfach an!

Im Reisepreis enthalten

  • 13 Übernachtungen
  • Verpflegung wie im Detailprogramm beschrieben
  • Transfers im klimatisierten Fahrzeug mit Chauffeur
  • Inlandsflüge, in der Economy Class inkl. Steuern und Gebühren: Flug von Delhi nach Leh und zurück
  • Reiseprogramm und Eintrittsgelder gemäß Detailprogramm
  • Lokale, englisch sprechende Reiseleiter (den Aufpreis für deutsch sprechende Reiseleiter nennen wir Ihnen gerne auf Anfrage)
  • Betreuung durch unsere Partner-Agentur vor Ort
  • 24-Stunden erreichbare Telefonnummer im Reiseland
  • Notfall-Telefonnummer in Deutschland an Wochenenden und Feiertagen
  • Persönliche Infomappe mit allen wichtigen Daten für Ihre Reise
  • Reiselektüre

Im Reisepreis nicht enthalten

  • Internationaler Flug (gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot)
  • Visagebühren
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Eventuell anfallende obligatorische Zuschläge für Weihnachten und Neujahr
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder und Kofferträgergebühren
  • Eventuell anfallende Foto- und Videogebühren
  • Optionale Ausflüge
  • Reiseversicherung

Bei Buchung der Reise prüfen wir, ob die Hotels und Programme zu der gewünschten Zeit verfügbar sind. Falls dies nicht der Fall ist, bemühen wir uns um Alternativen. Dadurch können Preisanpassungen notwendig werden. Wir halten dann Rücksprache mit Ihnen. 

Wichtiger Hinweis für alle Reisen ins Hochgebirge:

Wie in jedem Hochgebirge ist die planmäßige Durchführung der Reisen wetterabhängig. Programmänderungen und Verschiebungen können durch nicht voraussehbare Umstände auch sehr kurzfristig eintreten. Dies betrifft besonders die Flüge von/ nach Leh, die nur bei guten Wetterverhältnissen durchgeführt werden. Monsunregen und widrige Winde im Industal führen wiederholt zu Flugausfällen. Die Touren setzen sportliche Einstellung sowie einen guten Gesundheitszustand voraus. Bitte lassen Sie sich vorher von Ihrem Arzt beraten. Die Fahrt erfolgt in landesüblichen Fahrzeugen (Autos oder Jeeps), die nicht mit unserem Standard und Komfort vergleichbar sind. Die Gebirgsstraßen sind nur teilweise geteert und oft in schlechtem Zustand. Die Gästehäuser und Zeltcamps haben nur einen einfachen Standard und bieten keinerlei Komfort. Bei Zeltübernachtungen ist es empfehlenswert, einen eigenen Schlafsack und eine Thermo-Matte mitzunehmen.


zurück