ReiseplanerIhre Reise nach Maß
zurück
Gruppenreise Myanmar
garantierte Durchführung

Anfrage


Myanmar erleben

9 Übernachtungen / 10 Tage

Yangon – Mandalay – Sagaing – Ava – Amarapura – Bagan – Heho – Inle See – Yangon

Highlights

  • Shwedagon Pagode zum Sonnenntergang
  • Königsstätten um Mandalay
  • Flussfahrt von Mandalay nach Bagan
  • Pagodenstadt Bagan
  • Lokales Leben am Inle See
  • Sonnenuntergänge an spektakulären Orten
  • Farbenfrohe Märkte



Karte Myanmar erleben 2016

Karte Myanmar erleben

Tempel, Pagoden, gelebter Buddhismus und eine fantastische Landschaft zeichnen Myanmar aus. Ein noch immer unberührtes Land mit vielen Facetten gilt es hier zu entdecken.

Auf der zehntägigen Reise „Myanmar erleben“ bekommen Sie einen tiefen Einblick in die andere Kultur, besuchen die verschiedensten Tempel, lassen sich am Inle-See treiben und wandern durch das ländliche und ursprüngliche Myanmar.

Die COMTOUR-Gruppenreisen sind feste Programme zu bestimmten Terminen, deren Tourverläufe nicht individuell veränderbar sind. Sie können jedoch durch individuelle Anschlussprogramme vor und nach der Reise ergänzt werden.

Selbstverständlich können Sie aber auch das Programm einer Gruppenreise als individuelle Privatreise buchen, zu Ihrem Wunschtermin. In diesem Fall sind individuelle Änderungen möglich. Bitte sprechen Sie uns darauf an, damit wir Ihnen ein entsprechendes Angebot unterbreiten können.

1. Tag: Ankunft in Yangon, Stadtbesichtigung

Die goldene Shwedagon Pagode in Yangon ist mit 60 Tonnen Gold belegt

Die goldene Shwedagon Pagode in Yangon ist mit 60 Tonnen Gold belegt

Ankunft am Flughafen Yangon. Transfer zum Hotel, das Sie gegen Mittag beziehen können.
Yangon fasziniert durch seine architektonischen Sehenswürdigkeiten. Auf dem Sightseeing-Programm steht das historische Postamt. Im Anschluss laufen Sie zur Sule Pay im Zentrum der Stadt. Sie passieren dabei das luxuriöse Hotel The Strand, den Mahaboandoola Garten und das Unabhängigkeitsdenkmal.

Danach folgt der Besuch des heiligsten Sakralbaus des Landes: der prachtvollen Shwedagon Pagode. Die achteckige Hauptstupa, ein alter buddhistischer Schrein, ist über 90 m hoch und komplett mit Goldblättchen bedeckt. 64 weitere kleine Goldstupas umranden das beeindruckende Gebäude.

Die ältesten Teile der Pagode stammen, laut Überlieferung, aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. Seit 1564 wurde die Pagode durch acht Erdbeben immer wieder beschädigt. Die heutige Höhe und Form entstand bei den ständigen Renovierungen. Zuletzt verursachte ein Brand im Jahr 1931 schwere Schäden.

Genießen Sie den Sonnenuntergang vor dieser einmaligen Kulisse und das gemeinsame Abendessen in einem lokalen Restaurant.
Verpflegung: Abendessen



2. Tag: Flug nach Mandalay, Mahamuni Pagode, Handwerkerviertel

Viele Pilger kommen zur Mahamuni Pagode in Mandalay

Viele Pilger kommen zur Mahamuni Pagode in Mandalay

Empfang am Flughafen in Mandalay. Transfer zum Hotel. Ihr Hotelzimmer steht ab ca. 14.00 Uhr zur Verfügung. Das Gepäck kann schon vorher im Hotel untergestellt werden bzw. oder es ist je nach Verfügbarkeit ein früherer Bezug der Zimmer möglich.

Nach einer kurzen Pause besichtigen Sie die berühmte Mahamuni-Pagode mit der fast 4 m hohen Buddhastatue, die von den Einheimischen sehr verehrt wird. Die Gläubigen haben über die Jahre so viele Goldblättchen auf die Statue geklebt, dass ihr Gewand schon fast wie ein flauschiger Mantel wirkt. Im Anschluss besuchen Sie verschiedene Handwerksviertel, in denen u. a. Goldblatthersteller, Bronzegießer und Steinmetze wohnen und arbeiten.

Bei einem Bummel entlang der kleinen Läden und Werkstätten erhalten Sie einen Einblick in die Kunstfertigkeit der Burmesen in Mandalay, die hier auch Holzwaren und Wandteppiche herstellen. Besonders interessant ist aber die Herstellung von Blattgold, denn die angewandte Technik hat sich seit Jahrhunderten nicht verändert. Wie heute wurden auch in früheren Zeiten alle Kunstwerke am königlichen Hof mit Gold verschönert.

Auch der Besuch der Kuthodaw Pagode steht auf Ihrem Programm. Hier befinden sich 729 Marmortafeln, in die die Lehre Buddhas gemeißelt wurde. Man nennt die Tafeln auch das größte Buch der Welt.

Zum Abschluss dieser Tagestour besichtigen Sie das Shwenandaw Kloster. Das Kloster ist das einzige Gebäude des ehemaligen Königspalastes aus dem 19. Jahrhundert, das dem großen Feuer von 1945 entging, weil es 1880 außerhalb der Palastmauern aufgebaut wurde. Das Gebäude aus Teakholz ist für seine exzellenten Holzschnitzereien bekannt.

Zum Sonnenuntergang fahren Sie auf den Mandalay Hill. Auf dem Gipfel des 236 m hohen Berges erleben Sie den goldenen Sonnenuntergang.
Gemeinsames Willkommens-Abendessen in einem typisch burmesischen Restaurant. Übernachtung in Mandalay.
Verpflegung: Frühstück


3. Tag: Mandalay. Fahrt nach Sagaing, Ava und Amarapura

Ganz aus Teakholz das Kloster Bagaya in Inwa

Ganz aus Teakholz das Kloster Bagaya in Inwa

OPTIONAL – Morgenzeremonie der Mönche
Bei diesem Programmpunkt beginnt Ihr Tag sehr früh: Sie werden von der Reiseleitung morgens um 4 Uhr im Hotel abgeholt.

Sonst starten Sie den Tag mit einem Ausflug, der Sie in den Süden Mandalays führt, zu den ehemaligen Hauptstädten Burmas aus dem 14. bis 18. Jahrhundert. Sie überqueren die Brücke über den Ayeyarwady (Irrawaddy), um nach Sagaing zu gelangen. Die Stadt zeichnet sich durch die Kombination aus wunderschöner Landschaft und einer beeindruckenden Anzahl weiß gestrichener Tempel und Klöster aus. Sagaing ist heute ein religiöses und spirituelles Zentrum Myanmars. Die Stadt ist Heimat von mehr als 6000 Mönchen und Nonnen.

Auf Ihrem Besichtigungsprogramm stehen die Swan Oo Pon Nya Shin Pagode und die U Min Thone Sae Pagode. Sie besuchen auch den lokalen Markt von Sagaing, auf dem man u. a. verschiedene Töpfer- und Silberwaren bekommt. Ein zusätzlicher Stopp in einem kleinen Töpferdorf verrät Ihnen mehr über die Herstellung der typischen Wassergefäße, die man in ganz Myanmar sieht.

Sie setzen die Reise auf dem Wasserweg fort und fahren ein kleines Stück mit der Fähre bis nach Inwa (Ava). Die Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie das Kloster Bagaya, werden Sie ganz entspannt während einer Pferdekutschfahrt (2 Personen je Kutsche) erkunden.

Dann geht es mit dem Auto weiter nach Amarapura. Der Name der alten Hauptstadt bedeutet „Stadt der Unvergänglichkeit“. Bevor Sie das Kloster Mahagandayon besuchen, in dem ca.1000 Mönche leben, halten Sie an einem kleinen Laden, in dem Seidenwaren hergestellt werden.
Nachdem Sie durch die Klosteranlage gegangen sind, laufen Sie über die 200 Jahre alte und aus Teakholz gebaute 2 km lange U-Bein Brücke.
Verpflegung: Frühstück


4. Tag: Flussfahrt von Mandalay nach Bagan

Von der Umin Tounzeh Pagode hat man einen schönen Blick auf Sagaing

Von der Umin Tounzeh Pagode hat man einen schönen Blick auf Sagaing

Transfer zum Fährhafen in Mandalay. Heute können Sie sich auf dem Weg nach Bagan bei einer Tageskreuzfahrt an Bord entspannen. Auf der Fahrt nach Süden haben Sie die Gelegenheit, das Leben entlang des Flussufers zu beobachten. Es erwarten Sie kleine Dörfer und geschäftige Fähranlegestellen. Am späten Nachmittag tauchen am Horizont die ersten Pagoden von Bagan auf.

Bagan ist eine historische Königsstadt in Myanmar mit über 2000 erhaltenen Sakralgebäuden aus Ziegelstein. Das Tempelareal erstreckt sich in einer versteppten Landschaft über ca. 36 km² und gehört zu den größten archäologischen Stätten Südostasiens. Bagan liegt 155 km südwestlich der Stadt Mandalay am Ostufer des Ayeyarwady, auf halbem Weg zwischen dessen Quelle und der Mündung in den Indischen Ozean.
Verpflegung: Frühstück und Mittagessen


5. Tag: Besichtigung der Wunder von Bagan

Der goldene Ananda Tempel in Bagan

Der goldene Ananda Tempel in Bagan

Der heutige Tag führt Sie zu den Wundern von Bagan. Als Bagan vom 11. bis 13. Jahrhundert die Hauptstadt Myanmars war, ließen die Herrscher des Landes Tausende wunderschöne Stupas und kleine Tempel erbauen, die heute noch in ihrer Pracht erhalten sind. Die beeindruckende Tempelwelt an den Ufern des Ayeyarwady-Flusses hat schon unzählige Besucher verzaubert.

Sie besuchen den Tayokye Pyay, um einen „Überblick“ über Bagan zu bekommen. Als Einführung in die Geschichte Bagans sehen Sie zunächst die goldene Shwezigon Pagoda, den wichtigsten Reliquienschrein der Stadt. Im Anschluss besichtigen Sie den nahegelegenen Höhlentempel Wetkyi-In Gubyaukgyi mit seinen kunstvollen Wandmalereien sowie den eleganten Htilominlo Tempel, bekannt für seine filigranen Stuckschnitzereien und glänzenden Sandstein-Dekorationen.

Danach sehen Sie einen der schönsten Tempel Bagans: den Ananda Tempel – ein architektonische Meisterwerk. Die Anlage wurde im Mon-Stil errichtet und beherbergt zwei einzigartige Buddhastatuen, die je nach Betrachtungswinkel ganz unterschiedlich auf den Besucher wirken.

Nebenan liegt Ananda Okkyaung, ein kleines rotes Backsteinkloster, eine der wenigen erhaltenen Anlagen aus der Zeit des frühen Bagans. An den Innenwänden befinden sich Zeichnungen aus dem 18. Jahrhundert, die das Leben Buddhas und Aspekte der Geschichte Bagans zeigen.

Sie unternehmen eine Kutschfahrt durch einige Bereiche des Tempelbezirks. Genießen Sie die Fahrt vorbei an kleinen Dörfern. Den Sonnenuntergang erleben Sie auf einer Tempel-Terrasse vor der einmaligen Kulisse der Pagodenfelder von Bagan.
Verpflegung: Frühstück


6. Tag: Freizeit in Bagan oder optionale Ausflugprogramme

Ballonfahrt über die Tempelwelt von Bagan

Ballonfahrt über die Tempelwelt von Bagan

Der heutige Tag steht zur freien Verfügung.

Optional kann ein Ausflug zum Berg Popa und nach Salay dazu gebucht werden oder eine Ballonfahrt.
Verpflegung: Frühstück

OPTIONAL: Ballonfahrt über der Tempelwelt Bagans

OPTIONAL: Ausflug nach Salay und zum Berg Popa


7. Tag: Von Bagan zum Inle See

Burmesische Mönche am Shwe Yan Pyay Kloster am Inlee See

Burmesische Mönche am Shwe Yan Pyay Kloster am Inlee See

Morgens Transfer zum Flughafen Bagan (Nyaung U) und Flug von Bagan nach Heho. Empfang am Flughafen Heho.
Von Heho fahren Sie etwa eine Stunde durch das Shan-Hochplateau bis nach Nyaung Shwe. Auf dem Weg besuchen Sie das Kloster Shwe Yan Pyay mit seinen wunderschönen Schnitzereien und Buddha-Statuen.

Aus der Region Nyaung Shwe geht es über flache Wege vorbei an kleinen Farmen und Siedlungen bis zum Weingut „Red Mountain“. Dort haben Sie, inmitten der Shan Hills, die Möglichkeit die gute Qualität des hier angebauten Weines zu probieren. Weiterfahrt mit dem Boot zum Inle-See.

Die Menschen vom See, die Inthas, bewohnen den See und seine Dörfer seit Jahrhunderten und haben ihre Lebensweise ganz an den See angepasst. Sie bepflanzen schwimmende Beete, die sie nach Bedarf verschieben und transportieren können. Auffallend sind die einzigartigen Fischernetze und die sehr spezielle Art des Ruderns. Die Inthas nutzen eine Einbein-Rudertechnik, um mit ihren Booten voranzukommen. Je nach Zeitplan können Sie an diesem Abend noch einen Spaziergang am See machen und die ruhige Atmosphäre genießen. Übernachtung am Inle See.
Verpflegung: Frühstück


8. Tag: Morgenmarkt, Nga Hpe Chaung Kloster, Bootsfahrt auf dem Inle See

In der Phaung Daw Oo Pagode sind die heiligen Buddha Figuren kaum noch zu erkennen

In der Phaung Daw Oo Pagode sind die heiligen Buddha Figuren kaum noch zu erkennen

Besuch auf dem Morgenmarkt, wo Sie die Angehörigen der umliegenden Bergstämme, beim Handeln beobachten können. Der Ort des Marktes wechselt im 5-Tage-Rhythmus des Mondkalenders, so dass fast jeden Tag in einem anderen Dorf eingekauft werden kann. (Der Markt findet nicht an Vollmondtagen sowie am Tag einer Sonnenfinsternis statt).

Ein weiteres Ziel ist das Nga Hpe Chaung Kloster, das für seine Shan-Buddha-Sammlung bekannt ist. Im Anschluss fahren Sie zur bedeutendsten Anlage des Sees, der Phaung Daw Oo Pagode mit ihren fünf heiligen, mit Blattgold beklebten Buddhafiguren.

Auf dem Programm steht danach die Longyi-Handweberei in Inpawkhone. Longyi ist die traditionelle Kleidung der Inthas, die auch heute noch sehr gerne getragen wird. Bevor Sie ins Hotel fahren, stoppen Sie noch an einer Fabrik in der die typischen burmesischen Zigarren in Handarbeit hergestellt werden.
Verpflegung: Frühstück


9. Tag: Flug nach Yangon

Shwedagon Pagode am Kandawgyi See

Shwedagon Pagode am Kandawgyi See

Am Morgen erfolgt dann der Transfer zum Flughafen nach Heho und Sie fliegen nach Yangon.
Ankunft Yangon und Transfer zum Hotel und Zeit für eigene Erkundungen am Abend.
Verpflegung: Frühstück und Abendessen


10. Tag: Yangon, Rückreise oder Verlängerungsprogramm

Die goldene Shwedagon Pagode in Yangon ist mit 60 Tonnen Gold belegt

Die goldene Shwedagon Pagode in Yangon ist mit 60 Tonnen Gold belegt

Individuelle Verlängerungen der Reise sind möglich, z.B. ein Strandaufenthalt am Ngapali Beach (Preis und Reisevorschlag auf Anfrage) oder einen Ausflug zum Goldenen Felsen.

Ihr Hotelzimmer steht bis 12 Uhr zur Verfügung. Sollten Sie später abfliegen kann das Gepäck im Hotel untergestellt werden.
Verpflegung: Frühstück





10-tägige Gruppenreise ab Mandalay bis Yangon / 9 Übernachtungen
Mindestteilnehmerzahl 2 Personen, maximale Teilnehmerzahl 16 Personen

Preise gelten immer pro Person

TermineHotelvarianteDoppelzimmerEinzelzimmerStatus
05.11.2017 - 14.11.2017Mittelklasse 1.502 €1.989 €
Gehobene Mittelklasse 1.766 €2.541 €
19.11.2017 - 28.11.2017Mittelklasse 1.502 €1.989 €
Gehobene Mittelklasse 1.766 €2.541 €
03.12.2017 - 12.12.2017Mittelklasse 1.502 €1.989 €
Gehobene Mittelklasse 1.766 €2.541 €
17.12.2017 - 26.12.2017Mittelklasse 1.502 €1.989 €
Gehobene Mittelklasse 1.766 €2.541 €

Im Reisepreis enthalten

  • 9 Übernachtungen im Doppel- bzw. Einzelzimmer
  • Inlandsflüge, in der Economy Class inkl. Steuern und Gebühren: Yangon – Mandalay – Bagan (Nyaung U) – Heho, Heho – Yangon
  • Verpflegung wie im Detailprogramm beschrieben
  • Transfers im klimatisierten Fahrzeug mit Chauffeur
  • Reiseprogramm und Eintrittsgelder gemäß Detailprogramm
  • Deutsch sprechender Reiseleiter ab Tag 1 bis Tag 9
  • Betreuung durch unsere Partner-Agentur vor Ort
  • 24-Stunden erreichbare Telefonnummer im Reiseland
  • Notfall-Telefonnummer in Deutschland an Wochenenden und Feiertagen
  • Persönliche Infomappe mit allen wichtigen Daten für Ihre Reise

Im Reisepreis nicht enthalten

  • Internationaler Flug (gerne erstellen wir Ihnen hierzu ein Angebot)
  • Visagebühren
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Eventuell anfallende obligatorische Zuschläge für Weihnachten und Neujahr
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder und Kofferträgergebühren
  • Eventuell anfallende Foto- und Videogebühren
  • Optionale Ausflüge
  • Reiseversicherung

 

Vorgesehene Hotels der Mittelklasse 

  • Grand Laurel Hotel (Yangon)
  • Yatanarbon Dynasty Hotel (Mandalay)
  • Shwe Yee Pwint oder Bawga Theiddhi (Bagan)
  • Golden Island Cottages II (Inle See)
  • Reno Hotel (Yangon)

Vorgesehene Hotels der Gehobenen Mittelklasse 

  • Rose Garden (Yangon)
  • Sedona Hotel (Mandalay)
  • Myanmar Treasure Resort (Bagan)
  • Myanmar Treasure Resort (Inle See)
  • Rose Garden (Yangon)

Die Rundreise „Myanmar erleben“ ist eine Gruppenreise. Die Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung der Reise beträgt 2 Personen. Sollte diese nicht erreicht werden, kann die Reise spätestens 21 Tage vor Reiseantritt abgesagt werden. Wenn dies notwendig werden sollte, versuchen wir, die Reise dennoch durchzuführen oder Ihnen frühzeitig ein passendes Alternativangebot zu machen.

Programm- und Hoteländerungen vorbehalten. Äußere Umstände erfordern gelegentlich Änderungen des Reiseverlaufs. Wir achten darauf, dass diese Änderungen den Charakter der Reise nicht beeinträchtigen und in Ihrem Sinne vorgenommen werden.

Entfernungsangaben dienen nur zur Orientierung. Veränderte Straßenzustände können zu längeren Fahrzeiten führen.


Anfrage
zurück