ReiseplanerIhre Reise nach Maß

Konstanze Vollmer ✞

Konstanze Vollmer

Konstanze Vollmer

Persönliche Worte von Hans – Jörg Hussong:

Völlig unerwartet ist Konstanze Vollmer am Abend des 27. November mit 66 Jahren gestorben. Fast ein halbes Jahrhundert war sie die Lebenspartnerin des COMTOUR-Gründers und langjährigen Geschäftsführers Hans-Jörg Hussong.

Zwei Wochen hatte sie sich etwas schlapp gefühlt und auf Grippe getippt. Am Morgen des Todestages war sie aber plötzlich sehr schwach und stimmte endlich widerwillig einer Einlieferung ins Krankenhaus zu. Die schnelle, schreckliche Diagnose „akute Leukämie“  überlebte sie nicht einmal zwölf Stunden.

Konstanze war nie bei COMTOUR beschäftigt,  identifizierte sich aber von Anfang an mit dem Unternehmen. Obwohl die Gründung vom COMTOUR in eine siebenjährige Beziehungspause fiel, brachte sie sich schon in dieser Zeit mit Ratschlägen und ihren Erfahrungen sowie Kontakten aus vielen vorangegangen Indienreisen ein.

Nach dem Studium der Kunstwissenschaften und der Germanistik an der Ruhr-Universität Bochum sowie einem Volontariat bei der WAZ in Essen wurde sie Redakteurin dieser Zeitung. Nicht, wie sie gehofft hatte, in der Kulturredaktion, sondern in der Bezirksredaktion, wo die Fäden zwischen den journalistischen Abteilungen und dem technischen Teil der Zeitungsproduktion zusammen laufen.

Ihr großes Organisationstalent und ihre außerordentliche Fähigkeit, schwierige Zusammenhänge zu erklären und mit großer Ruhe, unermüdlicher Genauigkeit und Ideenreichtum, Probleme zu lösen, machte sie  geradezu prädestiniert für eine solche Mittlerfunktion. In dieser schafften sie es weit nach oben und war über zwei Jahrzehnte  als Chefin vom Dienst für die Redaktionstechnik der Tageszeitungen in der WAZ-Gruppe (heute Funke Mediengruppe) verantwortlich.

Dabei machte es sich Konstanze selbst nie leicht. Mit messerscharfem Verstand erkannte sie Fehler und Probleme sofort und benannte diese unverblümt. Diplomatische Leisetreterei war ihr ein Gräuel. Sie schätze die sachliche Auseinandersetzung. Ihre manchmal recht impulsiven Wortmeldungen verstörten mache, wer aber auf sie zuging, lernte die besonderen Qualitäten eines extrem warmherzigen Menschen kennen. Geradezu selbstlos kümmerte sie sich um die Sorgen derer, die sich ihr anvertrauten, ganz gleich ob es sich um Freunde oder Kollegen, um praktische oder emotionale Probleme handelte.

Für COMTOUR war sie all die Jahre eine Inspirationsquelle. Mit Hans-Jörg Hussong teilte sie die Begeisterung für Indien, was natürlich auch großen Einfluss auf die Planung neuer Reiseprogramme hatte. Wichtig war ihr auch die optimale Präsentation der COMTOUR-Angebote im Katalog und im Internet. So konnte sie dank ihrer großen redaktionellen Erfahrungen auch die durch widrige äußere Umstände sehr kompliziert gewordene Produktion des aktuellen Katalogs zu einem guten Ende bringen.

Ihre herausragenden Kenntnisse auf dem Bereich der zeitgemäßen Kommunikation kamen auch dem Internet-Auftritt von COMTOUR zugute. Ständig kümmerte sie sich um die Optimierung der Seiten und des Informationsflusses, verdeutschte holprige Übersetzungen und verbesserte ungenaue Formulierungen. Als begeisterte Hobby-Fotografin steuerte sie so manches originelle Motiv für den Katalog und die Homepage bei.

Wir haben von jetzt auf gleich einen unersetzlichen, wunderbaren Menschen verloren: Warmherzig, hilfsbereit, großzügig, liebevoll, hochintelligent, einfühlsam, praktisch und ideenreich, streitbar und zugleich mitfühlend, immer aber auch liebevoll. Die Inder haben einen Namen dafür: Große Seele – Mahatma.

Mahatma Konstanze, wir erinnern uns gerne an Dich.