ReiseplanerIhre Reise nach Maß
zurück
Individualreise Indien

Anfrage 


Märchenland Rajasthan

17 Übernachtungen / 18 Tage

Delhi – Shekhawati Gebiet – Bikaner – Jaisalmer – Jodhpur – Ranakpur – Kumbalgarh – Udaipur – Chittorgarh – Ranthambore Nationalpark – Jaipur – Fatehpur Sikri – Agra – Delhi

Highlights

  • Havelis im Shekhawati Gebiet
  • Rattentempel Karni Mata
  • Zum Sonnenuntergang Kamelritt in die Wüste
  • Märchenhafte Forts und Paläste
  • Tierbeobachtungen im Ranthambore Nationalpark
  • Taj Mahal



Tourverlauf Märchenland Rajasthan

Tourverlauf „Märchenland Rajasthan“

Auf der Reise „Märchenland Rajasthan“ erleben Sie mit Jaipur, Jodhpur, Udaipur und Jaisalmer die Höhepunkte Rajasthans und auch abgelegene und noch weniger bekannte Orte. Sie besuchen majestätische Paläste, in denen einst Moguln und Maharajas residierten, werden sogar selbst die ein oder andere Nacht dort fürstlich wohnen und tauchen beim Besuch verschiedener Forts in die bewegte Vergangenheit der einstigen Herrscher ein. Im Ranthambore Nationalpark haben Sie gute Chancen, sogar Tiger in freier Wildbahn zu beobachten. In Agra besichtigen Sie das berühmte Taj Mahal, das der Großmogul Shah Jahan im Gedenken an seine verstorbene Frau erbauen ließ.

Alle COMTOUR-Individualreisen sind beispielhafte Musterprogramme für eine erste Orientierung. Sie können an Ihre ganz persönliche Vorstellungen angepasst werden. Wenn wir wissen, wovon Sie träumen, arbeiten wir ein auf Sie zugeschnittenes Angebot aus, das Ihre Ansprüche an Reisedauer, Reiseverlauf, Hotelkategorie etc. sinnvoll mit den Möglichkeiten am entsprechenden Reiseziel kombiniert.

1. Tag: Ankunft in Delhi. Stadtrundfahrt durch Neu-, und Alt-Delhi

Im Roten Fort in Delhi

Im Roten Fort in Delhi

Nach der Ankunft in Delhi werden Sie abgeholt und zu Ihrem Hotel gebracht. Sie checken mittags ein.
Danach starten Sie zur Stadtrundfahrt. In New Delhi mit seinen breiten Boulevards und modernen Gebäuden sehen Sie das Regierungsviertel und das India Gate.

Weiter geht es zur 73 Meter hohen Siegessäule Qutab Minar und zum Grabmal des Mogul-Kaisers Humayun, ein Vorbild des berühmten Taj Mahal. In Alt Delhi besuchen Sie die Freitagsmoschee Jama Masjid, von dort haben Sie einen herrlichen Blick auf die quirlige Altstadt mit dem Chandni Chowk, dem Basar der Silberschmiede. In den engen Gassen bewegt man sich am besten mit einer Fahrrad-Rikscha vorwärts.
Verpflegung: keine


2. Tag: Fahrt ins Shekhawati-Gebiet nach Mandawa oder Alsisar

Bunt bemalte Havelis im Shekavati-Gebiet

Bunt bemalte Havelis im Shekavati-Gebiet

Weiterfahrt in das Shekhawati-Gebiet, das berühmt ist für seine bemalten Herrenhäuser, die Havelis. Die Kaufleute der Gegend kamen durch Opium, Gewürze und Baumwolle zu Reichtum, den sie mit prunkvollen Handelshäusern zur Schau stellten. Sie besuchen heute entweder Mandawa oder Alsisar, bummeln durch die Städtchen und bewundern die mit Wandmalereien kunstvoll verzierten Herrenhäuser.
Verpflegung: Frühstück


3. Tag: Fahrt nach Bikaner. Besichtigungen

Männer in Bikaner

Männer in Bikaner

Ihre Fahrt führt Sie heute in die 1488 gegründete Stadt Bikaner, die eindrucksvoll am Rande der Wüste Thar liegt. Dort besuchen Sie das gewaltige Junagarh Fort aus dem 16. Jahrhundert, das mit seinen Bastionen, Wällen, Pavillons und Palästen nie erobert wurde. Die Paläste sind reich mit Wand- und Deckengemälden sowie mit Marmorgittern verziert.

Nachdem Sie das Fort ausgiebig erkundet haben, fahren Sie weiter zum Karni Mata Tempel in Deshnoke. Der sogenannte Rattentempel hält, was er verspricht: Tausende von Ratten tummeln sich im Gebäude und werden von den Gläubigen mit Süßigkeiten gefüttert. Sollte Ihnen eine Ratte über die Füße laufen, bedeutet das Glück. Das Gegenteil tritt allerdings ein, wenn Sie versehentlich auf eine Ratte treten. In diesem Fall wäre es gemäß dem hiesigen Glauben ratsam, die Gottheit zu besänftigen, indem man eine Ratte aus Gold spendet.
Verpflegung: Frühstück


4. Tag: Fahrt durch die Wüste Thar nach Jaisalmer

Jaisalmer Fort

Jaisalmer Fort

Noch tiefer in der Wüste Thar liegt Jaisalmer. Eine etwas längere Fahrt führt Sie heute in diese uralte Stadt, die durch ihre günstige Lage an den alten Kamelrouten nach Pakistan und Afghanistan zu Wohlstand kam. Mit einem imposanten Fort und den hübschen Havelis stellt Jaisalmer ein Schmuckstück in der Wüste dar. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung.
Verpflegung: Frühstück


5. Tag: Besichtigung in Jaisalmer und Ritt in die Wüste Thar

Kameltreiber in den Duenen von Sam bei Jaisalmer

Kameltreiber in den Duenen von Sam bei Jaisalmer

Dieser Tag steht ganz im Zeichen der „Goldenen Stadt“ Jaisalmer, die wegen der Farbe der gelben Sandsteinmauern diesen Beinamen erhalten hat. In Jaisalmer gibt es zahlreiche prächtige Havelis. Das schönste unter ihnen ist mit Abstand das Potwonki-Haveli, das aus einer Gruppe von fünf Häusern besteht. Viele der Havelis kann man auch von Innen besichtigen und bekommt dabei das Gefühl, in einem Märchen aus 1001 Nacht zu sein. Am Nachmittag unternehmen Sie einen Kamelritt in die Wüste Thar und genießen dort den Sonnenuntergang über der Weite dieses Sandmeeres.
Verpflegung: Frühstück


6. Tag: Besichtigung: Osiyan Tempel. Fahrt nach Jodhpur

Blick vom Mehranghar Fort auf Jodhpur

Blick vom Mehranghar Fort auf Jodhpur

Heute fahren Sie weiter in die „Blaue Stadt“ Jodhpur. Unterwegs machen Sie einen Stopp in Osiyan, einst wichtiges Zentrum kulturellen und religiösen Lebens der Region. Der Reichtum der früheren Einwohner Osiyans erlaubte den Bau aufwendiger Tempel, von denen viele bis heute gut erhalten sind. Nach der Besichtigung Osiyans setzen Sie Ihre Fahrt nach Jodhpur fort, wo der Abend zur freien Verfügung steht.
Verpflegung: Frühstück


7. Tag: Jodhpur. Stadtbesichtigung

Mehranghar Fort in Jodhpur

Mehranghar Fort in Jodhpur

Sie haben heute ausgiebig Zeit um Jodhpur zu besichtigen. Jodhpur ist die zweitgrößte Stadt Rajasthans und wurde im 16. Jahrhundert zum wichtigsten Handelsplatz an der Karawanenroute zwischen den Häfen Gujarats und China. Eine zehn Kilometer lange Stadtmauer mit acht mächtigen Toren umgibt die Stadt, über der das mächtige Meherangarh Fort empor ragt. Im Fort selbst sind mehrere Innenhöfe und Paläste zu besichtigen. Von dort oben man hat eine wunderbare Aussicht auf die blau getünchten Häuser der Stadt Jodhpur. Die Altstadt begeistert durch ein Wirrwarr verwinkelter Straßen und einen quirligen Basar, auf dem Sie bestimmt das ein oder andere Souvenir finden.
Verpflegung: Frühstück


8. Tag: Fahrt nach Ranakpur. Besichtigung des Jain Tempels

Jain Tempel in Ranakpur

Jain Tempel in Ranakpur

Versteckt in den Aravalli-Bergen gehören sie zu den schönsten ihrer Art in Rajasthan. Der gut erhaltene Haupttempel aus weißem Marmor gliedert sich in 29 Hallen, die von 1.444 reich verzierten Säulen getragen werden. Auf Ihrem weiteren Weg nach Udaipur, dem heutigen Etappenziel, machen Sie einen Stopp in Eklingji. Diese 108 dem Gott Shiva geweihten Tempel aus dem 8. Jahrhundert sind berühmt für ihre filigranen Skulpturen.
Verpflegung: Frühstück


9. Tag: Fahrt nach Udaipur

Blick auf den Lake Palace in Udaipur

Blick auf den Lake Palace in Udaipur

Udaipur selbst liegt idyllisch zwischen Seen und Hügeln und wird auch die „Stadt des Sonnenaufgangs“ genannt. Im künstlich angelegten Pichola-See sind zwei Palast-Inseln. Auf einer der beiden Inseln wurde der einstige Jag Niwas Palast in eines der schönsten Hotels Indiens umgebaut, in das Hotel Lake Palace. Dieses Hotel war sogar Filmkulisse für den James Bond Film „Octopussy“. Die romantische Stadt ist reich an Palästen, Tempeln und Havelis, die von bescheidenem bis zu extravagantem Standard reichen. Der Rest des Tages steht in Udaipur zur freien Verfügung.
Verpflegung: Frühstück


10. Tag: Udaipur. Besichtigung: Stadtpalast, Bootsfahrt auf dem Pichola See

Rajasthan 2007

Rajasthan 2007

Den heutigen Tag widmen Sie der Stadt Udaipur. Sie besuchen den am Ufer des Sees gelegenen Stadtpalast, der heute das Shiv Nivas Hotel und ein Museum beherbergt. In einem weiteren Teil des prächtigen Gebäudes befindet sich noch heute der Wohnsitz des Maharanas von Udaipur. Von den hohen Zinnen des Palastes aus, haben Sie einen herrlichen Blick auf den See und den Lake Palace.

Danach besuchen Sie den Jagdish Tempel und den bezaubernden Garten der Hofdamen Sahelion-ki-Bari. Je nach Wasserstand unternehmen Sie nach der Stadtbesichtigung eine gemütliche Bootsfahrt auf dem Pichola-See. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung, um auf eigene Faust noch etwas durch die Stadt zu flanieren.
Verpflegung: Frühstück


11. Tag: Fahrt nach Chittorgarh und Bundi. Besichtigungen

Wandmalereien im Palast von Bundi

Wandmalereien im Palast von Bundi

Heute fahren Sie zunächst nach Chittorgarh. Die gewaltige Festungsanlage liegt auf einem hohen Hügel, der sich abrupt aus der Ebene erhebt, und wurde während seiner langen Geschichte dreimal von Feinden überfallen. Jedes Mal endete der Überfall damit, dass die Männer sich ihre Hochzeitsgewänder anlegten und in den sicheren Tod ritten, während die Frauen und Kinder rituellen Selbstmord begingen. 2013 wurde die Felsenfestung in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

Nach dem Besuch der Festungsanlage setzen Sie Ihre Fahrt nach Bundi fort. Die Kleinstadt liegt malerisch in einem schmalen Tal der Aravalli-Ausläufer und ist ein gutes Beispiel unverfälschter Rajputen-Traditionen ohne mogulische Einflüsse. Im Stadtzentrum scheint seit Jahrhunderten die Zeit stehengeblieben zu sein. In Bundi besichtigen Sie den Palast aus dem 16. und 17. Jahrhundert, der hoch über der Stadt thront. Die Räume des Palastes sind mit prächtigen Wandmalereien verziert, die typische Szenen aus dem Rajputen-Alltag und der höfischen Tradition darstellen. Von oben hat man eine wunderbare Sicht auf die Gassen und Dächer der Altstadt. Sie besuchen außerdem einen der 50 Stufenbrunnen in der Stadt und machen einen Bummel über den geschäftigen Basar der Stadt, auf dem Händler, Handwerker und Bauern in farbenfroher, traditioneller Kleidung ihre Waren feilbieten.
Verpflegung: Frühstück


12. Tag: Fahrt zum Ranthambore Nationalpark

Tiger in Ranthambore

Tiger in Ranthambore

Einer der faszinierendsten Nationalparks des sogenannten „Project Tiger“ ist Ranthambore, zu dem Sie heute fahren. Offenes Buschland und dichter Wald wechseln sich ab und sind durchsetzt von Ruinen von Pavillons und einstmaligen Hochsitzen. Im Park liegt ein Fort, von dem sich ein wunderschöner Ausblick über die eindrucksvolle Landschaft bietet. Auch das Fort von Ranthambore zählt seit 2013 zum Weltkulturerbe.

Der Nationalpark bietet gute Chancen zur Tierbeobachtung: Sambar-Hirsche, Gazellen, Schakale, Antilopen und über 270 Vogelarten wurden hier unter anderem gesichtet. Tiger, Streifenhyänen und Leoparden zeigen sich seltener. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Safari im Nationalpark.
Bitte beachten: Nationalparks sind in den Sommermonaten geschlossen. Der 12. und 13. Tag entfallen dann.
Verpflegung: Frühstück, Mittag-, Abendessen


13. Tag: Fotosafari mit dem Jeep

Jeep-Safari im Ranthambore Nationalpark

Jeep-Safari im Ranthambore Nationalpark

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Safari. Frühmorgens und am späten Nachmittag durchstreifen Sie mit dem Jeep oder mit einem Canter und einem Führer den Park. Die Zahl der Jeeps, die in den Nationalpark darf, wurde aus Gründen der Nachhaltigkeit stark limitiert, weshalb die meisten Besucher mit Großfahrzeugen auf Safari gehen. Diese sogenannten Canter, die Platz für bis zu 30 Gäste bieten, haben den Vorteil, dass Sie meist eine bessere Sicht auf das Wild haben als von Jeeps aus.
Verpflegung: Frühstück, Mittag-, Abendessen


14. Tag: Fahrt nach Jaipur. Stadtbesichtigung, Palast der Winde, Stadtpalast

Hawa Mahal, der Palast der Winde in Jaipur

Hawa Mahal, der Palast der Winde in Jaipur

Nach dem Frühstück fahren Sie weiter nach Jaipur, auch „Rosarote Stadt“ genannt. Der noch relativ junge Ort ist Industriestadt, Kulturzentrum und Verkehrsknotenpunkt. Während Ihrer Stadtbesichtigung besuchen Sie unter anderem den Palast der Winde Hawa Mahal, hinter dessen Scheinfassade versteckt konnten die Damen des Hofes das städtische Leben beobachten.

Im Stadtpalast können Sie in der Audienzhalle die riesigen, aus reinem Silber gefertigten Amphoren bestaunen, die dem Transport von Ganges-Wasser auf Reisen des Maharajas dienten. Eine weitere Besonderheit Jaipurs ist dessen Freilichtobservatorium Jantar Mantar (Weltkulturebe), das noch vollständig mit historischen Instrumenten ausgestattet ist. Danach haben Sie noch Gelegenheit, über den geschäftigen Basar zu spazieren.
Verpflegung: Frühstück


15. Tag: Jaipur. Besuch des Forts Amber

Ritt auf Elefanten zum Fort Amber

Ritt auf Elefanten zum Fort Amber

Recht früh am Morgen reiten Sie auf Elefanten zum berühmten Amber Forts. Die imposante Bergfestung liegt zwölf Kilometer von Jaipur entfernt und war einst Hauptstadt des Rajputen-Reichs. Innerhalb des Forts gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten, darunter der Kali Tempel, die aus rotem Sandstein gefertigte Säulenhalle Diwan-i-Am, der Spiegelpalast Sheesh Mahal und die Ruhmeshalle Jag Mandir. Eingebettet zwischen hohen Mauern ist ein kleiner Garten und von dessen Galerien aus hat man einen weiten Blick über das Tal. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.
Verpflegung: Frühstück


16. Tag: Besuch von Fathepur Sikri. Fahrt nach Agra

Fathepur Sikri

Fathepur Sikri

Heute reisen Sie nach Agra, dem Glanzlicht der Mogulkultur. Unterwegs besuchen Sie Fatehpur Sikri. Fatehpur Sikri wurde im 16. und 17. Jahrhundert von Mogul-Kaiser Akbar erbaut und zählte damals mehr Einwohner als Agra. Die Stadt wurde recht schnell wieder verlassen und gilt heute mit ihren etwa 30 500 Bewohnern als „Tote Stadt“. Später geht es weiter nach Agra, wo Ihnen der Rest des Tages zur freien Verfügung steht.
Verpflegung: Frühstück



17. Tag: Agra. Besichtigung: Taj Mahal und Agra Fort. Rückfahrt Dehli

Agra

Agra

Am Vormittag besuchen Sie das unvergleichliche Taj Mahal, das Großmogul Shah Jahan aus Liebe zu seiner verstorbenen Frau Mumtaz errichten ließ. Es dauerte 22 Jahre, bis das Mausoleum fertiggestellt war. Da Shah Jahans Sohn über die Ausgaben seines Vaters bestürzt war, hinderte ihn daran, ein ebenbürtiges Grabmal für sich selbst zu bauen. So kam es, dass Shah Jahan seine letzte Ruhe neben seiner Frau im Taj Mahal fand. Das Taj Mahal zählt heute zu den Sieben Weltwundern und ist eines der bemerkenswertesten Gebäude der Welt.

Nachdem Sie die Architektur und die Atmosphäre des Gebäudes ausgiebig genossen haben, fahren Sie zum Roten Fort. Dieses Fort wurde aus massivem rotem Sandstein gebaut und war im 16. und 17. Jahrhundert mit Unterbrechungen Residenz der Moguln. Das Rote Fort liegt am Ufer des Yamuna Flusses und bietet einen grandiosen Blick auf das Taj Mahal. Am Nachmittag schließt sich der Kreis Ihrer Rundreise und sie fahren zurück nach Delhi.
Verpflegung: Frühstück


18. Tag: Transfer zum Flughafen Delhi

Sie checken mittags aus dem Hotel aus und fahren zum Flughafen Delhi.
Verpflegung: Frühstück




18-tägige Individualreise ab/bis Dehli
Preisbasis 2 Teilnehmer. Gerne erstellen wir Ihnen auch eine Angebot für Einzelreisende

Preise gelten immer pro Person

SaisonHotelkategorieDoppelzimmer
16.04.2018 - 30.06.2018Mittelklasse2.198 €
01.10.2018 - 15.04.2019Mittelklasse1.974 €
16.04.2019 - 30.09.2019Mittelklasse1.756 €

Gerne arbeiten wir Ihnen ein konkretes Angebot für andere Hotelkategorien und natürlich auch für Ihre Wunschhotels aus. Sprechen Sie uns einfach an!

Im Reisepreis enthalten

  • 17 Übernachtungen im Doppel- bzw. Einzelzimmer
  • Verpflegung wie im Detailprogramm beschrieben
  • Transfers im klimatisierten Fahrzeug mit Chauffeur
  • Reiseprogramm und Eintrittsgelder gemäß Detailprogramm
  • Lokale, Englisch sprechende Reiseleiter (den Aufpreis für deutsch sprechende Reiseleiter nennen wir Ihnen gerne auf Anfrage)
  • Betreuung durch unsere Partner-Agentur vor Ort
  • 24-Stunden erreichbare Telefonnummer im Reiseland
  • Notfall-Telefonnummer in Deutschland an Wochenenden und Feiertagen
  • Persönliche Infomappe mit allen wichtigen Daten für Ihre Reise

Im Reisepreis nicht enthalten

  • Internationaler Flug (gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot)
  • Visagebühren
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Eventuell anfallende obligatorische Zuschläge für Weihnachten und Neujahr
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder und Kofferträgergebühren
  • Eventuell anfallende Foto- und Videogebühren
  • Optionale Ausflüge
  • Reiseversicherung

Bei Buchung der Reise prüfen wir, ob die Hotels und Programme zu der gewünschten Zeit verfügbar sind. Falls dies nicht der Fall ist, bemühen wir uns um Alternativen. Dadurch können Preisanpassungen notwendig werden. Wir halten dann Rücksprache mit Ihnen. 


zurück
 

Wichtige Information

Sehr geehrte Damen und Herrn,

am Freitag, 19.10.2018 wird unsere Telefonanlage erneuert.

 

Es kann sein, dass wir an diesem Tag telefonisch nicht, bzw. nur bedingt erreichbar

sein werden. Sie können uns jedoch gerne per Email: info@comtour.de kontaktieren. Vielen Dank für Ihr Verständnis

 

Ihr Comtour – Team