Finden Sie Ihre Wunschreise nach Java

Mt. Bromo auf Java

Java Overland

Individualreise Indonesien, Java ab 1.463 €
9 Tage / 8 Übernachtungen
Phoenix Hotel Yogyakarta

Phoenix Hotel Yogyakarta

Besonderes Hotel Indonesien, Java

Plataran Borobudur Resort

Plataran Borobudur Resort

Besonderes Hotel Indonesien, Java

Insel Java
mit Klick vergrößern

Reiseinformationen Java

Java

Über 130 Millionen Einwohner leben auf Java, mehr als auf jeder anderen Insel Indonesiens. Die Hauptstadt Jakarta ist die Regierungshauptstadt Indonesiens, eine pulsierende Metropole, die bereits in ihrer Ausdehnung mit den Städten Bogor, Tangerang und Bekasi zusammengewachsen scheint – die Javaner erfanden dann auch gleich einen Namen für dieses Städtekonglomerat Jabotabek.
Die wechselvolle Geschichte der Insel hinterließ eindrucksvolle Spuren, wie den größten buddhistischen Tempelkomplex Borobudur und den eindrucksvollen hinduistischen Tempelbezirk Prambanan. Ein Produkt der Neuzeit ist Istiqlal Moschee in Jakartar, die größte Moschee Südostasiens mit Platz für ungefähr 120.000 Gläubige.
Java ist eine sehr fruchtbare Insel: Im Westen finden sich noch zusammenhängende Dschungelgebiete, während der Osten trockener ist. Im Hochland werden Kaffee und Gewürze angebaut, im Tiefland Reis, Tabak und Mais.

Mt. Bromo auf Java
Mt. Bromo auf Java
Musiker im Sultans Palast von Yogyakarta
Musiker im Sultans Palast von Yogyakarta
UNESCO Weltkulturerbe: Der Borobudur Tempel
UNESCO Weltkulturerbe: Der Borobodur Tempel

Berühmte Vulkane, der Mt. Bromo, der Mt. Ijen und der Merapi

Die Sultans-Stadt Yogyakarta, liebevoll auch „Jogja" genannt

Der mystische Borobodur Tempel

Die Vulkane Javas gelten als außerordentlich aktiv, so brach der Merapi Vulkan, in Sichtweite der Millionenstadt Yogjakarta, zuletzt im Jahr 2010 aus. Der aktive Vulkan Ijen, im Osten der Insel, beeindruckt mit seinem türkisblauen, extrem sauren Kraterwasser. Arbeiter bauen am Kraterrand Schwefel ab, den sie in Körben zu Fuß den Vulkan hinab tragen. Der Sonnenaufgang vor der Kulisse des Bromo Vulkans, von dem nach dem letzten Ausbruch nur noch der Schlammkegel übrig geblieben ist, und der Nachbarkegel Mt. Kursi, Mt. Widodaren und Mt. Batok, ist für jeden Java Reisenden ein einzigartiges Erlebnis. Die Vulkane erheben sich schon von weitem gut sichtbar hoch über der Caldera.
Aber die Vulkanaktivitäten bringen nicht nur Schrecken, sie sorgen auch für den ausgesprochen fruchtbaren Boden Javas.

Buntes Treiben auf den Straßen, Kunst und Kunsthandwerk, kleine Restaurants und Shops machen das Straßenbild Yogyakartas aus. Hier kann man sich treiben lassen. Berühmte Besichtigungspunkte in der Stadt sind der Sultanspalast Kraton und das Wasserschloss des Sultans. Etwas außerhalb liegt der hinduistische Tempelkomplex Prabanan, der im Jahr 850 entstanden ist. Er wurde 1991 von der UNESCO in die Liste des Weltkultur-Erbes aufgenommen. Das Ullen Sentalu Museum lockt mit vielen Exponaten aus dem reichen Kulturerbes Javas.

Am besten zum Sonnenauf- oder zum Sonnenuntergang lohnt ein Besuch des ca. 42 Kilometer nordwestlich von Yogyakarta gelegenen Borobodur Tempels. Die Anlage aus dem 9. Jahrhundert gilt als die größte buddhistische Tempelanlage der Welt. Über Treppen erreicht man den höchsten Punkt der Anlage, eingerahmt in glockenförmige Stupas. Auf jeder der 9 Terrassen finden sich in Stein gehauene Erzählungen über das Leben Buddhas. Gläubige Buddhisten umrunden jede Etage meditierend. Von oben betrachtet, erscheint der Tempelkomplex als riesiges Mandala.