zurück
Individualreise Indien


Rajasthan aktiv

20 Übernachtungen / 21 Tage oder kürzer: 15 Übernachtungen / 16 Tage

Delhi – Osian – Jodhpur – Rohet – Bera – Kumbalgarh – Deogarh – Udaipur – Mumbai – Varanasi – Agra – Jaipur – Delhi

Highlights

  • Streetfood in Old-Delhi
  • Im Camp in der Wüste Thar
  • Mächtige Festungen in Jodhpur, Kumbalgarh und Deogarh
  • Märkte in Mumbai
  • Sonnenaufgang am heiligen Fluss in Varanasi
  • Taj Mahal und Fatehpur Sikri



Tourverlauf "Rajasthan aktiv"

Tourverlauf „Rajasthan aktiv“


Besichtigungen gehören dazu – sie sind aber nur eine Seite der Reise Rajasthan aktiv. Hier geht es darum, mit zu erleben, den Atem und Geruch einer faszinierenden Gegend hautnah zu spüren: Beim Besuch verschiedenster Landschaften in Nordindien – Dörfern und Städten, Kulturerbe und Naturparadiese, bei der Begegnung mit gastfreundlichen Menschen, bei ausgelassenen Tänzen, geheimnisvoll romantischer Musik, bei bunten Farben, würzigen Köstlichkeiten und tiefer Spiritualität – in bescheidenen Hütten, ehrwürdigen Tempeln und prunkvollen Palästen. Tauchen Sie ein in die Seele Indiens: Zu Fuß, per Fahrrad, auf Pferderücken, mit Bahn, Auto und Flugzeug. Bei einer Reise für alle Sinne.

Alle COMTOUR-Individualreisen sind beispielhafte Musterprogramme für eine erste Orientierung. Sie können an Ihre ganz persönliche Vorstellungen angepasst werden. Wenn wir wissen, wovon Sie träumen, arbeiten wir ein auf Sie zugeschnittenes Angebot aus, das Ihre Ansprüche an Reisedauer, Reiseverlauf, Hotelkategorie etc. sinnvoll mit den Möglichkeiten am entsprechenden Reiseziel kombiniert.

1. Tag: Ankunft in Delhi

Auf dem riesigen Platz am India Gate werden alljährlich am Tag der Republik, dem 26. Januar, die protzige Truppenparaden abgehalten

Auf dem riesigen Platz am India Gate werden in Delhi alljährlich am Tag der Republik, dem 26. Januar, die protzige Truppenparaden abgehalten

Sie werden am Flughafen in Delhi begrüßt und ins Hotel gefahren. Nach dem Check in bleibt etwas Zeit, sich von der Anreise zu erholen.

Am Nachmittag führt die Besichtigungstour zunächst durch die grünen Viertel der Indischen Hauptstadt. Auf dem Besuchsprogramm stehen das India Gate, die Residenz des Staatspräsidenten im ehemaligen Palast des Vizekönigs, das Parlament und das Sekretariatsgebäude.
In Süd-Delhi besuchen Sie die wichtigen Bauwerke aus dem 12. Jahrhundert: Den Wachturm Qutab Minar und das Herrscher Mausoleum Humayun Tomb, gebaut in einem frühen Mughal Stil.

Im Hauz Khas Village sollten Sie den Park und die Ruinen aus dem 14. Jahrhundert ansehen, dann die Heritage Shops, Boutiquen, Galerien und Restaurants besuchen. Später Rückfahrt zum Hotel.
Verpflegung: Frühstück


2. Tag: Besichtigungen in Delhi

Heiße Puris im Straßenrestaurant morgens in Old Delhi rund um den Chandni Chowk

Heiße Puris im Straßenrestaurant morgens in Old Delhi rund um den Chandni Chowk

Nach den Frühstück Besichtigungen in Old Delhi: Raj Ghat, die Gedenkstätte für Mahatma Gandhi und Jama Masjid, die größte Moschee in Indien. Dann erleben Sie Chandni Chowk, den orientalischen Basar.

Hier lernen sie traditionelle Street-Food von Old Delhi kennen. Ihr Guide erklärt, was Sie gerade probieren: Teigfladen bei Paratha Walan Gali, in Öl ausgebacken und in Zucker getränkte Süßigkeiten beim Old Famous Jalebiwalla. Die Tour endet im Karim’s mit Mughlai Küche.

Am Nachmittag fahren Sie zum Projekt Arman. Das Projekt will Slum-Kindern, die ihren Lebensunterhalt mit dem Sammeln und Sortieren bestreiten müssen, neue Perspektiven geben. In Zusammenarbeit mit der Nichtregierungs-Organisation Chintan bietet sich den Kindern die Chance, zur Schule zu gehen und gesundheitlich betreut zu werden.
Verpflegung: Frühstück


3. Tag: Flug von Delhi nach Jodhpur

Tanzender Junge im Palast von Kota

Tanzender Junge im Palast von Kota

Am späten Vormittag Transfer zum Flughafen und Flug nach Jodhpur.
In Jodhpur werden Sie vom Flughafen in Reggies Camel Camp Osian am Rande der Wüste Thar gebracht. Kurz vor dem Camp stoppen Sie für einen kurzen Kamelritt.
Am Abend erleben Sie im Camp einen Folkloreabend mit Musik und Tanz zum Dinner bei Kerzenschein. Übernachtung im Camp.
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen und Abendessen

4. Tag: Fahrt von Osian nach Jodhpur

Kamel in den Dünen in der Wüste Thar

Kamel in den Dünen in der Wüste Thar

Am Morgen nach dem Frühstück Start zur Safari in der Wüste Thar. Im Oasen-Dorf Khetasar besuchen Sie die Weber und Töpfer und bekommen einen Eindruck vom dörflichen Leben. Auf dem Weg begegnen Ihnen auch die Tiere der Wüste.
Am Nachmittag geht es weiter nach Jodhpur. In der Stadt erkunden Sie später den Ghanta Garh Baazar. Rund um den Uhrenturm Ghanta Gharh findet man die ältesten Geschäftshäuser von Jodhpur.
Verpflegung: Frühstück

5. Tag: Besichtigungen in Jodhpur

Blick auf das Mehrangarh Fort vom Raas Hotel in Jodhpur

Blick auf das Mehrangarh Fort vom Raas Hotel in Jodhpur

Nach dem Frühstück startet die Citytour mit dem Besuch des Mehrangarh Forts. Die Festung liegt 122 Meter über der Stadt und ist von einer wuchtigen dicken Mauer umgeben. Im Innern stehen etliche Paläste mit filigranen Steinschnitzereien in weitläufigen Gärten.
Das Jaswant Thada-Denkmal, ein Wahrzeichen aus weißem Marmor mit feinen Steinmetzarbeiten, wurde 1899 von Sardar Singh zur Erinnerung an Maharja Jaswant Singh gebaut.

Beim Spaziergang durch die Altstadt werden Erinnerungen an das Rajputen-Fürstentum Marwar wach, dessen Marahaja ab 1450 von Jodhpur aus regierten.
Durch enge Gassen mit indigoblau getünchten Häusern gelangt man zum Krishna Tempel.

Abends bereiten Sie Ihr Festessen heute selbst zu. Die Köche des Restaurants Spice Paradise zeigen Ihnen, wie Sie beim Gemüse fachgreicht schnippeln, Gewürze mahlen, usw. Erst die richtige Reihenfolge bei der Zubereitung garantiert das gute Ergebnis und das Rezept bekommen Sie nach dem Essen. Zurück zum Hotel laufen Sie später in fünf Minuten.
Verpflegung: Frühstück


6. Tag: Fahrt von Jodhpur nach Rohet

Töpferwerkstatt unter freiem Himmel

Töpferwerkstatt unter freiem Himmel

Nach dem Frühstück gibt es heute eine Portion Abenteuer: Mit kraftvollen Jeeps steuern Sie durch die Höhen und Tiefen eines ausgetrockneten Flußbettes. Unterwegs beobachten Sie viele Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum.
In einem Dorf beobachten sie die Handwerker und Schäfer bei der Arbeit und nehmen das Mittagessen in den Hof einer örtlichen Familie ein. Auf den Tisch kommt im Hausgarten frisch geerntetes Gemüse, das einem kleinen mit Holz befeuerten Herd zubereiten wurde. Sie können selbst versuchen, Chapattis, die indischen Fladenbrote, rund auszurollen und zu backen.

Später fahren Sie zum Dorf Rohet und checken dort im Rohet Garh ein. Das Herrenhaus einer Adelsfamilie ist seit gut 20 Jahren ein beliebtes Heritage Hotel. Die Besitzerfamilie hat dazu das Anwesen mit viel Liebe, Sorgfalt und handwerklichem Können restauriert und ausgebaut
Am Abend können Sie im Hotel entspannen oder ein paar Runden mit dem Fahrrad drehen. Vogelfreunde finden rund um den Herrensitz viele gefiederte Luftakrobaten.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- oder Abendessen


7. Tag: Besuch eines Marwari Gestüts und Fahrt von Rohet nach Bera

Sichelohr-Pferde

Sichelohr-Pferde

Der Tag startet sportlich. Sie lernen die typischen Marwari Pferde kennen. Im 12 Jahrhundert begannen die Rajputen die Zucht mit ihren Tieren und den von Afghanen und Mogulen mitgebrachten Kriegspferden. Die Marwari Pferde sind sehr elegante Tiere, intelligent, drahtig und sehr schnell. Sichelförmige Ohren sind ihr unverkennbares Unterscheidungsmerkmal. In Rohet soll das beste Gestüt rund um Jodhpur für diese nur in Rajasthan gezüchteten Tiere sein.
Beim Ausritt in die umliegenden Dörfer haben Sie selbst Gelegenheit, die Gangarten der Pferde zu erleben: Geübte im scharfen Galopp, Fortgeschrittene im langsamen Trab über Feldwege, Anfänger im gemütlichen Schritt.

Anschließend geht es nach Bera weiter, wo Sie im Camp einchecken. Seen und Stauseen umgeben das Städtchen Bera in den Aravali Bergen. Die Gegend gilt aktuell als Hot Spot für die Sichtung von Leoparden. Die Großkatzen fühlen sich in der zerklüfteten Felslandschaft so sicher, dass sie sich auch tagsüber oft beobachten lassen. Beste Chancen, wilde Tiere, speziell Leoparden zu entdecken, bietet sich bei Abend-Safari mit mit anschließendem Picknick bei Sonnenuntergang.
Übernachtung im Camp.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen


8. Tag: Rund um Bera

Drei Männer in Rajasthan

Drei Männer in Rajasthan

Nach dem Frühstück besuchen Sie ein Hirtendorf, treffen Dorfbewohner und sprechen mit ihnen über den Alltag im Dorf, die Wohnsituation und die sanitären Bedingungen. Danach geht es mit den Hirten und ihren Schafen und Ziegen auf die Weide.
Zu Mittag picknicken Sie am Mithdi Staudamm und nach dem Essen werden Angelruten verteilt. Nach dem Fischefangen kauft eine Gruppe Gemüse auf einer Farm, die anderen kaufen in der Stadt Küchengerät.
Zum Tee sind Sie wieder zurück im Camp.

Bei der Safari gegen Abend sehen Sie (mit etwas Glück) Leoparden, sicher aber Gänse, Krokodile, Hyänen, die großen Nilgai Antilopen (auch Blue Bull genannt) und viele Vogelarten.
Übernachtung im Camp.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen


9. Tag: Von Bera über Ranakpur nach Kumbalgarh

Jaintempel von Ranakpur

Jaintempel von Ranakpur

Nach dem Frühstück steigen Sie auf Fahrräder und strampeln über Seitenstraßen und durch Dörfer die 30 km nach Ranakpur.

Am Nachmittag erreichen Sie den majestätischen Jain-Tempel von Ranakpur. Er ist komplett aus weißem Marmor errichtet und an Pfeilern, Wänden und Decken über und über mit filigranen Steinmetzarbeiten geschmückt. Die Handwerker arbeiteten 65 Jahre an dem Tempel und lange hieß es in der Gegend, man könne nicht zählen, wie viele Säulen das Bauwerk tragen.
Nach dem Besuch des Tempels nehmen sie in der Mountbatten Lodge unter einem alten Banyan Baum das Mittagessen ein und fahren dann später nach Kumbalgarh.

Sie checken im Hotel The Aodhi ein, in unmittelbarer Nähe der Festung von Kumbalgarh. Am Abend erleben Sie eine Light- und Soundshow zur Geschichte des Forts.
Verpflegung: Frühstück


10. Tag: Rund um Kumbalgarh

Festung Kumbalgarh

Festung Kumbalgarh

Bei Sonnenaufgang es mit dem Jeep auf Safari ins Kumbalgarh Wildlife Sanctuary. Dort lebten viele Vogelarten. Mit etwas Glück wagen sich Wölfe und Leoparden aus ihrem Versteck oder die fliegenden Squirrel jagen sich durch die Baumwipfel. Frühstück gibt es dann später im Hotel.

Am Nachmittag wandern Sie hinauf zum Fort von Kumbalgarh, das mit sieben mächtig bewehrten Toren und Rampen gesichert ist. Eine wuchtige Mauer – auf der sechs Reiter nebeneinander Platz fanden – umfasst das über 80 Quadratkilometer große Areal. Oben auf dem Berg liegt der Badal Mahal-Palast; es lohnt sich hinaufzusteigen, der Blick von dort ist unglaublich. Das „Auge von Mewar“ wurde im 15. Jahrhundert an einer strategisch guten Position mit weitem Blick in die Landschaft errichtet.
Übernachtung in Kumbalgarh.
Verpflegung: Frühstück


11. Tag: Fahrt von Kumbalgarh nach Deogarh

Deogarh Mahal, Außenansicht

Deogarh Mahal, Außenansicht

Frühstück im Hotel und danach Fahrt nach Deogarh. Der historische Palast Deogarh Mahal mit seinen hohen Zinnen, Kuppeltürmen und Balkonen ist über 300 Jahre alt. In einem Teil der Anlage wohnt bis heute die königliche Familie, im einem anderen führt sie ein Hotel.
Am Nachmittag ist ein „Rural Ramble“ vorgesehen, eine Landpartie per Jeep mit Besuch in den Dörfern, um das bäuerliche Leben zu sehen. Übernachtung in Deogarh.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- oder Abendessen

12. Tag: Fahrt von Deogarh nach Udaipur

Warten an der Schranke am Bahnhof

Warten auf den Zug an der Schranke am Bahnhof

Heute testen Sie die ländliche Eisenbahn. Die Fahrt mit einem Zug aus den 1930-er Jahren führt von Deogarh nach Phulad durch eine bewaldete Berglandschaft. Sie kehren dann wieder ins Hotel zurück und fahren am Nachmittag nach Udaipur.
Auf dem Weg liegen zwei wichtige Haltepunkte. In Nagda, der ursprünglichen Hauptstadt von Mewar, fasziniert einen mit feinen Steinmetzarbeiten gestalteter, dem Gott Vishnu gewidmeter Tempel. Nicht weit davon, im Tempelbezirk von Eklingji, locken 108 Tempel und Schreine Pilger aus ganz Indien. Das Hauptheiligum ist ein viergesichtiger Lingam, aus schwarzem Marmor. Dieser Shiva-Tempel markiert den Ort, an dem die regierende Mewar-Dynasty den Segen eines Weisen bekommen haben soll.

Am späten Nachmittag erreichen Sie Udaipur. Am Abend gehen Sie zum Jagdish Tempel, ein beeindruckender weißer Hindutempel am Lal Ghat. Zur Aarti Zeremonie bei Sonnenuntergang. In einer Puja wird der Gottheit das Licht von Kerzen entgegengebracht. Übernachtung in Udaipur.
Verpflegung: Frühstück


13. Tag: Besichtigungen in Udaipur

Udaipur: Blick vom Jag Mandir Palast auf das Seeufer

Udaipur: Blick vom Jag Mandir Palast auf das Seeufer

Die Märchenstadt mit Seen und Palästen aus weißem Marmor wird von einer Bergkette umschlossen. Udai Singh gründete sie 1559 als Hauptstadt von Marwar.
Nach dem Frühstück besuchen Sie den Citypalast. Außen sieht man rajputische Militärarchitektur und innen findet sich feines Kunsthandwerk, Malereien der Mewar-Schule, eine Kristall Galerie und die große Empfangshalle.
Den Nachmittag können Sie in den bunten Basaren oder am See verbringen.

Wer raus aus der Stadt möchte, kann eine Fahrradtour buchen. Die Halbtages Tour führt etwa 30 km durch Dörfer, Äcker und entlang des Fateh Sagar und Badi Sees. Übernachtung in Udaipur.
Verpflegung: Frühstück


14. Tag: Flug von Udaipur nach Mumbai

Victoria Bahnhof - ein Wahrzeichen von Mumbai

Victoria Bahnhof – ein Wahrzeichen von Mumbai

Morgens Flug nach Mumbai. Am Flughafen werden Sie abgeholt und zu Ihrem Hotel gebracht.
Die Besichtigungstour am Nachmittag beginnt mit dem Wahrzeichen von Mumbai, dem Gateway of India. Dann auf und fahren über den Marine Drive, die Küstenstraße, auch Queen’s Necklace genannt. Im Mani Bhavan lebte Mahatma Gandhi bei Besuchen in der Stadt. Nach dem Fotostopp am Victoria Terminus, dem in kleinteiliger Palastarchitektur gebauten Hauptbahnhof, steht ein Stopp am Dhobi Ghat auf dem Programm. In der Freiluft-Wäscherei wird Kleidung und Bettwäsche von Hand geschlagen, gespült und dann farb- und sortenrein zum Trocknen aufgehängt: Laken an Laken, Hemd neben Hemd.

Am ISKON Tempel, er ist Lord Krishna geweiht, kommen Sie rechtzeitig zur Aarti Zeremonie mittags. Danach fahren Sie zum Crawford Market. Bis 1996 war hier der legendäre Großmarkt für Früchte. Die Infrastruktur reichte dann längst nicht mehr für den Großhandel. Heute gibt es noch einen Früchtemarkt aber auch viele kleine Händler, die alle möglichen anderen Spezereien verkaufen. Die Tour endet am Flora Fountain.
Verpflegung: Frühstück


15. Tag: Erlebnis Mumbai

Gemüse auf dem Markt

Gemüse auf dem Markt

Erleben Sie Mumbai im Morgengrauen: Um 5 Uhr fahren Sie zu einem lokalen Marktplatz und erleben den Aufbau. Obst-und Gemüsehändler stapeln ihre Ware zu kunstvollen Pyramiden, Fischerfrauen sortieren den Fang, pulen die Krabben, schuppen die Fische und dekorieren sie portionsweise – fast mundgerecht. Dazwischen wuseln Zeitungsverkäufer, Teebuden, Milchhändler. Tauchen Sie in das bunte Treiben ein und kehren Sie zum Frühstück ins Hotel zurück.

Gegen 11 Uhr fahren Sie zum Bahnhof Churchgate und treffen dort die Dabbawallahs. Man findet die Dabbawallah und ihren besonderen Lieferservice vor allem in Mumbai. Die Männer holen den Tiffin (Henkelmann) mit dem frisch gekochten Mittagessen beim Kunden zuhause ab und bringen ihn bis zur Mittagspause an den jeweiligen Arbeitsplatz. Der Transport erfolgt wie ein Stafettenlauf über mehrere Stationen, meistens mit Fahrrädern und den Vorortzügen. Am Nachmittag werden die leeren Behälter wieder in der richtigen Wohnung abgeliefert. Wie die logistische Leistung für tausende Kunden täglich funktioniert, kann niemand erklären. Es klappt seit Jahrzehnten und heute nutzen auch viele moderne Großküchen diesen Verteilservice.

Am Nachmittag erkunden Sie den Dharavi Slum, der Heimat des Slumdog Millionairs. Mit einem kundigen Guide gehen Sie durch die engen Gassen, treffen die Bewohner, schauen vielleicht in deren Behausung. Der Slum ist ein riesiges Gebiet mit unterschiedlichen Kleingewerbe, mit Werkstätten für Keramik, Stickereien. Hier wird Seife gekocht und Leder verarbeitet.

Recycling ist ein wichtiger Geschäftszweig und es gibt wahrscheinlich nichts, mit dem die Menschen hier nicht versuchen, Geld zu verdienen. Sie werden einen Eindruck von dem Miteinander und dem Zusammenhalt in dieser armen aber nicht trostlosen Gemeinschaft bekommen.
Wer mag, fährt mit dem Guide per Zug zurück zum Hotel, Sie können aber auch auf eigene Faust die Verkehrsmittel dieser Stadt testen. Bus, Zug, Taxi, was immer sich bietet.
Verpflegung: Frühstück


16. Tag: Transfer zum Flughafen zur Heimreise oder zum Weiterflug nach Varanasi

Dhamek-Stupa in Sarnath

Dhamek-Stupa in Sarnath

Für einige Teilnehmer ist hier die Reise zu Ende. Sie werden rechtzeitig zum internationalen Flughafen gebracht.
Wer die Verlängerung in Varanasi, Agra und Jaipur gebucht hat, der wird zum nationalen Flughafen gefahren.
Empfang am Flughafen und Transfer ins Hotel.
Später Besichtigungstour nach Sarnath. An dem wichtigen buddhistischen Pilgerort soll Gautama Buddha seine erste Rede über die Grundprinzipien des Buddhismus gehalten haben. Hier entstand das erste buddhistische Zentrum und es gibt eine große Sammlung von Buddha- und Bodhisattva-Bildnissen im Archäologischen Museum. (Freitag geschlossen).
Am Abend besuchen Sie eine besondere Aarti Zeremonie am und auf dem Ganges, dem heiligen Fluss. Übernachtung in Varanasi.
Verpflegung: Frühstück

17. Tag: Ein Tag in Varanasi

Meditation am frühen Morgen

Meditation am frühen Morgen

Der Tag beginnt eine Weile vor Sonnenaufgang mit einer Fahrt im Ruderboot auf dem Ganges. Tauchen Sie in die besondere Atmosphäre ein, beobachten Sie die aufsteigende Sonne begleitet vom Klang der Muschelhörner und Tempelglocken. Beobachten Sie den Morgengruß der Gläubigen an den Ghats.
Verpflegung: Frühstück

18. Tag: Flug nach Agra

Blick auf das Grabmal Taj Mahal vom Palast im Roten Fort in Agra.

Blick auf das Grabmal Taj Mahal vom Palast im Roten Fort in Agra.

Am Vormittag Flug nach Agra. Empfang und Transfer Hotel.
Später am Nachmittag besuchen Sie das Agra Fort und erkunden die über Jahrhunderte in verschiedenen Baustilen gewachsene Festung. In einem Palast liegen die prachtvollen und gut temperierten Räume, in denen Shah Jahan von seinem Sohn gefangen gehalten wurde. Sein einziger Zeitvertreib war der Blick auf das Grabmal seiner Frau, das Taj Mahal.

Die große Liebesgeschichte des Herrschers Shah Jahan und seiner Frau Mumtaz können sie am Abend in der Multivision Mohabbat The Taj Show im Kalakriti Cultural and Convention Center mitfühlen. Übernachtung in Agra.
Verpflegung: Frühstück


19. Tag: Fahrt von Agra nach Fatehpur Sikri und Jaipur

Großer Platz mit Audienzhalle im Palast von Fatehpur Sikri

Großer Platz mit Audienzhalle im Palast von Fatehpur Sikri

Sie besuchen das Taj Mahal im Morgengrauen. Der weiße Marmorbau aus dem 17. Jahrhundert liegt am Ufer des Jammu. Bei Sonnenaufgang erstrahlt das Grabmal der Mumtaz Mahal in einem besonderen Licht. Kein Wunder, dass das Grabmal als das wohl am miesten fotografierte Gebäude der Welt gilt.

Nach dem Frühstück verlassen Sie Agra Richtung Jaipur. In Fatehpur Sikri machen Sie eine kurze Pause und besichtigen die verlassene Stadt. Herrscher Akbar ließ sie Ende des 16. Jahrhundert als seine neue Hauptstadt aus rotem Sandstein errichten. Der Hof musste den Ort aber schon 14 Jahre später verlassen, es gab nicht genug Wasser.
Auf der Weiterfahrt stoppen Sie für ein Lunchbuffet. In Jaipur checken Sie zur Übernachtung in ihr Hotel ein.
Verpflegung: Frühstück


20. Tag: Besichtigungen in Jaipur

Der Palast der Winde in Jaipur

Der Palast der Winde in Jaipur

Morgens fahren Sie zum Amber Fort 11 km vor der Stadt. Amber war die alte Hauptstadt des Staates bis 1728. Sie besichtigen den Kali Tempel, den Palast Jai Mahal (Hall of Victory) im indosarazenischen Stil und den Palast Jagmandir. Das einmalige Erlebnis, den steilen Weg zum Fort hinauf oder hinab auf dem Rücken eines Elefanten zu reiten, wird immer noch gepriesen. Diese Ritte sind sehr umstritten und finden mit Rücksicht auf die sensiblen Dickhäuter nur noch ganz selten statt.

In der Stadt Jaipur besichtigen Sie das Observatorium Jantar Mantar, die astronomische Sternwarte aus dem 18. Jahrhundert, den City Palast und das Museum und Hawa Mahal, den berühmten Palast der Winde. Der 1799 erbaute Teil des Stadtpalastes ist lediglich eine fünfstöckige Fassade aus Balkonen. Der Bau aus rotem Sandstein hat 953 filigran durchbrochene Fenster, hinter denen die Damen des Hofes das Leben in der Altstadt beobachten konnten.

Den Nachmittag verbringen Sie mit den Elefanten im Dera Amer Camp. Zur Begrüßung lassen sich die großen Tiere mit Bananen füttern, Sie begleiten sie dann zum Teich und baden sie mit Hilfe des Mahouts. Dabei lernen Sie einiges über Elefanten und können sie mit Naturfarben anmalen – wie es bei Festen üblich ist, oder einen Ausritt in den nahen Wald zu einem 300 Jahre alten Hindutempel wagen. Nach einem Buffet Dinner fahren Sie ins Hotel zurück.
Verpflegung: Frühstück


21. Tag: Fahrt von Jaipur nach Delhi

Stoffdruck Block Printer

Block Printer

Nach dem Frühstück brechen Sie auf nach Sanganer zu einem im 11. Jahrhundert vollendeten roten Jain-Tempel. Die Stadt lebt von der Textildruckindustrie und manuellen Papierherstellung. Die Tradition des Papiermachens wird seit 1728 gepflegt, es gibt noch 10 große Produktionsstätten in der Stadt.
Am Nachmittag geht es zurück nach Delhi zum Abendessen in einem Hotel in der Nähe des Flughafens und später treten Sie Ihren Rückflug an.
Verpflegung: Frühstück




16-tägige Individualreise ab Delhi bis Mumbai / 15 Übernachtungen in Hotels Ihrer Wahl
Preisbasis: 2 Teilnehmer (Auf Wunsch planen und kalkulieren wir auch Programme für Einzelreisende)
SaisonHotelkategorieDoppelzimmerEinzelzimmer
01.10.2017 -30.09.2018Gehobene Mittelklasse3.634 €4.976 €

6-tägige Verlängerung ab Mumbai über Varanasi und Agra bis Delhi / 5 Übernachtungen in Hotels Ihrer Wahl
Preisbasis: 2 Teilnehmer (Auf Wunsch planen und kalkulieren wir auch Programme für Einzelreisende)

SaisonHotelkategorieDoppelzimmerEinzelzimmer
01.10.2017 -30.09.2018Gehobene Mittelklasse1.355 €1.826 €

Gerne arbeiten wir Ihnen ein konkretes Angebot für andere Hotelkategorien und natürlich auch für Ihre Wunschhotels aus. Sprechen Sie uns einfach an!

Im Reisepreis enthalten

  • 15 oder 20 Übernachtungen im Doppel- bzw. Einzelzimmer
  • Verpflegung wie im Detailprogramm beschrieben
  • Transfers im klimatisierten Fahrzeug mit Chauffeur
  • Reiseprogramm und Eintrittsgelder gemäß Detailprogramm
  • Lokale, Englisch sprechende Reiseleiter (den Aufpreis für Deutsch sprechende Reiseleiter nennen wir Ihnen gerne auf Anfrage)
  • Betreuung durch unsere Partner-Agentur vor Ort
  • 24-Stunden erreichbare Telefonnummer im Reiseland
  • Notfall-Telefonnummer in Deutschland an Wochenenden und Feiertagen
  • Persönliche Infomappe mit allen wichtigen Daten für Ihre Reise

Im Reisepreis nicht enthalten

  • Internationaler Flug (gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot)
  • Visagebühren
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Eventuell anfallende obligatorische Zuschläge für Weihnachten und Neujahr
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder und Kofferträgergebühren
  • Eventuell anfallende Foto- und Videogebühren
  • Optionale Ausflüge
  • Reiseversicherung

Bei Buchung der Reise prüfen wir, ob die Hotels und Programme zu der gewünschten Zeit verfügbar sind. Falls dies nicht der Fall ist, bemühen wir uns um Alternativen. Dadurch können Preisanpassungen notwendig werden. Wir halten dann Rücksprache mit Ihnen. 



Anfrage

zurück