ReiseplanerIhre Reise nach Maß
zurück
Individualreise Vietnam Laos Kambodscha

Anfrage


Indochina Higlights

13 Übernachtungen / 14 Tage

Luang Prabang – Kamu Lodge – Hanoi – Halong – Hoi An – Hue – Saigon – Siem Reap

Highlights

  • UNESCO Weltkulturerbe Stadt Luang Prabang
  • Naturerlebnis in der Kamu Lodge
  • Bootsfahrt in der Halongbucht
  • Bummel über die Altstadtstraßen der UNESCO Weltkulturerbe Stadt Hoi An



Tourverlauf Indochina Highlights

Tourverlauf Indochina Highlights

Zwischen Indien und China, zwischen Meer und Bergen, üppige Pflanzen und großartige Tempel-Anlagen, das alles sind Indochina Highlights. In 14 Tagen führt diese Reise zu den spektakulärsten Sehenswürdigkeiten von Laos, Vietnam und Kambodscha.

Alle COMTOUR-Individualreisen sind beispielhafte Musterprogramme für eine erste Orientierung. Sie können an Ihre ganz persönliche Vorstellungen angepasst werden. Wenn wir wissen, wovon Sie träumen, arbeiten wir ein auf Sie zugeschnittenes Angebot aus, das Ihre Ansprüche an Reisedauer, Reiseverlauf, Hotelkategorie etc. sinnvoll mit den Möglichkeiten am entsprechenden Reiseziel kombiniert.

1. Tag: Luang Prabang/Laos. Orientierungstour mit Besuch des Mt. Phousi und Nachtmarkt

Blick auf den Mekong vom Mount Phousi

Blick auf den Mekong vom Mount Phousi

Nach Ihrer Ankunft in Luang Prabang werden Sie abgeholt und zu Ihrem Hotel gebracht. Sie checken mittags ein. Die ehemalige Hauptstadt des sagenumwobenen „Königreichs der ein Millionen Elefanten“ liegt malerisch am Mekong Zwischen üppig grünen Hügeln. Unzählige kleine und große Tempel zieren die Stadt, die als das Zentrum des Buddhismus in Laos gilt.

Sie können auf den Straßen die rotgekleideten Mönche beobachten, die jeden Morgen in langen Reihen anstehen, um ihr Essen von den Gläubigen zu erbitten. Am Nachmittag folgt der Aufstieg zum Mount Phousi hinauf. 400 Stufen sind zu überwinden, aber die Anstrengung lohnt sich, Sie haben von hier aus einen phantastischen Blick auf die Stadt und die Umgebung.
Verpflegung: keine


2. Tag: Stadtbesichtigung: Royal Palace, Wat Mai, Wat Xieng Thong, Wat Visoun, TAEC und Wat Chompet

Abendmarkt in Luang Prabang

Abendmarkt in Luang Prabang

Nach dem Frühstück beginnen Sie Ihre Erkundungstour am Königlichen Palast, der heute  das Nationalmuseum beherbergt. In einer Mischung aus typisch Laotischer und Französischer Kolonialstilarchitektur erbaut, finden Sie Wohn- und Schlafzimmer, Thronsaal, Audienzhalle und Vieles mehr, aus der Zeit des letzten Königs von Laos. Für Liebhaber von Oldtimern findet sich in der ehemalig königlichen Garage der eine oder andere Schatz. Danach geht’s weiter zum wohl meist fotografierten Tempel in Luang Prabang, dem Wat Xieng, der noch im Originalzustand erhalten ist.

Ein Besuch der Tempelanlagen wäre ohne den Wat Visoun und den Wat Mai nicht vollständig. Beide Tempel wurden im Laufe der Geschichte zerstört und wieder aufgebaut. Der Wat Visoum beeindruckt mit seiner Khmer Architektur, während der Wat Mai als größter und meist verzierte Tempel in der Stadt gilt. Danach statten Sie dem “Traditional Arts & Ethnology Center (TAEC)”. Hier sind viele Exponate und Erklärungen über die ethnischen Minderheiten in Laos zu finden. Den Tag schließen Sie ab, mit dem Besuch des Wat Chompet zum Sonnenuntergang. Er liegt etwas abseits, am Westufer des Mekong. Rückfahrt zum Hotel.
Verpflegung: Frühstück


3. Tag: Bootsfahrt auf dem Mekong zur Kamu Lodge, unterwegs Besichtigung der Höhlen von Pak Ou

Boote vor dem Eingang der Pak Ou Höhle

Boote vor dem Eingang der Pak Ou Höhle

Morgens brechen Sie auf zu einer Bootsfahrt auf dem Mekong. Das erste Ziel der Fahrt sind die berühmten Pak Ou Höhlen. Tausende kleine und große Buddha-Figuren sind hier von frommen Pilgern gestiftet worden. Danach fahren Sie weiter mit dem Boot zur Kamu Lodge. An den Ufern des Mekong weit ab vom Trubel Luang Prabangs liegt diese einmalige Öko-Lodge.

Sie übernachten in Zelten, die aus Südafrika importiert wurden. Den Strom stammt erzeugen eigene Solar-Anlagen, die sorgen für Licht und warmes Wasser in den Zelten. Nachhaltigkeit wird in der Lodge groß geschrieben: Die aufmerksamen Mitarbeiter stammen aus den umliegenden Dörfern und durch die Einnahmen der Lodge wird u.a. die Schul-Ausbildung von den Kindern in der Umgebung finanziert. Das Restaurant serviert Speisen aus regionalen, frischen Produkten. Vor Ort können Sie Reis anpflanzen oder ernten helfen, Goldwaschen im Mekong, Trekkingtouren zu den nahegelegen Wasserfällen unternehmen, den kleinen Dörfern einen Besuch abstatten oder einfach nur die Ruhe auf Ihrer kleine Terrasse genießen. Übernachtung in der Kamu Lodge.
Verpflegung: Frühstück, Mittag-, Abendessen


4. Tag: Kamu Lodge. Bootsfahrt zurück nach Luang Prabang. Flug nach Hanoi

Die Kamu Lodge

Die Kamu Lodge


Am Morgen können Sie in der Kamu Lodge relaxen oder ins Dorf Kamu gehen. Mittagessen in der Lodge.
Nachmittags fahren Sie mit dem Boot auf dem Mekong zurück nach Luang Prabang. Dort checken Sie aus und werden zum Flughafen gebracht. Am frühen Abend geht dann der Flug nach Hanoi, in die heutige Hauptstadt Vietnams.
Verpflegung: Frühstück und Mittagessen

5. Tag: Hanoi. Stadtbesichtigung mit Altstadt. Besuch im Wasserpuppentheater

Keramikfiguren in einer Auslage in Vietnam

Keramikfiguren in einer Auslage in Vietnam

Nach dem Frühstück fahren Sie zum Ho-Chi-Minh Mausoleum. Hier ist der einbalsamierte Leichnam des ersten Staatsoberhauptes aufgebahrt. Viele Vietnamesen kommen hier her und warten oft stundenlang mit bester Sonntagskleidung, um Onkel Ho sehen zu können. Die Ein-Pfahl-Pagode liegt direkt in der Nachbarschaft. Weiter fahren Sie zum Literatur-Tempel, der vor über 1.000 Jahren zu Ehren von Konfuzius gebaut wurde.

Der Stopp ist im Ethnologischen Museum, das anschaulich das Leben und die Gebräuche der ethnischen Minderheiten in Vietnam darstellt. Am Nachmittag fahren Sie zum Hoan Kiem See und besuchen die mitten im See gelegene Pagode. Der Legende nach lebt eine hunderte Jahre alte Wasserschildkröte in dem See. Vielleicht haben Sie Glück und können Sie sehen.

Wenn Sie Lust haben bummeln Sie noch ein wenig durch die 36 Straßen der Altstadt, durch die Straßen der Handwerker und Garküchen. Vielleicht probieren Sie einmal eine Nudelsuppe – hier typische Streetfood.
Den Tag schließen Sie bei einem Besuch im Wasserpuppentheater ab, ein ganz besonderes Schauspiel, das vorwiegend in Nordvietnam praktiziert wird. Die Puppen werden von den im Wasser stehenden Puppenspielern mittels langer Stangen im Wasser bewegt.
Verpflegung: Frühstück


6. Tag: Halong-Bucht. Bootsfahrt mit Übernachtung

Schwimmendes Dorf in der Halongbucht

Schwimmendes Dorf in der Halongbucht

Sie verlassen Hanoi in Richtung Halong Bucht, die 1994 von der UNESCO in die Liste der Weltnaturerbe-Stätten aufgenommen wurde. Aus dem Wasser ragen tausende große und kleine Kalksteinfelsen, bizarr geformt und mehr oder weniger stark bewachsen aus dem Wasser. Die Legende berichtet, dass einst ein mächtiger Drache beim Abflug seinen Schwanz über den Boden gezogen hat und dann das Wasser nachgelaufen ist. Sie werden am Pier von der Besatzung der Dschunke erwartet.

Gegen Mittag läuft das Schiff aus und Sie genießen das Mittagessen an Bord. Am Nachmittag stehen Landgänge auf dem Programm: Besuchen Sie das schwimmende Dorf oder eine große Tropfsteinhöhle. Den Sonnenuntergang erleben Sie beim Sundowner an Deck, bevor Sie das Meeresfrüchte-Dinner an Bord genießen.
Verpflegung: Frühstück, Mittag-, Abendessen


7. Tag: Rückfahrt nach Hanoi. Flug nach Danang. Weiterfahrt nach Hoi An

Schiffe in der Halong Bucht

Schiffe in der Halong Bucht

Morgens setzten Sie mit kleinen Booten zu einer Badeinsel über und haben die Gelegenheit ein erfrischendes Bad zu nehmen oder einen Felsen zu besteigen und von dort aus den herrlichen Panorama-Blick über die Halong-Bucht zu genießen. Während Sie den Brunch genießen, Dann macht sich die Dschunke auf dem Rückweg. Am frühen Nachmittag erreichen Sie den Hafen von Halong und fahren weiter mit dem Auto zum Flughafen Hanoi. Flug nach Danang und von dort Weiterfahrt nach Hoi An.
Verpflegung: Frühstück


8. Tag: Ausflug nach My Son. Besichtigung Hoi An

Cham Tempel in My Son

Cham Tempel in My Son

Vormittags besuchen Sie die Tempelstadt My Son. Schon früh, im zweiten und dritten Jahrhundert besiedelten die Cham diese Region Vietnams. Ihre Kultur war stark hinduistisch geprägt, sie verehrten den Gott Shiva. Heute finden sich an die 70 mehr oder weniger gut erhaltene Tempel der Cham in My Son. Man nimmt heute an, dass in den Tempeln und Türmen die Asche der Cham Kaiser beerdigt wurde.

Nach der Rückkehr in Hoi An, bummeln Sie durch die Altstadtstraßen, die – wie My Son – ein UNESCO Weltkulturerbe sind. Hoi An war der bedeutendste Seehafen zur Zeit der regen Handelsbeziehungen entlang der Seidenstraße und besticht auch heute noch mit seinem chinesischen Flair. Teakhäuser mit wunderbar verzierten Balkonen, eine chinesische Versammlungshalle mit Tempeln und eine japanische Brücke sind die Wahrzeichen der Stadt. Heute haben sich in den alten Handelshäusern kleine Geschäfte, Boutiquen, Restaurants und Cafés angesiedelt. Am Abend fahren Sie zurück zum Hotel.
Verpflegung: Frühstück


9. Tag: Fahrt über den Wolkenpass nach Hue. Unterwegs Besichtigung des Cham Museums

Ming Mang Monument in Hue

Ming Mang Monument in Hue

Heute erwartet Sie eine spektakuläre Fahrt über den Wolkenpass nach Hue. Der Wolkenpass – mit einer Höhe von knapp 500 Metern an der höchsten Stelle ist die Wetterscheide zwischen Nord- und Südvietnam. Von der Passhöhe haben Sie einen phantastischen Blick auf das Meer und die sattgrünen Reiseterrassen.

Unterwegs besuchen Sie das Cham Museum bei Danang. Viele Funde aus My Son sind hier ausgestellt. Am Nachmittag erreichen Sie alte Kaiserstadt Hue, berühmt für die kaiserliche Zitadelle und die Kaisergräber.
Verpflegung: Frühstück


10. Tag: Hue. Stadtbesichtigung: Thien Mu Pagode, kaiserlicher Zitadelle, Kaisergräber und Dong Ba Markt

Chinesische Brücke in Hue

Chinesische Brücke in Hue

Sie beginnen die Besichtigungstour von Hue bei der kaiserlichen Zitadelle. Zur Zeit der Kaiser von Hue, war die kaiserliche Stadt von einer 11km langen und 6m hohen Stadtmauer und einem 23m breiten und 4m tiefen Wassergraben umgeben. Im Inneren der Stadtmauern lag die verbotene Stadt, die einzig der kaiserlichen Familie vorbehalten war. Leider wurden Teile der Zitadelle während eines Feuers und während des Vietnamkrieges zerstört.

Danach fahren Sie weiter zur Thien Mu Pagode – der Pagode der himmlischen Frau. Sie liegt direkt am Parfümfluss. Am Nachmittag statten Sie den Kaisergräbern von Tu Duc und Minh Mang etwas außerhalb von Hue gelegen, einen Besuch ab. Beide Grabanlagen liegen inmitten parkähnlicher Anlagen umgeben von Treppen, Pavillions und Terrassen. Ähnlich wie die Pharaonen planten die Kaiser Hue ihre Gräber bereits zu Lebzeiten und stattete sie liebevoll aus. Am späten Nachmittag fahren Sie zum bunten, quirligen Dong Ban Markt. Angefangen bei Obst und Gemüse, finden Sie hier alle Dinge des täglichen Bedarfs und frische Meeresfrüchte. Am Abend Rückfahrt ins Hotel.
Verpflegung: Frühstück


11. Tag: Flug nach Saigon. Stadtbesichtigung im kolonialen Saigon

Rathaus von Saigon

Rathaus von Saigon

Morgens Transfer zum Flughafen Hue. Flug nach Saigon oder wie der offizielle Namen lautet: Ho-Chi-Minh-Stadt. Zwischen den Wolkenkratzern und alten Kolonialstil-Gebäuden fahren hier tausende von Mopeds durch die Straßen und breiten, baumbestandenen Alleen. Saigon boomt und entwickelt sich schnell zu einer blühenden Metropole in Südostasien. Sie besuchen zunächst das koloniale Saigon: Die Notre Dam Kathedrale, das Postamt, das Opernhaus und das Rathaus stehen inmitten von gläsernen Hochhäusern, übrig geblieben aus einer anderen Zeit.

Sie bummeln durch die Verkaufsstraßen mit den edlen Boutiquen und Antiquitätenläden. Der Tag klingt aus im Ben Thanh Markt, dem Wahrzeichen des  alten Saigons. Über 1.500 Stände bieten hier frisches Obst und Gemüse, Fisch und Fleisch an. Besonders interessant sind die typischen vietnamesischen Spezialitäten – eingelegt in Fischsauce in bunten Gläsern. Am Abend Rückfahrt zum Hotel.
Verpflegung: Frühstück


12. Tag: Flug nach Siem Reap/Kambodscha. Fahrt mit dem Tuk Tuk zum Tempelkomplex Angkor Wat

Blick auf den Angkor Wat Tempel

Blick auf den Angkor Wat Tempel

Transfer zum Flughafen Saigon, Flug nach Siem Reap, dem Ausgangspunkt für den Besuch im weltberühmten Angkor Park. Über 35 Khmerkönige bauten hier vom 9. bis zum 15. Jahrhundert ihr Imperium mit Tempeln, Straßen, Wasserwegen und Wohnhäusern.

Wie man heute weiß, sind viele weitere Tempel und Pagoden noch im dichten Urwald verborgen. Nachdem Sie im Hotel eincheckt haben, geht’s los, Sie fahren mit dem Tuk Tuk zum Tempel Angkor Wat, der die Flagge Kambodschas ziert. Im Licht der untergehenden Sonne spiegeln sich seine Türme im Wasser des vorgelagerten Sees malerisch.
Verpflegung: Frühstück


13. Tag: Angkor Thom mit Bayon Tempel, Phimeanakas Tempel, Terrasse der Elefanten

Gesichter auf den Türmen des Bayon Tempels

Gesichter auf den Türmen des Bayon Tempels

Heute setzten Sie die Besichtigungen im Angkor Park fort: Sie besteigen den Bayon Tempel, 49 Türme und an die 200 bis zu 8 Meter hohe, in den Stein gehauene Gesichter erwarten Sie, wenn Sie das Südtor durchschreiten. Die lächelnden Gesichter schauen in die vier Himmelsrichtungen. Weiter gehen Sie zum Phimeanakas Tempel, der terrassenartig angelegt ist. Die Sage berichtet, dass er über und über mit Gold überzogen war, Wissenschaftler gehen davon aus, dass zumindest das Dach aus Gold gearbeitet war. Direkt neben dem Großen Platz liegen die Terrasse der Elefanten und die Terrasse des Lepra-Königs. Die liebevoll aus dem Stein gehauenen Elefanten und die Szene einer Elefantenjagd gaben ihr den Namen.

Zum Sonnenuntergang fahren Sie zum Tempel Banteay Srei, etwas außerhalb von Siem Reap gelegen. Äußerst filigrane und aufwändige Steinmetzarbeiten haben den Tempel berühmt gemacht. Er wurde im 1914 zufällig von einem Archäologen im Urwald entdeckt. Am Abend Rückfahrt zum Hotel.
Verpflegung: Frühstück


14. Tag: Bootstour auf dem Tonle Sap. Transfer zum Flughafen

Fischer auf dem Tonlé Sap See

Fischer auf dem Tonlé Sap See

Vormittags unternehmen Sie einen Boot-Ausflug auf den Tonle Sap See. Alljährlich zur Monsun-Zeit füllt sich die weite Ebene rund um den See. Das ist die Zeit in der die Fischsaison für die Menschen am See beginnt. Der See ist ein wichtiges Wasserreservoir für die Bauern in der Umgebung. Wenn sich das Wasser wieder zurückzieht bleibt der fruchtbare Schlamm. Die Anwohner haben sich an den wechselnden Wasserstand angepasst – sie leben in schwimmenden Dörfern. Lebensmittelgeschäfte, Schulen und Kindergärten und natürlich auch die Karaoke-Bar sind in Booten untergebracht. Gegen Mittag kehren Sie zurück nach Siem Reap, checken aus dem Hotels aus und fahren zum Flughafen.
Verpflegung: Frühstück



14-tägige Individualreise ab Luang Prabang bis Siem Reap / 13 Übernachtungen
Preisbasis 2 Teilnehmer (Auf Wunsch planen und kalkulieren wir auch Programme für Einzelreisende)

Alle Preise gelten pro Person

SaisonHotelkategorieDoppelzimmer
01.10.2017 - 30.04.2018Mittelklasse2.890 €
01.05.2018 - 30.09.2018Mittelklasse2.790 €

Gerne arbeiten wir Ihnen ein konkretes Angebot für andere Hotelkategorien und natürlich auch für Ihre Wunschhotels aus. Sprechen Sie uns einfach an!

Im Reisepreis enthalten

  • 13 Übernachtungen
  • Genehmigungsnummer für das Visa On Arrival Vietnam (Touristenvisum bei der Botschaft in Deutschland und Österreich
  • Transfers im klimatisierten Fahrzeug mit Chauffeur
  • Inlandsflüge, in der Economy Class inkl. Steuern und Gebühren: Flug von Luang Prabang nach Hanoi, von Hanoi nach Danang, von Danang nach Saigon, von Saigon nach Siem Reap
  • Reiseprogramm und Eintrittsgelder gemäß Detailprogramm
  • Verpflegung wie im Detailprogramm beschrieben
  • Lokale, Englisch sprechende Reiseleiter (den Aufpreis für deutsch sprechende Reiseleiter nennen wir Ihnen gerne auf Anfrage)
  • Betreuung durch unsere Partner-Agentur vor Ort
  • 24-Stunden erreichbare Telefonnummer im Reiseland
  • Notfall-Telefonnummer in Deutschland an Wochenenden und Feiertagen
  • Persönliche Infomappe mit allen wichtigen Daten für Ihre Reise

Im Reisepreis nicht enthalten

  • Internationaler Flug (gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot)
  • Visagebühren
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Eventuell anfallende obligatorische Zuschläge für Weihnachten und Neujahr, Buddhistisches Neujahr etc.
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder und Kofferträgergebühren
  • Optionale Ausflüge
  • Reiseversicherung

Bei Buchung der Reise prüfen wir, ob die Hotels und Programme zu der gewünschten Zeit verfügbar sind. Falls dies nicht der Fall ist, bemühen wir uns um Alternativen. Dadurch können Preisanpassungen notwendig werden. Wir halten dann Rücksprache mit Ihnen. 


zurück