ReiseplanerIhre Reise nach Maß
zurück
Individualreise Indonesien


Anfrage

Sumatra Overland

13 Übernachtungen / 14 Tage

Medan – Gunung Leuser National Park – Berastagi – Toba See – Samosir Insel – Toba See Festland – Padang Sidempuan – Bukittinggi – Padang – Cudak Paradiso – Padang

Highlights

  • Elefantenritt im Gunung Leuser National Park
  • „Auge in Auge“ mit dem Sumatra Orang Utan
  • Größter Kratersee der Welt, der Toba See
  • Uralte Batak Kultur auf der Insel Samosir
  • Äquator-Überquerung in Bojol
  • Riesenblumen (Rafflesia) im Paluphu Naturschutzgebiet
  • Begegnung mit den Minangkabau, bekannt für imposanten Rumah Gadang (große Häuser)
  • Ausblick auf den imposanten Sianok Canyon
  • Bummel durch den bunten Hafen von Padang
  • Schnorcheln, Tauchen oder einfach nur Entspannen auf der Insel Cubadak



Karte Sumatra Overland

Karte Sumatra Overland

Sumatra von Nord nach West ist das Thema dieser ausführlichen Sumatra Reise. Neben der Begegnung mit den scheuen „Waldmenschen“, den Orang Utans, steht der sattblaue Toba See, die eindrucksvollen traditionellen Holzhäuser der Minangkabau mit den prächtigen geschwungenen Dächern und die Strand- und Unterwasserwelt der Insel Cubadak auf dem Programm. Wer mag kann hier noch einige Tage verlängern und die Eindrücke der Rundreise auf sich wirken lassen.
Alle COMTOUR-Individualreisen sind beispielhafte Musterprogramme für eine erste Orientierung. Sie können an Ihre ganz persönliche Vorstellungen angepasst werden. Wenn wir wissen, wovon Sie träumen, arbeiten wir ein auf Sie zugeschnittenes Angebot aus, das Ihre Ansprüche an Reisedauer, Reiseverlauf, Hotelkategorie etc. sinnvoll mit den Möglichkeiten am entsprechenden Reiseziel kombiniert.

1. Tag: Ankunft in Medan, Stadtbesichtigung

Blick auf die große Moschee "Masjid Raya" in Medan

Blick auf die große Moschee „Masjid Raya“ in Medan

Medan, die Hauptstadt des indonesischen Regierungsbezirks Sumatra hat heute über zwei Millionen Einwohner und nach Jakarta und Surabaya auf Java die drittgrößte Stadt des Insel-Archipels. Ein buntes Völkergemisch aus Batak, Malaien, Javanern, Chinesen, Sikhs und Tamilen bestimmt den Charakter der Stadt.

Einige koloniale Gebäude, eine sehenswerte Moschee und einige chinesische Tempel sind die wenigen Dinge, die die Metropole Medan für den Reisenden als Sehenswürdigkeiten zu bieten hat. Das Mittagessen erwartet Sie im Restaurant Tip Top, das noch auf die holländische Kolonialzeit zurückdatiert.

Sie besichtigen den Sultan’s Deli Palast, der 1888 gebaut wurde. Damals diente der Palast als Zentrum der Stadtverwaltung bevor die Stadt Medan sich entwickelte. Der Sultan selbst trug einen rein symbolischen Titel für die Gesellschaft des malaiischen Stammes. Die Tour führt Sie weiter zu der Groβen Moschee – Masjid Raya (gebaut 1906 vom ersten Sultan und gilt ohne Zweifel al eine der schönsten Moscheen in Indonesien). Am Ende der Tour besuchen Sie den chinesischen Tempel Vihara Gunung Timur.

Spaziergang durch die Altstadt Medans: Vorbei an kolonialen Villen und Palästen bummeln Sie entlang der Kesawan Straße und durch gepflegte Parkanlagen.

Verpflegung: Mittag- und Abendessen


2. Tag: Fahrt zum Gunung Leuser National Park, Elefanten-Ritt durch den Dschungel

Ritt auf einem Elefanten in Tangkahan auf Sumatra

Ritt auf einem Elefanten in Tangkahan auf Sumatra

Fahrt von Medan via Binjai und Stabat nach Tangkahan. Die letzte Stunde führt über eine unwegsame, schlecht asphaltierte Straße. Tangkahan gilt als das versteckte Paradies am Gunung Leuser National Park.

Das kleine Dorf liegt an der Kreuzung zweier Flüsse, dem Buluh und dem Batang Fluss und die Bewohner und Lodges im Ort sind spezialisiert auf Öko-Tourismus wie Dschungel-Trekking und Elefanten-Trekking. Eine abenteuerliche Hängebrücke führt über den Fluss zum Eingang des Nationalparks.Nachmittags beginnt Ihr Dschungelabenteuer. Sie werden von der Lodge abgeholt und zum Elefantencamp gebracht. Hier erwartet Sie bereits Ihr Reit-Elefanten, der Sie auf dem ca. einstündigen Weg durch den Urwald Sumatras tragen wird. In der Regel sitzen zwei Personen auf einem Elefanten und der Mahout.

Am Ende des Ritts erreichen Sie das Elefanten Rehabilitations-Zentrum und haben ausreichend Zeit, den Dickhäutern bei der Fütterung und beim Baden zu zusehen. Danach laufen Sie ca. 30 Minuten zurück zur Lodge.

Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen


3. Tag: Fahrt nach Bukit Lawang (Orang Utan Station), Besuch auf einer Öko-Farm

Orang Utan auf Sumatra

Orang Utan auf Sumatra

Fahrt mit dem Jeep von Tangkahan nach Bukit Lawang.

Die abenteuerliche Fahrt führt offroad durch den Dschungel, vorbei an Gummibaum-Plantagen und wilden Wasserläufen. Bukit Lawang bedeutet übersetzt das Tor zum Urwald.

Das kleine Dorf liegt malerisch am Bohorok Fluss an der östlichen Seite des Gunung Leuser Nationalparks. Hier finden sich kleine Restaurants und Lodges. Am Wochenende kommen auch viele Ausflügler aus Medan hierher. Am Nachmittag erwartet Sie eine Becak, eine traditionelle Motorrad-Rikshaw, um Sie zur Timbang Lawang Öko Farm zu bringen.

Die Fahrt führt vorbei an kleinen Dörfern und Siedlungen, bevor Sie die Projekt-Farm erreichen. Das Farmprojekt bietet auf einer Fläche von 1,88 Hektar ein Organisches Farmcenter und Schulungsräume. Schulkinder, Studenten und Bauer kommen hierher, um Informationen zum ökologischen Anbau und der ökologischen Haltung von Nutztieren zu erhalten. Für Besucher bietet das Farmprojekt viele interessante Informationen angefangen im Gemüsegarten, über den Fischteich, die Tierställe mit Enten, Gänsen, Kühen, Reisfelder, Obstbäume und den medizinischen Pflanzengarten.

Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen


4. Tag: Trekking-Tour zur Fütterungsplattform der Orang Utans, Weiterfahrt zur Hillstation Berastagi

Gemeinschaftliches Beisammensein zwischen Orang Utan und Mensch

Gemeinschaftliches Beisammensein zwischen Orang Utan und Mensch

Gegen 07.30 Uhr beginnt Ihr aufregender Trekk zu den Orang Utans.

Man unterscheidet im Allgemeinen zwei Arten – den Borneo Orang Utan und den Sumatra Orang Utan, der als leichter und zierlicher gilt.

Zunächst wandern Sie ca. 30 bis 40 Minuten mit einem erfahrenen Ranger durch den dichten Urwald. Wenn Sie Glück haben, können Sie bereits in diesem Gebiet die ersten „Waldmenschen“, wie der Name Orang Utan übersetzt bedeutet, beobachten. Danach geht’s weiter zur Fütterungsplattform ca. 2 Stunden den Berg hinaus und hinab durch den Dschungel. Auf der Plattform können Sie beobachten, wie die Affen gefüttert werden. Danach wandern Sie noch ca. 30 Minuten bis zum Ufer des Bohorok Flusses. Hier erwartet Sie das Schlauchboot, das Sie zurück zu Ihrem Hotel bringt. Fahrt von Bukit Lawang nach Berastagi. Die Fahrt führt vorbei an Sembahe und Sibolangit ins Hochland von Karo und bietet landschaftlich reizvolle Ausblicke auf umliegende Berglandschaft.

Die Hillstation Berastagni liegt auf einer Höhe von 1.330 Metern im Toba Hochland, nur 50 km vom Toba See entfernt. Das angenehme Klima und die frische Luft zog schon in den 1920er-Jahren die ehemaligen holländischen Kolonialherren aus der tropischen Küstenebene zur Sommerfrische. Wohlhabende Medaner haben auch heute noch ihre Wochenendhäuser hier. In der direkten Nachbarschaft von Berastagni liegen die beiden aktiven Vulkane Sibayak und der Sinabung Vulkan. Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen

Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen


5. Tag: Weiterfahrt zum Toba See, Fährfahrt zur Insel Samosir

Blick auf die Landschaft des Toba Sees im Norden von Sumatra

Blick auf die Landschaft des Toba Sees im Norden von Sumatra

Fahrt von Brastagi zum Toba See.

Die erste Etappe führt Sie nach Dokan, einem typischen kleinen Dorf des Batak Karo Stammes. Die großen Langhäuser aus Holz mit ihren typischen riedgedeckten Dächern bieten Platz für fünf bis acht Familien, die hier gemeinsam leben. Auch heute noch leben acht Familien in diesem Dorf und Sie haben die Gelegenheit sich ein Haus anzusehen und zu erleben, wie das Leben hier auch schon vor 150 Jahren abgelaufen sein mag. Weiterfahrt zum 120 Meter hohen Sipiso-Piso-Wasserfall, der von einem unterirdischen Fluss gespeist wird und von einer Höhle aus in die Lake Toba Caldera hinabfällt. Von hier aus haben Sie einen phantastischen Blick auf den Toba See.

Auf der Weiterfahrt nach Parapat, wo Sie das Mittagessen in einem lokalen Restaurant erwartet, stoppen Sie noch in Pematang Purba und besuchen ein 200 Jahre altes Holzhaus, Rumah Bolon, das von den Batak Simalungun Königen genutz wurde. Am späten Nachmittag erreichen Sie das Ostufer des Toba Sees. Der Toba See gilt als der größte Kratersee der Erde auf einer Höhe von 905 Metern über dem Meeresspiegel und mit einer Uferlänge von 294 Kilometern.

Entstanden ist der Kratersee beim Ausbruch eines sog. Supervulkans vor ca. 74.000 Billionen Jahren. Die Asche des Ausbruchs findet man noch heute im Bereich des gesamten Indischen Ozeans und in weiten Teilen Indiens. Durch die Aschewolke kam es Wissenschaftlern zu Folge zu einer dramatischen Änderung im Weltklima, eine Art vulkanischer Winter war die Folge. Die Insel Samosir im Toba See gelegen entspricht der Kappe des Supervulkans Toba. An den Ufern des Sees lebt der Stamm der Batak und geht der Fischerei nach. Fahrt mit der öffentlichen Fähre zurm Samosir Insel. Die Insel Samosir ist die größte Insel im Toba See, ihre Größe von 647 Quadratkilometern ist vergleichbar mit der der Insel Ibiza. Auf der Insel lebt der Stamm der Batak, in vergangener Zeit berüchtigt, weil Gefangene in großen Käfigen gehalten wurden, um sie dann, entsprechend gemästet zu verspeisen.

Glücklicherweise liegen diese Zeiten lange zurück und in den Kochtöpfen der Batak köcheln nun Gemüse aus den heimischen Gärten. Nur noch an hohen Feiertagen kommt die lokale Spezialität Sangsang, in Blut gekochtes Schwein auf den Tisch. Auf der Insel Samosir gibt es viel zu entdecken: 400 Jahre alte Steingräber, riesige Banana-Bäume, Dörfer mit typischen Batak Häusern und ein Museum zur Batak Kultur.
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen


6. Tag: Erkundung der Insel Samosir: Besuch im Ambarita Dorf, Freilichtmuseum, Teilnahme an einer Tanzaufführung des Batak-Stammes

Berge im Nebel auf Sumatra

Berge im Nebel auf Sumatra

Heute erkunden Sie die Insel Samosir. Sie beginnen mit einem Besuch des Dorfes Ambarita, ein typische Batak Toba Dorf, wo noch die steinernen Stühle und die Exekutiv Steine erhalten sind. In vergangenen Tagen wurden hier die Gerichtsverhandlungen abgehalten und die meist blutigen Urteile direkt vor Ort vollstreckt. Danach geht’s weiter zum Freilichtmuseum Simanido.

Hier können Sie eine traditionelle Batak Tanzvorführung erleben und das kleine Batak Museum mit seinen Exponaten besuchen. Nach der Mittagspause fahren Sie über eine Brücke zum Festland an der Südküste Tobas. Von den Bergen haben Sie einen phantastischen Blick auf die Insel und den Toba See. Auf dem Rückweg zu Ihrem Hotel besuchen Sie eine traditionelle Weberei.

Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen


7. Tag: Fahrt nach Jangga Dolok (Batak Toba Dorf), Besuch Lintong Kaffeeplantage

Reisernte auf Sumatra

Reisernte auf Sumatra

Besuch der alten Gräber König Sidabutars, deren mächtigen Grabsteine kunstvoll verziert sind.

Fahrt mit der öffentlichen Fähre zum Festland am Toba See. Fahrt vom Toba See nach Jangga Dolok. Hier besuchen Sie ein typisches Batak Toba Dorf, umgeben von Reisfeldern. Danach geht es weiter nach Balige mit seinem bunten Markt. Fahrt von Balige nach Taruntung (50km, ca. 2 Stunden). Unterwegs statten Sie der Lintong Kaffeeplantage einen Besuch ab. Hier können Sie den Weg der Kaffeekirsche bis zum fertig gerösteten und gemahlen Kaffee verfolgen.

Mittagessen in einem lokalen Restaurant. Fahrt von Taruntung nach Padang Sidempuan.

Die Stadt Padang Sidempuan liegt in der Nordprovinz Sumatras. In der Vergangenheit war die Stadt ein Paradies für Händler aus den verschiedenen Provinzen Sumatras – es wurde vor allen Dingen Salz und Fisch hier gehandelt. Die Stadt liegt in einer Talsohle, umgeben von hohen Bergen.

Verpflegung: Frühstück und Mittag- und Abendessen


8. Tag: Fahrt über den Äquator, Stopp im Paluphu Rafflesia Naturschutzgebiet, Ankunft in Bukittinggi

Ngarai Sianok im Westen von Sumatra - Berge und Reisfelder

Ngarai Sianok im Westen von Sumatra – Berge und Reisfelder

Fahrt von Padang Sidempuan nach Sihepeng.

In Sihepeng besuchen Sie einen kleinen Botanischen Garten. Hier gedeihen allerlei Gewürzpflanzen, wie Pfeffer, Safran, Lemongras, Muskat und viele mehr. Danach statten Sie der Musthafawiya Islamschulen in Purba Baru einen Besuch ab. Sie ist die größte und älteste Indernats-Schule ihrer Art und wurde im Jahr 1912 gegründet.

Fahrt von Sihepeng nach Kotanaopan. Mittagessen in einem lokalen Restaurant. Fahrt vom Kotanaopan zum Rimba Panti Nature Reserve. Im Rimba Panti Nature Reserve unternehmen Sie einen ca. 30-minütigen Spaziergang durch den immergrünen Regenwald West Sumatras. Fahrt vom Rimba Panti Nature Reserve nach Bonjol (45km, 1-2 Stunden). Während dieser Fahrt überqueren Sie den Äquator. Ein Denkmal zeigt den Punkt, den Sie am besten rückwärts überqueren, dies soll Glück bringen. Fahrt von Bonjol nach Palupuh. Besuch im Paluphu Rafflesia Sanctuary. Das 34.000 Quadratmeter große Naturschutzgebiet ist die Heimat der größten Pflanzne der Welt – die unterschiedlichen Rafflesia-Arten, die in Sumatra endemisch sind.

Die Pflanzen sind Vollschmarotzer, die mit Ausnahme der Blüten vollständig innerhalb ihrer Wirtspflanze leben. Wurzeln, Sprosse und Laubblätter werden nicht ausgebildet. In dem Schutzgebiete gedeihen Rafflesia Arnoldi mit einem Blütendurchmesser von 1,5 Metern, die Rafflesia Arizentis mit 15 cm Durchmesser und die Rafflesia Oumor Pupolus Titanum. Sie unternehmen einen einstündigen Spaziergang durch den Regenwald. Mit Glück können Sie eine dieser „Riesenblumen“ blühen sehen. Fahrt von Palupuh nach Bukittinggi. Im Norden von Padang im Agam Tal liegt die Stadt Bukittinggi auf einer Höhe von 900 Metern über dem Meeresspiegel umgeben von Vulkanen mit angenehmem Klima. Sie ist der ideal Ausgangspunkt für Wanderungen und Besuche der hier ansässigen ethnischen Minoritäten. Erbaut wurde die Stadt als Marktplatz für die umliegenden Dörfer.

Die Holländer erbauten 1825 im Zuge des Krieges gegen die Padri-Beweung auf einem Hügel das Fort de Kock. Zu Zeiten als holländische Kolonie wuchs Bukittinggi zu einem Verwaltungszentrum. Während des 2. Weltkrieges besetzten die Japaner von 1943 bis 1945 Sumatra und machten die Stadt zu ihrem Hauptquartier. Während der indonesischen Unabhängigkeitsbewegung von 1948 bis 1949 war sie der Sitz der Notstandsregierung Indonesiens. Heftige Bombardements überzogen die Stadt, bis die Holländer aufgaben und die Stadt ihren heutigen Namen erhielt.

Verpflegung: Verpflegung: Frühstück und Mittag- und Abendessen


9. Tag: Wanderung im Harau Tal, Besuch Minangkabau Dorf und Pagaruyung Palas

Blick auf den Pagaruyung Palast in Tanjung Emas

Blick auf den Pagaruyung Palast in Tanjung Emas

Fahrt von Bukittinggi zum Harau Tal.

Umgeben von hohen Granitfelsen liegen die üppig grünen Reisfelder des Harau Tals. Wasserfälle stürzen von 80 bis 300 Metern Höhe ins Tal. Wissenschaftler gehen davon aus, dass das Tal Ergebnis eines tektonischen Bruches oder ehemals Teil des Meeresbodens war, der bei einem Vulkanausbruch nach oben geschleudert wurde. Sie unternehmen eine einstündige Wanderung durch das Harau Tal. Nach dem Mittagessen Weiterfahrt zu einem Dorf der Minangkabau. Die Minangkabau, die heute noch über drei Millionen Menschen auf der Insel Sumatra leben, gehen zurück auf ein sagenhaftes Königreich, das durch den Handel mit Gold reich geworden ist. Sie sprechen Minangkabauisch – eine malayo-polynesische Sprache. Übersetzt bedeutet Minangkabau soviel wie „die Glücklichen, die über einen Wasserbüffel verfügen“. Heute sind die Minangkabau Moslems, vererben aber Land und anderen Besitz materiallineal – die Reisfelder werden an die Töchter vererbt während die Religion patrilinear ausgerichtet ist.

Berühmt sind die Rumah Gadang (großen Häuser) der Minangkabau, ganz aus Holz erbaut und üppigen Schnitzereien verziert. Die Dächer laufen bogenförmig aus und enden in spitz zulaufenden Regenrinnen. Sie bummeln durch das Dorf bevor es weiter nach Rao Rao. Hier besuchen Sie den Palast: Der Pagaruyung Palast ist die Replika eines Palastes, der auf dem Gipfel des Pagaruyung Batu Patah Hügel, der während eines blutigen Aufstandes im Pagaruyung Königreich zerstört wurde. Heute glaubt man, dass das legendäre Pagaruyung Königreich der Ursprung der Minangkabau Menschen war. Die Replika lässt erahnen für elegant und eindrucksvoll der Originalpalast dereinst gewesen ist. Fünf elegant geschwungene Dächer übereinander, die in elf spitzen Traufen auslaufen, mit 26 Tonnen Palmblättern belegt. Eine umfangreiche Sammlung an Haushaltsgegenständen und Metallwerkzeugen wird im Palast ausgestellt. Danach Rückfahrt nach Bukittinggi.

Verpflegung:Frühstück und Mittag- und Abendessen


10. Tag: Wanderung zum Maninjau See, Sianok Canyon, Stadtbesichtigung Bukittinggi

Blick auf Bikittingg und den Glockenturm Jam Gadang

Blick auf Bikittingg und den Glockenturm Jam Gadang

Fahrt von Bukittinggi nach Puncak. Auf einer Höhe von 1.210 Metern über dem Meeresspiegel liegt das Puncak Lawang Plateau mit herrlichem Blick auf den Maninjau See.Wanderung vom Puncak Lawang Plateau zum Maninjau See. Mittagessen in einem lokalen Restaurant am Ufer des Maninjau Sees. Weiterfahrt nach Bikittinggi. Sie besuchen den Sianok Canyon, der berühmt ist, für das ausdehnte Bunkersystem, das von den Japanern während des zweiten Weltkrieges gebaut wurde. Vom zweigeschossigen Aussichtsturm haben Sie einen phantastischen Blick über den Canyon.

Nachmittags erkunden Sie die Stadt Bukittinggi: Einige hundert Meter oberhalb der Stadt liegt das ehemalig holländische Fort de Kock, von dem noch das Wasserreservoir und einige Kanonen erhalten sind. Vom Fort haben Sie einen phantastischen Blick auf die Stadt dund auf die Vulkane Merapi und Singglang.

Danach geht es weiter zum Uhrenturm (Jam Gadang), der von den Holländern 1927 erbaut wurde. Ihn ziert noch heute ein Büffelhorn, das an die Minangkabau Kultur erinnern soll. Heute ist er das Wahrzeichen der Stadt. Vom Uhrenturm ist es nicht mehr weit zum Pasar Atas Markt, auf dem Waren aus den umliegenden Dörfern verkauf werden.

Am Abend besuchen Sie eine Minangkabau Tanzshow. Die Tanzshow wird von einem Gamelan-Orchester mit traditioneller Minang-Musik, mit Gongs, Trommeln und Flöten begleitet. Die Show zeigt auch den Kampfsporttanz Silek und den Teller-Tanz Tari Piriang

Verpflegung: Frühstück und Mittag- und Abendessen


11. Tag: Minangkabau Kultur Dokumentationszentrum, Padang und Fahrt zur Insel Cubadak

Strandidylle auf Sumatra

Strandidylle auf Sumatra

Fahrt von Bukittinggi nach Padang Panjang.

Der Name Padang Panjang bedeutet wörtlich übersetzt „langes Feld“. Sie liegt auf einem Hochplateau unterhalb der Vulkane Mount Singgalang und Marapi. In einem typischen Rumah Ladang liegt das Minangkabau Kultur Dokumentationszentrum in Padang Panjang – ein Museum über die Kultur und Geschichte der Minangkabau. Sie besuchen das Zentrum.

Fahrt von Padang Panjang zum Anai Tal. Grüne Wälder geben den Blick auf das Anai Tal frei. Besonders sehenswert im Tal ist der 30 Meter hohe Anai Wasserfall. Weiterfahrt nach Padang. Die Hauptstadt von West-Sumatras, Padang ist das Tor zu den Minang Hochland und den . Die Handelsstadt mit dem größten Hafen an der Westküste ist Umschlagort für Gummin, Zimt, Kaffe, Tee, Zement und Kohle. Durch die Stadt fließt der Batang Arau Fluss, es ist ein wunderschöner Anblick hier die bunten kleinen Boote geschäftig fahren zu sehen. Rund um den Hafen sind noch die historischen Gebäude aus der holländischen Kolonialzeit zu sehen.

Fahrt von Padang zur Insel Cubadak. Die nur 15 Quadratkilometer große Insel Cubadak ist weitgehend unbewohnt – nur das Paradiso Village Resort liegt am herrlichen Strand der Insel. Im Hintergrund der tropische Regenwald und im Vordergrund der von Kokospalmen beschattete Strand der Insel sind das Panorama, das sich Gästen des Resorts hier bietet. Wer nicht tauchen, schnorcheln oder schwimmen möchte, kann kleine Wanderungen in den Regenwald unternehmen und mit Glück einen der seltenen Nashornvögel beobachten.

Verpflegung: Frühstück und Mittag- und Abendessen


12. & 13. Tag: Freizeit auf der Insel Cubadak

Freizeit am Strand der Insel Cubadak

Verpflegung: Frühstück und Mittag- und Abendessen


14. Tag: Rückfahrt nach Padang

Rückfahrt nach Padang.

Verpflegung: Frühstück





14-tägige Individualreise ab Medan bis Padang / 13 Übernachtungen in Hotels Ihrer Wahl
Preisbasis: 2 Teilnehmer (Auf Wunsch planen und kalkulieren wir auch Programme für Einzelreisende)

Preise gelten immer pro Person

SaisonHotelkategorieDoppelzimmer
01.11.2016 - 31.03.2018Mittelklasse2.686 €

Gerne arbeiten wir Ihnen ein konkretes Angebot für andere Hotelkategorien und natürlich auch für Ihre Wunschhotels aus. Sprechen Sie uns einfach an!

Im Reisepreis enthalten

  • 13 Übernachtungen im Doppel- bzw. Einzelzimmer
  • Verpflegung wie im Detailprogramm beschrieben
  • Transfers im klimatisierten Fahrzeug mit Chauffeur
  • Reiseprogramm und Eintrittsgelder gemäß Detailprogramm
  • Lokale, Englisch sprechende Reiseleiter (den Aufpreis für Deutsch sprechende Reiseleiter nennen wir Ihnen gerne auf Anfrage)
  • Betreuung durch unsere Partner-Agentur vor Ort
  • 24-Stunden erreichbare Telefonnummer im Reiseland
  • Notfall-Telefonnummer in Deutschland an Wochenenden und Feiertagen
  • Persönliche Infomappe mit allen wichtigen Daten für Ihre Reise

Im Reisepreis nicht enthalten

  • Internationaler Flug (gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot)
  • Visagebühren
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Eventuell anfallende obligatorische Zuschläge für Weihnachten und Neujahr
  • Eventuell anfallende obligatorischen Zuschläge für Weihnachten, Neujahr, Neujahr nach dem Mondkalender, sowie in den Sommermonaten von Juni bis September und an offiziellen Feiertagen
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder und Kofferträgergebühren
  • Eventuell anfallende Foto- und Videogebühren
  • Optionale Ausflüge
  • Reiseversicherung

Bei Buchung der Reise prüfen wir, ob die Hotels und Programme zu der gewünschten Zeit verfügbar sind. Falls dies nicht der Fall ist, bemühen wir uns um Alternativen. Dadurch können Preisanpassungen notwendig werden. Wir halten dann Rücksprache mit Ihnen. 



Anfrage

zurück