Voriger
Nächster

Finden Sie Ihre Wunschreise nach Ostindien

Kolkata (Calcutta) Städtereise

Individualreise Indien, Ostindien ab 931 €
8 Tage / 7 Übernachtungen in Kolkata

Sunderbans Reise

Baustein Individualreise Indien, Ostindien ab 412 €
3 Tage / 2 Übernachtungen

Auf dem Markt der Volksstämme

Individualreise Indien, Ostindien ab 2.228 €
16 Tage / 15 Übernachtungen

Wildes Assam – Brahmaputra Flussfahrt

Schiffsreise Indien, Nordost-Indien, Ostindien
8 Tage / 7 Übernachtungen - Oktober bis April

Hooghly Flusskreuzfahrt

Schiffsreise Indien, Nordost-Indien, Ostindien ab 1.290 €
8 Tage / 7 Übernachtungen - August bis April

Individualreise auf den Spuren Buddhas

Individualreise Indien, Nepal, Ostindien ab 1.740 €
12 Tage / 11 Übernachtungen

Flusskreuzfahrt auf dem Ganges

Schiffsreise Indien, Nordost-Indien, Ostindien ab 1.673 €
Flussabwärts: 7 Tage / 6 Übernachtungen Flussaufwärts: 9 Tage / 8 Übernachtungen

Kreuzfahrt auf dem Ganges zwischen Varanasi und Patna

Schiffsreise Indien, Nordost-Indien, Ostindien ab 1.389 €
8 Tage / 7 Übernachtungen
Sonnendeck auf dem Schiff Charaidew 2

ABN Charaidew ll

Hotel auf dem Wasser Schiffsreise Indien, Nordost-Indien, Ostindien

Ostindien
mit Klick vergrößern

Reiseinformationen Ostindien

Verkannte Schönheit und unbekannte Strände

Der Osten Indiens ist noch ein echter Geheimtipp – und vermutlich die vielfältigste Region Indiens: Hier liegen die am geringsten und die am dichtesten bevölkerten Bundesstaaten Indiens nebeneinander. Zentrum und Ausgangspunkt für Reisen in der Region ist die Hauptstadt von Westbengalen, die Millionenstadt Kolkata mit ihrem warmherzigen Chaos und ihrer beispiellosen kulturellen Lebendigkeit. Für viele Indienkenner ist Kolkata die schönste und faszinierendste Megapole Indiens.

Tauben am Dakshineshwar Kali Tempel in Kolkata
Tauben am Dakshineshwar Tempel in Kolkata
Terrakotta Tempel von Baranagar
Terrakotta Tempel von Baranagar
Blick von einer Aussichtsplattform über die Sunderbans
Blick von einer Aussichtsplattform über die Sunderbans
Kinder in einem Dorf von Orissa
Straßenszene unterwegs in Orissa

Kolkata, „Stadt der Freude“

Historische Tempel

Einzigartiges Gangesdelta

Farbenfrohe Märkte in Orissa

Kolkata, einst Hauptstadt von Britisch-Indien, ist das Zentrum der indischen Intellektuellen und der künstlerischen Avantgarde Indiens. Dass es von seinen Bewohnern „Stadt der Freude“ genannt wird, erschließt sich angesichts der offensichtlichen Armut vieler Bewohner nicht auf den ersten Blick. Doch diese faszinierende Metropole mit ihren 1000 Farben und Gerüchen birgt beides: Glanz und Verfall. Die britische Kolonialzeit hat einen ganz eigenen Baustil hinterlassen, der Gotik und Renaissance, viktorianische und hinduistische Motive mischt. Kalkutta ist außerdem ein bedeutender hinduistischer Wallfahrtsort. Vor allem zur farbenprächtigen Durga Puja im Herbst herrscht in der Stadt fünf Tage lang der Ausnahmezustand.

100 km nordwestlich von Kalkutta liegt Vishnupur, das berühmt ist für seine zahlreichen schönen Tempel, die mit Terrakotta-Kacheln mit Szenen aus dem großen alt-indischen Volksepos Mahabharata verziert sind. Die Tempel sind in einem regionaltypischen Stil aus dem 17. Jahrhundert erbaut. Hauptmerkmal ist das sogenannte Chala-Dach, ein konvex gekrümmtes First- oder Gewölbedach auf rechteckigem Grundriss.

Eines der interessantesten Reiseziele Westbengalens sind die Sundarbans. Diese einzigartige Landschaft im Gangesdelta ist geprägt von unzähligen Flussläufen und über 100 Inseln. Wichtigstes Fortbewegungsmittel sind Boote. Die Sundarbans sind Heimat einer großen Population bengalischer Tiger, die man jedoch nur selten zu sehen bekommt. Die Verstecke sind hier einfach zu gut. Doch auch ohne Tigersichtung ist dieses einmalige Ökosystem und seine Bewohner eine Reise wert.

Im Vergleich den anderen großen Bundesstaaten Indiens ist Orissa wenig urbanisiert und verhältnismäßig dünn besiedelt. Eine Besonderheit ist die Zusammensetzung der Bevölkerung dieser Region an der Ostküste Indiens, denn mehr als 20 Prozent sind Angehörige der zahlreichen indigenen Stämme, der sogenannten Adivasis. Entsprechend vielfältig ist die Kultur Orissas.      
Orissas Hauptstadt Bhubaneshwar mit ihren 840.000 Einwohnern gilt als die Stadt der Tempel. Mehrere hundert Hindu-Tempel aus den letzten 1200 Jahren kann man hier besichtigen. Vor allem der vielarmige Shiva mit dem dritten Auge auf der Stirn wird hier verehrt. Im Lingaraja Tempel wird alljährlich im Februar/März in einer Neumondnacht das Shivatri-Fest gefeiert wird. Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten zählt der Rajarani Tempel mit seinen gepflegten Gärten und schönen Ornamenten.  Interessant sind in Orissa vor allem die farbenfrohen Märkte, zu denen die Menschen der indigenen Stämme reich geschmückt und in den schönsten Trachten wöchentlich zusammenkommen, um zu handeln und sich auszutauschen.

Scroll to Top